Hägar 2015, ... auf zum Nordkap

#51
Finnland findest du teuer? Big Grin Warte mal ab was die Norweger können :diener ,
Aber keine Sorge, die Ernährung mit Knäckebrot (bekanntlich eine skandinavische Erfindung Big Grin ) und frischen Wasser aus dem Bach kann Männern (wie uns) nur gut tun :whistling:

Gib Rally-Touring einen Schluck frisches Öl und Kettenfett, gönn dir einen Schluck finnisches Flußwasser und fahr fröhlich diätet weiter - nein ich bin nicht gehässig, sonst würde ich dir jetzt die Speisekarte von meinem Lieblingsitaliener als Attach schicken :2lach:

:wheely:

Gute Fahrt und viele Grüße - Christoph
Heilige Mutter von der gesegneten Beschleunigung, verlaß' uns jetzt nicht!
  Zitieren

#52
Andre,

du hast es geschafft dass ich jeden Tag regelmässig nach neuen Berichten von dir lechze!! Vielen Dank dafür! Drool :danke:

Die Idee mit dem Buch ist gar nicht so schlecht! :daumen:

Weiterhin gute Fahrt und feier den Burzeltag deiner Transe, mit Ü100 tkm tut ihr das auch gut! Wink
Gruß aus dem Wilden Süden /Abteilung Nordschwarzwald

Andy

www.cagiva-navigator.de
  Zitieren

#53
[Bild: img-20150714-wa00044ljer.jpg]
Für wen is nu was ? :doodl:

[Bild: img-20150714-wa0005cxkgh.jpg]
Mir san kaane Hooligans - mir san Biene Maja Fans [Bild: a025.gif]
  Zitieren

#54
Happy Birthday Transinchen :prost:
Gruß Irena

Everything's Better with Dinosaurs !
Peace
  Zitieren

#55
Hahaha,

semiaustralische Kängurupisse zur Geburtstagparty....
Na denn Prost
Da feiert mal schön!!
Pogmohon
  Zitieren

#56
HAPPY BIRTHDAY......LIEBE TRANSE....... :doodl: Thumbsup Thumbsup Thumbsup :tuuut: :winke: :prost: :prost: :prost:

das Öl steht ihr gut
Grüße

Jörg

* Wenn du glaubst alles unter Kontrolle zu haben, fährst du zu langsam - (Mario Andretti) :möppi:
  Zitieren

#57
Die letzte Nacht habe ich gleich den dicken Schlafsack genommen. :-)
Überhaupt, je höher ich in den Norden komme desto kälter wird es.

So, ... heute morgen wollte ich endlich mal früher aufbrechen. Das Frühstück habe ich deshalb ausfallen lassen. Erstmal wieder eine Schnur gespannt, zwischen Baum und Transienchen um meinen Schlafsack zu lüften. (Bei Daune ist das unbedingt nötig, sonst kleben die Daunen zusammen und er hält nicht mehr warm.)
Dann die Heringe raus, sauber gemacht und anschließend das Zelt zusammenlegen. So dachte mich mir das; musste dann aber feststellen, dass das Außenzelt von innen komplett feucht war. Also nix mit früh aufbrechen. Ich habe dann das Innenzelt rausgeköpft und auch gelüfetet. Dann das Außenzelt auf links gedreht und auf dem Zeltplatz ein sonniges Plätzchen zum Trocknen gesucht. Das ganze hat ca. 1 Stunde gedauert, da hätte ich auch frühstücken können. Rolleyes Inzwischen war es halb 11 Uhr. Dann Transe aufgerödelt, mich brav von meinen Zeltnachbarn -die vom Vor- und Vorvortag - verabschiedet und losgefahren. Bis zur Schranke vor es rausgeht aus dem Campingplatz. Da fing dann meine Transe an zu stottern und wollte anschließend nicht mehr. :wuetend: Ich dachte mir: "Was ist denn jetzt schon wieder?". Kleine Ursache, große Wirkung; ich hatte den Abend vorher den Benzinhahn zugedreht. Mache ich sonst nie, warum auch immer an den Abend?
:weia:
Endlich kanns losgehen in Richtung Oulu. Nach ca. 3 km wundere ich mich, warum es heute so laut auf meiner Transe ist. Vergessen die Ohrstöppsel reinzumachen! Na toll! Rechts ran, Helm runter, Handschuhe aus, Ohrstöpsel aus dem Tankrucksack und rein in die Ohren. Helm rauf, Handschuhe an und weiter gehts. Bin ja nur froh, dass die Ohrstöpsel nicht im Topcase lagen. Da ist man dann auch mit Kleinigkeiten zufrieden. :-)

