Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das! Cagiva Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 10. März 2003, 18:42

Reifentipp für Raptor 1000

Hallo,

hab heute mittag die lang ersehnten Michelin Pilot Road aufgezogen. Der Tipp zu solchen Tourenreifen kam von guten Kollegen die auf ihrer gr. Bandit mind. 2x pro Jahr ihre BT 010 nach ca. 4000 km an den Flanken runter hatten. Nu haben die Michelin Road`s bei denen ca. 8000 km runter und sind immer noch gut. Da meine BT 56 (3500 km) und BT 010 (4000 km) auch immer ruck zuck an den Flanken runter waren, probiern wa diesmal was anders. Und ich staunte heute nicht schlecht!!

Vorteile gegenüber BT 56 und BT 010:
- bessere Eigendämpfung
- weniger Aufstellmoment
- bessere Kontrolierbarkeit in Kurven
- mehr Schräglage möglich (trotz 2cm mehr Bodenfreiheit durch Höli, schrabbelt der Fußbremshebel)
- besserer Gradeauslauf
- weniger Hochgeschwindigkeits-Pendeln beim Herausbeschleunigen aus schnellen Kurven
- kein Manko an weniger Haftung spürbar (in Gegenteil)
- hält mind. doppelt so lange (lt. meinen Kollegen)

Nachteil gegenüber o.g. Reifen:
- lautes Abrollgeräusch
- vermindertes Handling

Fazit:
Wenn man (oder Frau) sein Raptörchen nicht permanent von links nach rechts in Schräglage schmeißt und über ein erhöhten Geräuschpegel erhaben ist, ist dieser Reifen, meiner Meinung nach, eine sehr sinnvolle Alternative mit großen Haftungsreserven. Und dem guten Gefühl in jeder Lage am Hahn zu reißen ohne das schlechte Gewissen im Nacken, jetz is schon widda `n Milimeter Profil weg.

Grüße, Euer Ralf

MarkusSW

unregistriert

2

Mittwoch, 12. März 2003, 11:51

Unbedenklichkeitsbescheinigung Michelin Pilot Road für Raptor?

Hi Ralf,
hört sich gut an.
brauche nun auch einen neuen satz.
gibt es eine Unbedenklichkeitsbescheinigung von Cagiva
oder eine von Michelin für die Raptor?

grüße
markus


>Hallo,
>hab heute mittag die lang ersehnten Michelin Pilot Road aufgezogen. Der Tipp zu solchen Tourenreifen kam von guten Kollegen die auf ihrer gr. Bandit mind. 2x pro Jahr ihre BT 010 nach ca. 4000 km an den Flanken runter hatten. Nu haben die Michelin Road`s bei denen ca. 8000 km runter und sind immer noch gut. Da meine BT 56 (3500 km) und BT 010 (4000 km) auch immer ruck zuck an den Flanken runter waren, probiern wa diesmal was anders. Und ich staunte heute nicht schlecht!!
>Vorteile gegenüber BT 56 und BT 010:
>- bessere Eigendämpfung
>- weniger Aufstellmoment
>- bessere Kontrolierbarkeit in Kurven
>- mehr Schräglage möglich (trotz 2cm mehr Bodenfreiheit durch Höli, schrabbelt der Fußbremshebel)
>- besserer Gradeauslauf
>- weniger Hochgeschwindigkeits-Pendeln beim Herausbeschleunigen aus schnellen Kurven
>- kein Manko an weniger Haftung spürbar (in Gegenteil)
>- hält mind. doppelt so lange (lt. meinen Kollegen)
>Nachteil gegenüber o.g. Reifen:
>- lautes Abrollgeräusch
>- vermindertes Handling
>Fazit:
>Wenn man (oder Frau) sein Raptörchen nicht permanent von links nach rechts in Schräglage schmeißt und über ein erhöhten Geräuschpegel erhaben ist, ist dieser Reifen, meiner Meinung nach, eine sehr sinnvolle Alternative mit großen Haftungsreserven. Und dem guten Gefühl in jeder Lage am Hahn zu reißen ohne das schlechte Gewissen im Nacken, jetz is schon widda `n Milimeter Profil weg.
>Grüße, Euer Ralf

3

Mittwoch, 12. März 2003, 14:07

Re: Unbedenklichkeitsbescheinigung Michelin Pilot Road für Raptor?

Leider gibt es für die Raptor keine Unbedenklichkeitsbescheinigung, siehe Antwort auf meine
Anfrage bei Michelin:


Sehr geehrter Herr Geisel,

vielen Dank fuer Ihre Email.

Es gibt fuer Ihre Maschine weder von unserer Seite, noch vom Fahrzeughersteller
eine Freigabe fuer den Pilot Road.

