Nach 20 Metern abgesoffen und dann ignoriert

#1
Hallo alle zusammen,

Vor einer Woche hab ich meine canyon 600 angestartet, bin 20 Meter bis zur Ampel gefahren, dann ist sie mir abgesoffen und wollte nicht mehr. Nach mehrmaligen Anrenn-Versuchen habe ich das Ding verschwitzt auf den Parkplatz geschoben. Pannendienst kam mit Starterkabeln vorbei - ohne Erfolg. Zündkerze ausgetauscht, gegen masse gehalten, leider kein Funke.
Ich habe mich in diesem Forum bereits durchgeklickt, CDI Zündspule Lima - jetzt die heiße Frage: Welcher dieser Teile kann von einem Moment auf den kaputt gehen? Ich meine ich habe ca. eine volle Batterie verstartet (mit warten zwischendurch). Was mir aufgefallen ist waren Fehlzündungen, Knaller im Auspuff (war das erste mal seit den 2 Jahren in denen ich mit dem schmuckstück herumfahre). Anlaufen hat wie gesagt auch nichts gebracht.

hat vielleicht jemand einen heißen Tipp? Würde mich auch über links freuen, wo ich ersatzt CDIs / Zündspule oder so bekommen kann.

danke
corvin
  Zitieren

#2
Hi Corvin,

bin mittlerweile Canyonerfahren und möchte Dir folgende Tips geben:

Deiner Beschreibung zufolge, gehe ich mal davon aus, daß es nicht am Vergaser liegt (=> kein Zündfunke). Es wäre möglich, daß der Schwimmer im Vergaser hängen bleibt, der Vergaser überläuft und die Kiste dadurch absäuft. Aber dann hätte sie einen Zündfunken.

Zündspule wäre eher unwahrscheinlich. Wenn Du es damit mal versuchen willst (billigere Variante) kannst Du beispielsweise die hier nehmen.

Meines Erachtens nach ist die CDI zerschossen, bzw. die Spannungsversorgungs Spule in der Lima defekt.. Die Lima der Canyon hat eine kleine Spule, die die CDI mit Spannung versorgt. Das heißt, die Canyon würde auch bei leerer Batterie anspringen (=> anschieben). Die Spannung dieser kleinen Spule ist nicht geregelt. Sollte diese mal einen Schluß haben wird die CDI regelrecht gegrillt. Du wirst dann um eine neue CDI nicht herumkommen.
Ich habe mir diese hier besorgt und gut. Diese CDI wird von der Batterie mit Spannung versorgt, deshalb ist ein Problem schon mal aus der Welt. Kostet allerdings bis nach Hause an den Briefkasten so um die 150.- €.

Hoffe, Dir damit geholfen zu haben.

Frohe Ostern
Lennox
  Zitieren

#3
Hallo Lennox,

Vielen vielen Dank für deine Analyse der Situation, auf so eine Antwort hatte ich gehofft!

Ist es möglich optisch zu überprüfen, ob die CDI gegrillt wurde, ohne viel technischem Knowhow? Oder kann man eine CDI mit einem normalen Messgerät checken?
Ich habe mich mal mit der Firma aus dem Link in Kontakt gesetzt. Ist meine Annahme richtig, dass ich mit der neuen CDI zwar nichtmehr so schnell eine neue brauche, da sie eben durch die batterie versorgung geschützt wird, ich allerdings keine funktion habe sobald die batterie leer ist -> anlaufen funktioniert nicht mehr? Selbst wenn es so wäre, halb so wild^^

Danke nochmal für dein Ostergeschenk Thumbsup


Grüße Corvin
  Zitieren

#4
Hi Corvin,

eine CDI kann man nicht durchmessen. Es ist teilweise eine komplizierte elektronische Schaltung mit "einprogrammierter" Zündverstellkurve. Entweder hast Du einen Totalausfall (=> kein Zündfunke) oder die Zündverstellung spinnt, und der Funke kommt zum falschen Zeitpunkt.

Was die leere Batterie anbetrifft, hast Du Recht. Nix mehr mit anschieben. Davon abgesehen sitzen am Tank noch zwei Magnetventile, die beim Einschalten der Zündung öffnen. Heißt also, bei leerer Batterie (alles Dunkel) bleiben diese geschlossen und es fließt kein Sprit zum Vergaser. Ergo springt die Kiste so oder so nicht an.

Wenn ich Dir noch einen Tip geben darf:
Solltest Du diese CDI bestellen wollen, gibt den Motorradtyp und Baujahr an. Dann wird der Kabelbaum und die Anschlußstecker ensprechend konfektioniert, so daß Du das Teil nur anstecken brauchst und Dir über die Kabelbelegung keine Gedanken machen mußt. Ist ein besonderer Service der Firma. Ich hatte mir für mein "Winterprojekt" (auch hier im Forum) so eine CDI zugelegt und bin sehr zufrieden.

Grüße
Lennox
  Zitieren

#5
Hab schon die Zurück-Anfrage für mehr information von ihnen bekommen, war dein projekt auch eine 1996er? Und ich nehme an die nicht programmierbare ist völlig ausreichend? der geld unterschied wäre halt nichtmal 10 euro..