So langsam kam dann Hunger auf. Das Frühstück war ja ausgefallen. Und außerdem musste ich noch Tanken.
50 km hinter Vaasa bin ich dann zum Tanken runter. Habe meiner Transe dann zur Feier des Tages das gute E98 (Super Plus) gegönnt und mir 2x Bockwurst mit Brötchen und einen großen Kaffee. Für das Essen habe ich nur 4,70 gezahlt. Das fand ich für Finnland super günstig und bis jetzt geht es mir noch gut. Thumbsup
Unterweg bin ich dann nochmal in einem Supermarkt (Prisma.fi, ein Riesenladen) eingekehrt, um noch einige Sachen für die Geburtstagsfeier und besorgen. Nachdem ich meine Transe abgestellt hatte, sprach mich eine ältere Dame an: "Sie wollen doch sicher zum Nordkap. Das wollen alle ausländischen Motorradfahrer die hier einkaufen." Ich war ganz verdattert und habe wohl auch so geschaut. Ich sagte nur: "Ja, zum Nordkap."
Die Finnen sind bei den Sprachen richtig gut drauf. Jeder Finne (die Finninnen natürlich auch) der auch nur 2 Sätze deutsch kann fängt sofort an deutsch mit mir zu reden. Ging mir des öfteren schon so. Lustig !
Außerdem sind die Finnen sehr Kinderfreundlich. Auf der Herrentoilette im Supermarkt stand doch wirklich ein Kindertopf fürs Geschäft. :daumen: Cool!

[Bild: img-20150714-wa00110gsa9.jpg]

In Raahe musste ich dann meine Sommer- gegen die Winterhandschuhe. Es wurde einfach zu kühl. Jetzt bin ich richtig im Norden. Auf dem weiteren Weg ist dann nicht aufregendes mehr passiert. Das Highlight auf ein
Parkplatz mit Bank und Tisch. Ich glaube der Erste und Einzige in Finnland.

Den Campingplatz habe ich mir auf meiner großen Finnland Karte rausgesucht. Mein Navi kannte den nicht. Thumbdown Aber alles kein Problem, Richtung Oulu und dann: "Ok Google, ...". Ist ja eine prima Sache ! Nur diesmal war kurz vorher meine Euro-Internetflat abgelaufen und es kam die Meldung: Google mit erreichbar. Grrr.
Also habe ich mich auf die guten alten Zeiten zurück besinnt und einfach mal am Wegesrand gefragt.
Und, ... Hammer, es hat funktioniert. Ich brauchte nur 2 Straßen weiter und von da an war der Campingplatz EDEN ausgeschildert. Cool !
An der Rezeption am Campingplatz habe ich meine Transe dann direkt neben einer Honda Varadero - eine spanische- abgestellt. Sozusagen die große Schwester von meiner Transe. :-)
An der Rezeption war dann der Spanier auch direkt von mir. Jetzt zelten wir nebeneinander und meine Transe muss nicht alleine feiern. Es gab Kuchen mit Kerze drauf und anschließend für jeden ein Leckerchen.
Die Bilder von der Feier hat Wonni ja schon hochgeladen.

Für morgen habe ich mich mit Marco, meiner Internetbekanntschaft aus dem Forum "Motorradkarawane", bei Tornio verabredet. Das wir bestimmt lustig.