Mit freundlichen Gruessen

i.A.

Hubert Kühle
Zweirad Kundenservice 2R/KS

Michelin Reifenwerke KGaA
____________________________________________________________
Michelinstraße 4 - 76185 Karlsruhe - Postfach 21095 - 76159 Karlsruhe
Tel: + 49 (0)721 530 3349 Fax + 49 (0)721 530 1460
e-mail: hubert.kuehle@de.michelin.com

4

Mittwoch, 12. März 2003, 19:58

Re: Unbedenklichkeitsbescheinigung Michelin Pilot Road für Raptor?

>Hallo Markus,

`ne Unbedenklichkeitsbescheinigung gibt`s leider nicht, und wird es laut Michelin wohl auch nicht geben. Hab mir von Michelin ein technisches Datenblatt mailen lassen und damit zum Tüvprüfer meines Vertauens.

Grüße, Euer Ralf

MarkusSW

unregistriert

5

Mittwoch, 12. März 2003, 20:08

@ralf Unbedenklichkeitsbescheinigung Michelin Pilot Road für Raptor?

Hallo Ralf,

was hat dich denn der spass dann gekostet?
wo schreibt der tüvler das hin? (kfz-schein? und wenn ja, bleibt dann meine freie wahl unangetastet? hab ja glücklicherweise keine bindung im brief)

grüße
markus


>>Hallo Markus,
>`ne Unbedenklichkeitsbescheinigung gibt`s leider nicht, und wird es laut Michelin wohl auch nicht geben. Hab mir von Michelin ein technisches Datenblatt mailen lassen und damit zum Tüvprüfer meines Vertauens.
>Grüße, Euer Ralf

6

Mittwoch, 12. März 2003, 20:33

Re: @ralf Unbedenklichkeitsbescheinigung Michelin Pilot Road für Raptor?


>Hallo Markus,

wenn Du keine Reifenbindung hast kannst Du Glücklicher doch alles ohne Eintragung fahren.
Es gibt aber noch ne Möglichkeit: Unbedenklichkeitsbescheinigung über Pilot Sport besorgen (die gibt es für unsere Raptörchen), den Pilot Road darunterschreiben (auf`m PC), das ganze `n paar mal durch`n Kopierer gejagt, fertig. So der Tipp meines Tüvprüfers. Dann kost das ganze auch nix.

Grüße Ralf

MarkusSW

unregistriert

7

Mittwoch, 12. März 2003, 20:41

Re: Unbedenklichkeitsbescheinigung / reifenbindung allgemein???

Hallo Ralf


>wenn Du keine Reifenbindung hast kannst Du Glücklicher doch alles ohne Eintragung fahren.

hm, ich glaube aber, dass das eine mit dem anderen nix zu tun hat.
wenn ich eine reifenbindung im brief hätte, dann müsste ich mit jeder unbedenklichkeitsbescheinigung zum tüv und die mir in die papiere nachtragen lassen.
wenn ich keine bindung hab, dann reicht es, wenn ich den wisch mit mir rum fahre.
oder bin ich da jetzt falsch gepolt? (weiss es nicht mehr, obwohl wir das thema schon ein paar mal hatten ;-)


>Es gibt aber noch ne Möglichkeit: Unbedenklichkeitsbescheinigung über Pilot Sport besorgen (die gibt es für unsere Raptörchen), den Pilot Road darunterschreiben (auf`m PC), das ganze `n paar mal durch`n Kopierer gejagt, fertig. So der Tipp meines Tüvprüfers. Dann kost das ganze auch nix.

uuuuh, aaaahh, ich weiss ja nicht - ist urkundenfälschung, das wird nicht billig!

grüße
markus

8

Mittwoch, 12. März 2003, 21:02

Re: Unbedenklichkeitsbescheinigung / reifenbindung allgemein???

>Hallo Markus,

soweit ich informiert bin (kann sein das jetzt dummes Zeug kommt) kannst Du ohne Reifenbindung alles fahren was Deiner eingetragenen Größe und Geschwindigkeit entpricht, ohne neue Reifen mit oder ohne Freigabe einzutragen. Wenn Du eine Reifenbindung hättest, brauchst Du mit der Freigabe (Unbedenklichkeitsbescheinigung, wasfürnscheißwort) keine Eintragung. Du mußt sie nur immer dabei haben. Hast Du aber Reifenbindung und keine Freigabe, dann sind diese Reifen mit einem technischen Datenblatt beim Tüv einzutragen in den Kfz.Brief. Verbessert mich bitte wenn`s nich richtig ist!

