Du bist nicht angemeldet.

Ähnliche Themen

1

Donnerstag, 17. Februar 2011, 00:00

welche batterie...

...ist denn empfehlenswert. ich brauch ne neue batterie. louis bietet 4 marken an:
delo, exide, saito und varta
aber alle haben unterschiedliche preise. die saito kostet fast nur die hälfte als die delo. gibts in der qualität unterschiede?
was habt ihr denn so an erfahrungen gesammelt. ich hatte bis jetzt seit dem kauf vom raptor noch die erste drin.
!!..loud pipes save lives..!!

2

Donnerstag, 17. Februar 2011, 10:53

Hallo Tank,

habe seit 2002 in meiner 1000er Raptor die Furukawa 12V 8Ah FTX9-BS wartungsfrei drin,
alles prima, selbst nach langer Standzeit lag die Spannung nie unter 12,7 Volt, meine Raptor sprang mit ihr IMMER an!

Varta und Louis-Batterien kenne ich aus meinen alten Yamaha-Zeiten, die DELOs waren okay...
bei einem Kumpel stirbt in seiner 600er Bandit eine Varta nach der anderen...

Ich würde mir immer wieder eine wartungsfreie (meist Gel-Batterie genannt) kaufen, Reinbleibatterien brauch man nicht wirklich :rolleyes: ...

Ciao!
Marcus

wauzzz

Schüler

Beiträge: 112

Motorrad: Raptor 650ie

Hobbys: always working....for fun and money

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 15. März 2017, 06:44

Ich greife dieses Thema mal auf, da meine 650er nicht mehr anspringt. Letztes Jahr war es schon kritisch, ging aber noch. Dieses Jahr springt sie fast gar nicht mehr an.
Verbaut hat der Vorgänger eine Gelbatterie WP 9-BS, Bezeichnung JM No.707 36 53.

Die Raptoren haben ja eine geneigte Aufnahme für die Batterien!!

Müssen daher zwingend Gel-Batterien eingebaut werden? Damit nichts ausläuft?
Oder kann man auf eine klassische Blei-Säure-Batterie (z.B. http://www.polo-motorrad.de/de/batterie-…3c143e609616dc8 )nehmen, wie ich es von meinem alten Motorrad gewohnt war?
EDIT: Die im Link genannte günstige geht nicht! Darf nur senkrecht montiert werden. Weil sie nur mit magischen Kürzel „MF“ für „Maintenance-free“, also „wartungsfrei“ ausgestattet ist!

Diese dagegen darf auch geneigt montiert werden:
http://www.polo-motorrad.de/de/batterie-…it-saurepa.html
EDIT: Mit Vlies-Batterien kann man auch in geneigter Einbaulage montieren (erkennbar daran, dass die Batterie im Link der Hinweis „AGM“ steht für „Absorbed Glass Mat“ und verrät, dass das „hin und her schwappende“ -und damit eine aufrechte Einbaulage erzwingenden- Elektrolyt mit Glasfaser- oder Vliesmatten fixiert ist)

Jetzt habe ich selbst die Antwort gegeben.

Vielen Dank, Sven/wauzzz
Raptor 650 i.e. ... Traum in Blau

wauzzz

Schüler

Beiträge: 112

Motorrad: Raptor 650ie

Hobbys: always working....for fun and money

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 15. März 2017, 10:59

Da der Platz im Batteriefach ohnehin gering ist (und ich das Steuergerät des Kettölers noch auf der Batteríe liegt), denke ich darüber nach, eine kleinere Batterie (mit z.B. 6 Ah) einzubauen.

Habt Ihr mit solch einer Änderung Erfahrungen?

Gruß, Sven/wauzzz
Raptor 650 i.e. ... Traum in Blau

Troodon

Meister

  • »Troodon« ist männlich

Beiträge: 1 825

Motorrad: Selbst & Ständig

Hobbys: Raptoren & Fotofieren

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 15. März 2017, 11:18

wenn kleinere dann eine LiFePo4 ( http://www.atvx24.com/epages/62505501.sf…roductViaPortal )
damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht
6ah Blei oder Gelbatterie wird nicht ausreichen um die Raptor auf dauer zu starten

wauzzz

Schüler

Beiträge: 112

Motorrad: Raptor 650ie

Hobbys: always working....for fun and money

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 19. März 2017, 20:46

Hallo Leute.
Zur Information:
Habe mir folgende gekauft: https://www.autobatterienbilliger.de/Exi…CFQcQ0wodJ-4ISg

Ist einen Zentimeter flacher als die vorher verbaute und das Motorrad startet wieder auf den ersten Druck... zieht voll durch, sind auch 8,6Ah (Danke Troodon, dass du mich vor 6Ah bewahrt hast, LiFePo4 war mir dann doch zu teuer...)! Der Sommer kann also kommen!

Gruß, Sven/wauzzz
Raptor 650 i.e. ... Traum in Blau

7

Sonntag, 19. März 2017, 22:25

Nachtrag:

Man unterscheidet bei den im Werk versiegelten und aufgeladenen Typen noch zwischen Gel und AGM (Vlies). Diese sind in jeder Lage einbaubar, also auch über Kopf. Deine ist auch eine AGM, aber mit Säurepack. Diese sind nicht versiegelt, sondern nur dauerhaft verschlossen.
Das ist nicht schlechter, aber man darf sie nicht liegend einbauen ( Wie beim Navigator/GC üblich).

Viele kaufen sich eine Gel-Batterie, aber eigentlich ist das keine Starterbatterie, sondern eine sogenannte Versorgerbatterie) Hohe Startströme, wie wir sie brauchen, sind nicht ihr Ding. Das macht die AGM besser. Dafür hat die Gel andere Vorteile.

Wie auch immer, wenn man die Unterschiede nicht kennt, kann man viel falsch machen, auch beim Laden. Oft wird dann die Schuld beim Hersteller oder der Batterieart gesucht, was manchmal ungerecht ist.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."