So, ich werde mir jetzt noch, zur Feier des Tages, ein Bierchen gönnen.
Meine Transe und ich sind im Paradies - Campingplatz Eden. :-))

Tschö und gute Nacht


Andre

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
  Zitieren

#58
[Bild: img-20150714-wa00122xku4.jpg]
Mir san kaane Hooligans - mir san Biene Maja Fans [Bild: a025.gif]
  Zitieren

#59
Heute lasse ich es mal ganz ruhig angehen lassen. Nur eine kurze Etappe.
Nach meinem Bierchen gestern Abend habe ich mich dann auch gleich in mein Zelt verzogen.
Und was soll ich sagen: er schnarcht. Mein spanischer Nachbar schnarcht. Er ist schon um 8 Uhr ins Bett. Der
ist in einem durch von Helsinki bis nach Oulu. Ca. 700 km, da wäre ich auch platt. Am nächsten Tag will er dann weiter nach Inari, nochmal die gleiche Entfernung. Er macht das Nordkap in 10 Tagen, dass wäre mir zu streßig.

Die Nacht war mit nur 4 Grad wieder richtig kalt. Aber auf der guten ISO-Matte und in meinem Schlafsack war's dann richtig kuschelig. :wechwink:
Morgens habe ich etwas länger geschlafen; anschließend gefrühstückt, nicht so wie gestern. Ohne Frühstück und trotzdem nicht zeitig gestartet. Darauf habe ich heute gleich verzichtet !
Nach dem Aufstehen hat mich dann die erste Mücke auf der Tour attackiert. Ich hatte extra das gute Care plus 50 (mit Deet) mitgenommen aber bisher noch nicht gebraucht. Mal sehen wie sich das mit den Mücken entwickelt.

Beim Frühstück ging es dann recht lustig zu. Zwei Tische weiter hatte sich ein junger Mann sein Frühstück zubereitet. Nach kurzer Zeit stand das Frühstück aber alleine auf dem Tisch. Später habe ich gesehen, dass der Mann nach seinen kleinen Kindern im Zelt gesehen hatte, weil die ein Mordsspektakel (mit Geschrei und so) machten. Die Gunst der Stunde nutzte nun ein Eichhörnchen um sich den Bauch voll zuschlagen. Niedlich diese kleinen Tierchen. Leider hatte ich mein Handy, wg. Foto, nicht dabei. Kurze Zeit später kam ein weiterer Camper und hat das Eichhörnchen verjagt. Schade eigentlich.
Ob er selber schuld war ? Ich meine ja, denn er hatte vorher das Eichhörnchen noch gefüttert. :giggelswe:
Wie soll man einem Eichhörnchen erklären, dass es zwar aus der Hand fressen darf, aber später an einem unbeaufsichtigten gedeckten Tisch sich nicht selber bedienen darf ? Ein unmögliches Unterfangen! Thumbdown

Der Spanier hatte inzwischen sein Zelt abgebaut, alles verstaut und sich brav bei mir verabschiedet. Ich habe
ihm noch eine Gute Fahrt gewünscht.

So gegen halb 11 bin ich dann auch los in Richtung Seskarö. Da wollte ich mich mit Marco treffen.
In Kemi habe ich dann erstmal Pause gemacht, da standen ganz viele Bänke zum ausruhen. Also ich rechts ran und eine Bank in Beschlag genommen. 15 min. Nickerchen, mitten in der Stadt. Das tat richtig gut! Als ich wach wurde und nach meiner Transe schazte, habe ich einen riesen Schreck bekommen. Unter ihr war ein großer Ölfleck.

[Bild: img-20150715-wa0011msse7.jpg]
[size=10]
Das kann doch nicht war sein. Ist der wirklich von ihr ? Ich habe sie dann einen Meter vorgeschonen und nochmal 5 min. gewartet. Puhh, der Fleck war nicht von ihr. Zukünftig passe ich auf wo ich meine Transe abstellt. Langsam sehe ich schon Gespenster.
Anschließend habe ich für heute Abend noch Bier beim Lidl - ja den gibt es hier - gekauft.
Davor stand ein älterer Herr mit einer halb vollen Wodkaflasche in der Hand. Alleine war der nicht!
Als ich mein Bier dann in den Koffern verstaut hatte, dachte ich mir "Tu was für die Völkerverständigung".
Ich habe ihm dann eine leere Dose Monster Rehab (Energydrink) in die Hand gedrückt. Immerhin 15
ct. Pfand. Der hat sich gefreut ein Schnitzel im Weggla (fränkich Brötchen). :-)

Seskarö liegt auf einer Halbinsel und ist schon in Schweden. Also rüber über die Grenze. Und was sieht man als erstes wenn man nach Schweden kommt? Richtig, ... IKEA. Riesengroß!