Gruß, Ralf

9

Mittwoch, 12. März 2003, 21:08

Re: Unbedenklichkeitsbescheinigung / reifenbindung allgemein???

hm, lies mal das:

Thomas ( A )

unregistriert

10

Mittwoch, 12. März 2003, 21:20

Re: Unbedenklichkeitsbescheinigung / reifenbindung allgemein???

Hallo Ralf,

ich glaub Deine Info ist soweit richtig, nur muß man auch ohne Reifenbindung darauf achten das die Reifen auf Vorder - und Hinterrad zusammengehören, sprich vom gleichen Hersteller/zusammengehörige Paarung sind .-))

Gruß Thomas



>>Hallo Markus,
>soweit ich informiert bin (kann sein das jetzt dummes Zeug kommt) kannst Du ohne Reifenbindung alles fahren was Deiner eingetragenen Größe und Geschwindigkeit entpricht, ohne neue Reifen mit oder ohne Freigabe einzutragen. Wenn Du eine Reifenbindung hättest, brauchst Du mit der Freigabe (Unbedenklichkeitsbescheinigung, wasfürnscheißwort) keine Eintragung. Du mußt sie nur immer dabei haben. Hast Du aber Reifenbindung und keine Freigabe, dann sind diese Reifen mit einem technischen Datenblatt beim Tüv einzutragen in den Kfz.Brief. Verbessert mich bitte wenn`s nich richtig ist!
>Gruß, Ralf

11

Mittwoch, 12. März 2003, 21:23

@Thomas Unbedenklichkeitsbescheinigung / reifenbindung allgemein???

Hallo Thomas,

heisst das jetzt also, dass man ohne eintragung (reifenbindung) im schein reifenpaare auch OHNE unbedenklichkeitsbesch. fahren kann?

grüße
markus


>Hallo Ralf,
>ich glaub Deine Info ist soweit richtig, nur muß man auch ohne Reifenbindung darauf achten das die Reifen auf Vorder - und Hinterrad zusammengehören, sprich vom gleichen Hersteller/zusammengehörige Paarung sind .-))
>Gruß Thomas
>>>Hallo Markus,
>>soweit ich informiert bin (kann sein das jetzt dummes Zeug kommt) kannst Du ohne Reifenbindung alles fahren was Deiner eingetragenen Größe und Geschwindigkeit entpricht, ohne neue Reifen mit oder ohne Freigabe einzutragen. Wenn Du eine Reifenbindung hättest, brauchst Du mit der Freigabe (Unbedenklichkeitsbescheinigung, wasfürnscheißwort) keine Eintragung. Du mußt sie nur immer dabei haben. Hast Du aber Reifenbindung und keine Freigabe, dann sind diese Reifen mit einem technischen Datenblatt beim Tüv einzutragen in den Kfz.Brief. Verbessert mich bitte wenn`s nich richtig ist!
>>Gruß, Ralf

Thomas ( A )

unregistriert

12

Mittwoch, 12. März 2003, 21:38

Re: @Thomas Unbedenklichkeitsbescheinigung / reifenbindung allgemein???

Hi Markus,
aber klar, es muß nur DAS was drin steht "Größe, Tragfähigkeitskennzahl,Geschwindigkeitsindex" passen, ich hab eine 2000er Raptor ohne Eintragung ich werde als nächstes mal die Metzeler Sportec M1 probieren ! aetsch

Grüße Thomas


>Hallo Thomas,
>heisst das jetzt also, dass man ohne eintragung (reifenbindung) im schein reifenpaare auch OHNE unbedenklichkeitsbesch. fahren kann?
>grüße
>markus
>
>>Hallo Ralf,
>>ich glaub Deine Info ist soweit richtig, nur muß man auch ohne Reifenbindung darauf achten das die Reifen auf Vorder - und Hinterrad zusammengehören, sprich vom gleichen Hersteller/zusammengehörige Paarung sind .-))
>>Gruß Thomas
>>>>Hallo Markus,
>>>soweit ich informiert bin (kann sein das jetzt dummes Zeug kommt) kannst Du ohne Reifenbindung alles fahren was Deiner eingetragenen Größe und Geschwindigkeit entpricht, ohne neue Reifen mit oder ohne Freigabe einzutragen. Wenn Du eine Reifenbindung hättest, brauchst Du mit der Freigabe (Unbedenklichkeitsbescheinigung, wasfürnscheißwort) keine Eintragung. Du mußt sie nur immer dabei haben. Hast Du aber Reifenbindung und keine Freigabe, dann sind diese Reifen mit einem technischen Datenblatt beim Tüv einzutragen in den Kfz.Brief. Verbessert mich bitte wenn`s nich richtig ist!
>>>Gruß, Ralf

13

Donnerstag, 13. März 2003, 09:40

Re: Reifentipp für Raptor 1000

Hallo,
ich habe den Beitrag mit interesse gelesen. Ich war immer der Meinung, daß Pilot Road der Nachfolger des Macadam und damit ein Holzreifen übelster Sorte ist. Liegen auch Erfahrungen bezüglich Naßgriß und Haftung bei niedrigen Temperaturen vor(5 - 10 Grad)?