Wenn die Batterie nur zu schwach,also nicht komplett leer, ist um den Starter richtig zu zünden, kann es dann sein, dass Anschieben etwas bringt? Ich hoffe natürlich das ich nie wieder in eine solche Situation gerate Confusedpuint:


nochmal danke für deine Hilfe. ursprünglich wollte ich mit einem freund an der 600 wegen Ölaustritt herumschrauben und einen Tag davor verabschiedet sie sich und das Problem wird komplexer - ist aber auch eine erfahrung *schönred*


grüße
  Zitieren

#6
Hi Corvin,

meine ist auch eine 96er. Hatte sie mir gekauft, um mal wieder ein wenig basteln zu können.

Wenn Dein Hobby Zündkurvenprogrammieren ist und Du Deine Freizeit damit verbringst etliche Probefahrten zu machen, um das eine oder andere Grad Frühzündung zu "erfahren", wäre der Mehrpreis gerechtfertigt. Dafür haben wir dann aber auch das falsche Motorrad ....
Nimm die einfache Variante und steck die Preisdifferenz in eine ordentliche Iridium Zündkerze. Du wirst zufrieden sein.

Sollte die Batterie so schwach sein, daß sie den Anlasser nicht mehr schafft aber die Zündung noch "brennt", sollte es mit dem Anschieben funktionieren. Aber was hast Du immer mit der Anschieberei? Oder willst Du den Anlasser schonen? Wink


Grüße
Lennox

  Zitieren

#7
Hallo Lennox,

Damals habe ich die Cagiva mit originalem Anlasser erstanden, seit dieser repariert wurde (nach einer woche fahren und 2 monaten ersatzteile warten - der mechaniker damals meinte er braucht ein besonderes cagiva tool, da alle anderen multifunktions schrauber nicht passen - und dieses war anscheinend sehr schwer zu bekommen) habe ich kaum probleme. Das einzige was ich Ihr aber noch immer nicht zu 100% zugestehem will, ist, dass Sie jemals das Gefühl vermitteln wird, verlässlich zu sein :fuck: deswegen interessiert mich anschieben, nur für den ernstfall, dass falls ich mal schnell wohin muss und die kröte nicht anspringen will ich zumindest die möglichkeit habe, anzuschieben^^ aber nach dem cdi wechsel und einem service wird sie schon rattern wenn ich es wünsche, bin zuversichtlich.
und wenn ich nicht so zufrieden wäre, wenn sie denn mal funktioniert, hätte ich schon längst was anderes Wink :weia: :navi:


dann bin ich mal gespannt, wielang die Lieferung dauert. "You will only have to connect one more wire from ignition to +12v key switched" - erklärt sich das von selbst wenn ich mit dem teil vor den kabeln stehe oder wird das etwas komplizierter als es sich anhört?


grüße
corvin
  Zitieren

#8
Hi Corvin,
corvin1,'index.php?page=Thread&postID=102040#post102040 schrieb:"You will only have to connect one more wire from ignition to +12v key switched" - erklärt sich das von selbst wenn ich mit dem teil vor den kabeln stehe oder wird das etwas komplizierter als es sich anhört?
Das heißt eigentlich nur, daß die CDI (rotes Kabel) mit geschaltetem +12V verbunden werden muß, wegen der Stromversorgung über Batterie.
Du suchst Dir am besten am Sicherungskasten Zündungsplus, notfalls mußt Du direkt am Zündschloss die 12V abgreifen. Nicht direkt an die Batterie anschließen (Zündung an => CDI an, Zündung aus => CDI aus). Ich hatte für meinen Probelauf das rote Kabel einfach an die Batterie angeschlossen. Als der Motor lief, hatte ich direkt mit dem Zerlegen begonnen. Sonst könnte ich Dir die Sicherung nennen, bei der bei Einschalten der Zündung 12V anliegen und Du hier abgreifen kannst.
Alle anderen Stecker werden so konfektioniert, daß Du sie einfach aufstecken brauchst.

Versuchs mal, ist halb so wild.

Grüße
Lennox
  Zitieren

#9
Servus,
Es hat etwas länger gedauert, jetzt ist die CDi aber endlich angekommen!
Also, das mitgelieferte lose kabel muss ich irgendwo mit 12 volt anbauen (entweder zündung oder sicherungskasten) ->mit hilfe eines löt gerätes?, und dann mit dem einzelnen kabel an der CDI verbinden. wenn du mir noch etwas mehr zum sicherungskasten erzählen könntest wäre ich nochmals sehr dankbar " ... könnte ich Dir die Sicherung nennen, bei der bei Einschalten der Zündung 12V anliegen und Du hier abgreifen kannst."

bin gespannt

grüße corvin
  Zitieren

#10
Hallo Corvin,

bin im Moment etwas im Stress, da ich am umziehen bin (schon alles eingepackt).