So gegen 17 Uhr kam dann Marco. Er ist über Schweden angereist und hatte von 5 Tagen 4 Tage Regen. Bääh. Hier passt das Wetter jetzt jetzt aber. Die nächsten Tage soll es auch schön werden. Wir werden sehen.

Jetzt bereiten wir erstmal das Essen zu.

Einen schönen Abend noch.


Andre

PS.: Der Strom ist hier gratis. Thumbsup

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
  Zitieren

#60
Gestern Abend nach dem Essen war es dann soweit. Wir saßen am Meer bei einer Dose Bier und dann fielen die Mücken über uns her. Mindestens 5 Milliarden !! Bin dann gleich ins Zelt, Care Plus 50 (DEET) rausgekramt und mich damit eingerieben. (Das haben die Amis im Koreakrieg entwickelt und ihre eigenen Leute vor den Mücken zu schützen) Dann war Ruhe am Strand ! Die Mücken haben einen großen Bogen um uns gemacht. Thumbsup Anschließend haben wir dann noch die Zelteingänge mit dem DEET-Spray eingesprüht und für die Nacht hatten wir Ruhe vor den Mücken. Es waren zumindest keine im Zelt. Allerdings zwischen Innen- und Außenzelt schwirrten ständig welche. Das gebrumme war zwar da, sie konnten aber keinen mehr Stich landen. Cool

Die Nacht war recht warm und zum Teil regnerisch. Morgens war es dann wieder trocken.
Nach dem Frühstück haben wir dann auf der großen Finlandkarte das heutige Tagesziel abgesteckt.
Anschließend wieder alles zusammengeräumt, Koffer dran, Gepäckrolle festgezurrt, alles sitzt am richtigen Platz. Drauf auf meine Transe, Zündung an und dann "klack, ...", "Klack, ...".
Ja, ...auf dem Weg zum Nordkap kann man was erleben.
Ich hatte am Vorabend beide Powerbanks und ein Handy an der 12V-Steckdose geladen. Jetzt waren beide zwar Powerbanks voll, meine Transe aber leer. :wuetend: Alles kein Problem! Mit der großen Powerbank kann ich ja mein Motorrad starten. Allerdings müssen dafür erst die Koffer wieder runter, die Gepäckrolle runter, die Sitzbank abschrauben (Ja, bei der ersten Transe wird die Sitzbank noch festgeschraubt!), die rechte Seitenverkleidung abschrauben; erst dann kommt man an die Batterie. Wir haben dann die Maschine auf einen kleinen Hügel geschoben und bergab im 2.ten Gang sprang sie auch sofort an. Puuh.

Endlich konnte es losgehen, in Richtung Rovaniemi an den Polarkreis. Dort hin wo der Weihnachtsmann wohnt. Noch auf Seskarö stand dann das erste Rentier mitten auf der Straße. Ich bin langsam drauf zu gefahren und habe gehupt. Da dreht sich das Tier um und trabt los, aber nicht nach links oder recht in die Büsche, sondern mitten auf der Fahrbahn, vor mir her. Diesen Anblick muss wohl auch der Weihnachtsmann haben wenn er Geschenke ausliefert. Nach etlichen Metern ist es dann doch zur Seite abgedreht.
Später haben wir dann noch weitere Rentiere auf und neben der Straße gesehen.

Mittags sind wird dann an einer Tanke eingekehrt. Haben Burger mit Pommes und Cola bestellt. Es dauerte etwas bis die frisch zubereiteten Burger an den Tisch gebracht wurden. Ich fragte: "Can I have Mayonaise?", die Bedienung: " Oh, äähh, yes, we have Mayonaise, äähh", Ich: "How much is the Mayonaise?", "one euro and ten cent", "Ok, I take the Ketchup !", der ist hier nämlich überall gratis.
Boah, 1,10 Euro für eine Portion Mayo. Die spinnen die Finnen.