MarkusSW

unregistriert

14

Donnerstag, 13. März 2003, 11:08

@Thomas + Ralf das schreibt michelin über freigaben

Hallo,
das ist von der website von michelin:

"Bei Umrüstung auf Reifen, die nicht in den Fahrzeugpapieren aufgeführt sind, ist eine Freigabe bzw. Unbedenklichkeitsbescheinigung bei Michelin bzw. dem Fahrzeughersteller anzufordern."

ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich ohne bindung auch reifen ohne freigabe fahren darf.



>Hi Markus,
>aber klar, es muß nur DAS was drin steht "Größe, Tragfähigkeitskennzahl,Geschwindigkeitsindex" passen, ich hab eine 2000er Raptor ohne Eintragung ich werde als nächstes mal die Metzeler Sportec M1 probieren ! aetsch
>Grüße Thomas
>
>>Hallo Thomas,
>>heisst das jetzt also, dass man ohne eintragung (reifenbindung) im schein reifenpaare auch OHNE unbedenklichkeitsbesch. fahren kann?
>>grüße
>>markus
>>
>>>Hallo Ralf,
>>>ich glaub Deine Info ist soweit richtig, nur muß man auch ohne Reifenbindung darauf achten das die Reifen auf Vorder - und Hinterrad zusammengehören, sprich vom gleichen Hersteller/zusammengehörige Paarung sind .-))
>>>Gruß Thomas
>>>>>Hallo Markus,
>>>>soweit ich informiert bin (kann sein das jetzt dummes Zeug kommt) kannst Du ohne Reifenbindung alles fahren was Deiner eingetragenen Größe und Geschwindigkeit entpricht, ohne neue Reifen mit oder ohne Freigabe einzutragen. Wenn Du eine Reifenbindung hättest, brauchst Du mit der Freigabe (Unbedenklichkeitsbescheinigung, wasfürnscheißwort) keine Eintragung. Du mußt sie nur immer dabei haben. Hast Du aber Reifenbindung und keine Freigabe, dann sind diese Reifen mit einem technischen Datenblatt beim Tüv einzutragen in den Kfz.Brief. Verbessert mich bitte wenn`s nich richtig ist!
>>>>Gruß, Ralf

15

Donnerstag, 13. März 2003, 20:48

Re: Reifentipp für Raptor 1000

>Hallo,
>ich habe den Beitrag mit interesse gelesen. Ich war immer der Meinung, daß Pilot Road der Nachfolger des Macadam und damit ein Holzreifen übelster Sorte ist. Liegen auch Erfahrungen bezüglich Naßgriß und Haftung bei niedrigen Temperaturen vor(5 - 10 Grad)?

Hallo Axel,
Erfahrung bzgl. Naßgripp noch nicht. Hab aber Montag (8°) und heute (6°) bei trockenem Belag getetet. Sehr guter Gripp bei max. Schräglage. Hab versucht die Road`s auf der Kante zum schmieren zu bewegen, aber selbst abruptes Gasgeben oder Gaswegnehmen verdauen diese Pneus mit Bravur.
Gruß, Ralf

Thomas ( A )

unregistriert

16

Freitag, 14. März 2003, 23:53

Re: @markus reifenfreigabe

>Hallo,
>das ist von der website von michelin:
>"Bei Umrüstung auf Reifen, die nicht in den Fahrzeugpapieren aufgeführt sind, ist eine Freigabe bzw. Unbedenklichkeitsbescheinigung bei Michelin bzw. dem Fahrzeughersteller anzufordern."
>ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich ohne bindung auch reifen ohne freigabe fahren darf.


Hi Markus,
hab gerade meinen Fzg.- Schein rausgekrammt, dort ist auch die Erstausrüstung Bridgestone BT 56 nicht eingetragen, hab ich dafür eine Unbedenklichkeitsbescheinigung ? Nein natürlich nicht! Also was ändert sich jetzt wenn ich Michelin montiere ? Na die Reifen halten länger aber sonst nix !!!zwinker
Ich bleibe dabei keine Eintragung im Fahrzeugschein = keine Markenbindung = ich kann Reifenmarke fahren welche mir Spass macht (solange die Größe stimmt und Vorder- und Hinterreifen vom gleichen Hersteller sind, das steht nämlich im Fzg.-Schein )


Gruß Thomas