Habe mir daher mal den Schaltplan aus dem Handbuch angesehen. Sicherungskasten scheidet aus, da dieser nur Dauerplus von der Batterie führt. Am besten greifst Du die 12V von den Magnetventilen unter dem Tank ab. Laut Schaltplan ein grün-schwarzes Kabel. Beim Einschalten der Zündung geben diese die Spritzufuhr zum Vergaser frei. Beim Ausschalten der Zündung sperren diese wieder. Wäre also ideal um die CDI ein- bzw. auszuschalten. Dafür kannst Du sogenannte Abzweigverbinder (landläufig Stromdiebe) aus dem Kfz-Zubehör verwenden.

Bevor Du aber daran gehst, würde ich das rote Kabel der CDI mal einfach an den Pluspol der Batterie anschliessen und versuchen zu Starten um festzustellen, ob das Motorrad überhaupt läuft.

Drücke mal die Daumen.

Grüße
Lennox
  Zitieren

#11
Und ?

Wie sieht´s aus?


Grüße
Lennox
  Zitieren

#12
Hallo Lennox,


ersteinemal Entschuldigung dass ich mich hier von einem Moment auf den anderen kein feedback mehr gegeben habe. Ich habe beide Ersatzteile, CDI und Zündspule getauscht; nach kurzem hoffen kam sogleich die Ernüchterung, weiterhin kein Zündfunke. Darauf hin habe ich mich mit der Freewind meiner Mutter vergnügt, aus Trotz, da das alles nicht so einfach funktioniert wie ich gehofft hatte. Das ist auch der Grund warum ich mich einige Zeit von meinem Thread ferngehalten habe. Nun wieder mit Mut beladen Suche ich nach dem Schaltplan (habe das Forum noch nicht durchsucht, das erste was ich tue ist hier schreiben) und werde versuchen das Problem bei einem Kabel zu finden.

Besonders zuversichtlich bin ich nicht, aber bevor ich mich verabschiede und die Teile wieder loswerde, möchte ich nicht sagen ich hätte noch was machen können...

Ich nehem an du bist mit deinem FernLatein eher am Ende, sollte es trotzdem etwas geben das du mir sagen möchtest freue ich mich natürlich!

Lg corvin
  Zitieren

#13
Hi Corvin,

ich gehe mal davon aus, daß Du alles richtig angeschlossen hast. Halte trotzdem mal das rote Kabel der CDI einfach mal an den Pluspol der Batterie. Vielleicht bekommt sie ja doch keinen Strom. Möglicherweise sind auch die Anschlußstecker der CDI falsch konfektioniert. Das kannst Du dann hier überprüfen. Auch mal die Kabel der Lichtmaschine zur CDI anschauen. Wenn alles nichts hilft, kann es bestenfalls nur ein verstellter Impulsgeber am Polrad sein. Dieser kann dann kein Signal erzeugen, da er zu weit vom Polrad entfernt ist. Schlimmstenfalls ist der Impulsgeber defekt.

Viel Erfolg
Lennox
  Zitieren

#14
Ich habe das stromkabel an die batterie gehalten und es hat gefunkt, also strom hat sie ganz sicher bekommen. Beim bestellen wurde ich ja befragt welches Modell etc ich habe also gehe ich davon aus, dass die Kabeln richtig sind.

In deiner ersten Antwort hast du geschrieben "bzw. die Spannungsversorgungs Spule in der Lima defekt"


Hast du Damit die CDI gemeint oder ist das diese kleine Spule die neben den Sicherungen liegt? Wie gesagt habe ich leider keine Standartwerte finden können, mit denen ich eventuell die Kabelwerte vergleichen könnte. Ein Messgerät habe ich schon auftreiben können, allerdings werde ich aus den schaltplan bildern die ich in google finde nicht schlau.


Ich hatte vorgehabt, die Stromversorgung der Zündspule zu überprüfen; wie überprüfe ich die Kabel von der Lima zur CDI - hättest du zufällig einige Werte parat, die mir in diesen Belangen weiterhelfen würden?
  Zitieren

#15
Hallo Corvin,

da CDI, Zündspule, Zündkabel und -Kerze neu sind, können diese schon mal ausgeschlossen werden. Korrekte Verkabelung natürlich vorausgesetzt.

Lade Dir zunächst mal das Werkstatthandbuch hier runter und blätter mal ein wenig im Kapitel Zündung. Die CDI bekommt von einem kleinen Impulsgeber, der über dem Polrad sitzt, ein Signal. Wenn dieses Signal nicht kommt, entsteht auch kein Zündfunke. Dieser Impulsgeber kann durch Motorvibration verstellt sein und ist daher zu weit vom Polrad entfernt. Ist per Ferndiagnose schwer zu beschreiben, deswegen hilft ein Blick in Werkstatthandbuch.

Kabel überprüfen heißt, mit einem Durchgangsprüfer feststellen ob kein Kabelbruch vorliegt. Dazu muß aber der linke Seitendeckel abgenommen werden (vorher Oel ablassen). Dann von einem Ende des Kabels bis zum Anderen Ende durchmessen.

Grüße
Lennox
  Zitieren



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste

User Panel

Welcome guest, not a member yet?

Why not sign up today and start posting on out community forums.


  Register

Navigation


Latest Topics

Forum software by © MyBB Theme © iAndrew 2016