Hinter Rovaniemi haben wir bei der Weihnachtsmann-Show (St. Claus-Village) halt gemacht. Das St. Claus-Village liegt direkt auf dem Polarkreis. Aus allen Herrenländern werden hier Menschen herangekarrt, in Bussen, Autos, Wohnmobilen, als Motorradgruppen, Radfahrer usw., dazu läuft die ganze Zeit Weihnachtsmusik. Wir haben den 16 Juli !!!

[Bild: img-20150716-wa0016rbuq8.jpg]
[Bild: img-20150716-wa0015i1ua1.jpg]

[size=10]Hier haben wir auch Mario und Sandra aus Italien getroffen. Die beiden sind mit ihrer Vespa zum Nordkap unterwegs. Die sind
in Griechenland gestartet und fahren einmal um ganz Europa rum. Mir ner Versa die schon 270.000 km drauf hat. In 4 Monaten. :respekt:
Die haben auch einen eigenen Blog auf dem man die Reise verfolgen kann. Wir sind jetzt auch in ihrem Bolg. Cool Später haben wir dann gegoogelt. Die haben auch schon ein Buch geschrieben und außerdem viele Sponsoren.

[Bild: img-20150716-wa0018xzu1w.jpg]


Es waren auch zwei geführte Motorradgruppen da. Betreutes Motorradfahren. 17 Tage für 4000 Euro. Bähh, langweilig. Nur in Hotels, nicht schneller als 80 Km/h und immer in Regenkombi, ob´s regnet oder nicht.

Wir sind dann weiter nach Sodankylä um dort einen Campingplatz zu suchen.

Die erste Stunde nach er Weihnachtsmann-Show hatte ich dann einen Ohrwurm: Jingle Bells.
Toll, es ist immer noch der 16.juli ! :koppklopp:

In Sodankylä musste ich wieder tanken. Und was sehe ich da an der Kasse ? Bei uns heißen sie heute Schokoküsse, die früheren Bezeichnungen dafür kennt ihr alle. Jetzt schaut mal das Bild an. Die Finnen scheinen mit soetwas keine Probleme zu haben.

[Bild: img-20150716-wa00199vu2p.jpg]
[size=10]
Gegen kurz vor 8 Uhr haben wir dann den Zeltplatz in Petkula erreicht. Wir haben unsere Motorräder abgestellt und innerhalb von 5 sec. waren 100 Milliarden Mücken um uns, dagegen war gestern Abend ein Dreck. Wir sind die einzigen hier neben dem Campingplatzwärter. Wir haben uns eine Hütte für 30 Euro (jeder 15) die Nacht gemietet. Die Hütten sehen ganz niedlich aus. Aber es ist doch alles sehr einfach. Etwas gruselig ist es schon, so ganz alleine. Hier stehen Fahrräder die sehen aus, als stehen sie seit Jahren an der selben Stelle, Boote am Fluss die total verwittert sind. Das ist voll krass hier. Ein richtiger Geistercampingplatz. Mal sehen was heute Nacht alles passiert.

[Bild: img-20150716-wa0017zcuh2.jpg]

Außerdem wird es jetzt Nachts gar nicht mehr dunkel. Auch krass ! Um 23:50 Uhr scheint die Sonne.

Viele Urlaubsgrüße

Andre

PS.: Der Akku vom Netbook ist defekt, ab jetzt nur noch mit Netzteil oder Powerbank.

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
  Zitieren

#61
Jingle Bells, Jingle Bells, Jingle....
Oh Du Fröhliche, Oh Du seelige.....
Oh Tannenbaum, Oh Tannenbaum....
I'm Dreaming of a White Christmas... :ablach
Man kann sich nicht früh genug auf Weihnachten einstimmen, ist ja bald wieder :koppklopp:
Danke Andre das Du uns so ausführlich von deinem Abenteuer berichtest, das ist fast so als wären wir dabei. :diener
Ihr 2 sein ein gutes Team auch wenn dein Transinchen immer mal wieder eine Überraschung parat hat, macht weiter so und haltet durch!!

Ich Grüße euch :winki:
Irena
Gruß Irena

Everything's Better with Dinosaurs !
Peace
  Zitieren

#62
:daumen: :daumen: :daumen:
endlich Rentiere und Mücken. Die anderen Kollegen tauchen bestimmt auch noch auf :giggelswe: Ich finde die Reiseberichte echt klasse! Euch noch viele tolle Augenblicke!!!
Gruß
Svea


Du musst nicht verrückt sein, um gut mit mir auszukommen - aber es erleichtert die Sache ungemein! :doodl:
  Zitieren

#63
Coole Geschichten Thumbsup weiter so bitte.

Wer ist den Marco? Wie kam es dazu, dass ihr jetzt zusammen fahrt. Bin mir sicher, dass nicht nur ich so neugierig bin :giggelswe:

@Svea. Rentiere :giggelswe: Big Grin Wink Wink
Mir san kaane Hooligans - mir san Biene Maja Fans [Bild: a025.gif]
  Zitieren

#64
Nein, sein Nachname ist nicht Polo! Auch wenn seine Kombi von Polo ist. @ Wonni: siehe Tag 10.

LGA

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
  Zitieren

#65
CaNa-Beater,'index.php?page=Thread&postID=110864#post110864 schrieb:Für morgen habe ich mich mit Marco, meiner Internetbekanntschaft aus dem Forum "Motorradkarawane", bei Tornio verabredet. Das wir bestimmt lustig.
An Tag 10 Marco, gestern Mario da soll noch einer durchblicken!!!!! :doodl: :giggelswe:
Gruß Irena

Everything's Better with Dinosaurs !
Peace
  Zitieren

#66
Ich denke eher, der Name ist Maria, Marion, Marina oder Marisa oder so ....Internetbekanntschaft eben :giggelswe:
  Zitieren

#67
Morgens haben wir dann lange geschlafen, bis ca. 9 Uhr. Aber wir waren auch lange wach. Weil es nicht dunkel wird, hat man abends kein Zeitgefühl. Plötzlich ist es 1 Uhr Nachts und du merkst es nicht, weil es ja draußen noch hell ist. Es wird ja nicht dunkel.
[Bild: img-20150718-wa0002nzuzc.jpg]

Nach der Morgentoilette haben wir dann erstmal gefrühstückt und wieder die Tagesetappe festgelegt. Ziel war Lakselv. Das liegt schon über dem 70. Breitengrad ! Anschließend wieder alles zusammengepackt und ... ja es waren wieder alle Mücken versammelt um uns zu verabschieden. Wir waren immer noch die einzigen Gäste auf dem Campingplatz. Der Platzwart war unten am Fluss und hat Holz für den Winter gespaltet. Wird vermutlich ein harter Winter wenn er schon mitte Juli damit anfängt. :-) Ich habe ihm dann den Schlüssel unserer Villa (Hütte) gebracht. Es hat sich auch gefreut und lustig drauf los geredet. Keine Ahnung in welcher Sprache, finnisch war es jedenfalls nicht. Ich schätze mal, dass es läppisch war. Habe ihm noch einen schönen Tag gewünscht und wir sind los.

Die ersten 100 Km bis Ivalo sind wir durchgefahren. Mit jeder Menge Rentieren auf der Straße.
Meine Beobachtungen zum Rentier:
Das Rentier läuft am liebsten auf einer geteerten Straße.
Ab und an verläßt es die Straße um am Wegesrand zu fressen.
Anschließend läuft es dann auf der Straße weiter.
Außerdem lieben diese Tiere die Gesellschaft von Menschen, man findet sie häuftig in Ortschaften. :-))
[Bild: img-20150718-wa0001z2u68.jpg]

In Ivalo haben wir erstmal unsere Vorräte aufgefüllt und für heute Abend einen Grill (so nen Einmalgrill) und Grillfleisch gekauft. Wir wollen grillen ! Die ganzen Vorräte aufs Motorrad zu bringen war nicht einfach. als wir so weit waren habe ich mir noch einen Monster Rehab (Energy-Drink) gegönnt. das schaff ja Platz. Ich stehe so am Motorrad und mache die Dose auf, da höre ich wo hinten eine Stimme: "Wohl bekomm´s". Ein Deutscher der in Finland lebt und mit seinem östereichischen Kumpel auf Kanu-Tour war. Noch kurz Small-Talk gehalten und weiter in Richtung Inari. Viel Wald, viele kleine und größere Seen, viele kleine Hütten und viele Rentiere. Eine super Landschaft hier. Nix mit langweilig und so !

Ca. 50 Km hinter Inari war es dann soweit. Waltraut ist tot. :-( Waltraut ist mein Navi. Tot, einfach tot. Ich schätze mal, dass sie keine Sateliten mehr findet. Versucht ständig zu booten und wird nicht fertig. Auch ein
Hardware-Rest half nicht. Crying
Wo geht es jetzt nach Lakselv ? Angehalten, Karte rausgeholt, ... wo stehen wir jetzt genau ? Hmm, ...
Also das bekannte Spielchen: "Ok, Google, wir fahren jetzt nach Lakselv". Und es funktioniert in Finland
wirklich überall ! Flachendeckend 3G ! Googel hat uns dann sicher bis nach Lakselv geleitet. Mal sehen was am Ende des Tages von meiner 150 MB Aldi Euro-Internetflat übrig ist.

In Lakselv haben wir dann erstmal getankt und anschließend den den Campingplatz gesucht; leider vergeblich. Den gab es nicht mehr. Aber das war auch gut so !!!

[Bild: img-20150717-wa0008cxut6.jpg]

Wir schauen direkt in einen Fjord und um 12:00 Uhr steht die Mitternachtssonne genau in der Mitte vom Fjord. Es ist jetzt halb 12 und hier stehen schon 20 leicht bis mittel angetrunkene Menschen die alle drauf warten, dass es 12 Uhr wird. Viel Bier und gute Zigarren haben die dabei !
[Bild: img-20150718-wa0003x3ucf.jpg]

Zwei Zigarren nehmen wir morgen mit ans Nordkap und rauchen die am Ziel. Thumbsup
Das Grillen heute Abend war solala. Der Einmalgrill funktioniert nur sehr wiederwillig. Hat unendlich lange gedauert. Und Marcos marinierte Hähnchenschnitzel entpuppten sich als Geschnetzeltes. :wuetend:
Er hat sich dann eine doppelte Portion Nudeln gemacht.

Morgen werden wir endlich das Nordkap entern !! Nur noch 193 Km.


Die Geschichte von Marco erzähle ich euch die nächsten Tage.

Andre

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
  Zitieren

#68
Als ob man dabei wäre, Klasse geschrieben danke :daumen:
  Zitieren

#69
Danke für Deine tollen Reiseberichte!
Mich interessiert es brennend, was Du an Maut für Brücken und Tunnel etc hinlegen mußtest......

Gute Fahrt und Gruß aus Berlin
  Zitieren

#70
Heute haben wir richtig lange geschlafen. Um ca. halb 10 Uhr sind wir aufgestanden.
Die letzte Nacht hat doch Spuren hinterlassen !
Die Fete ging bis ca. 3 Uhr. Ein super Abend interessante Gespräche mit dem Bürgermeister von Porsanger und den anderen anwesenden Einheimischen. Ständig kam jemand und hat ein Bier hingestellt. Die Dose für 70 Kronen (ca. 7,50 Euro) inklusive einer Krone Pfand. Bei uns undenkbar ! Schon gar nicht in Bayern. Die Norwegen sind sehr gastfreundlich und es spricht jeder englisch, egal in welchen Alter. Die haben sogar untereinander englisch gesprochen, weil wir am Tisch saßen.
Die Mitternachtssonne stand um 12 Uhr im Norden und in voller Pracht mitten über dem Fjord. Ohne Wolken bei Super Wetter ! Sogar die Einheimischen machten mit ihren Handys Fotos davon. So ein Bomben-Wetter gibt es dort nur ganz selten, erklärten uns die Norweger am Tisch. Es war ein ganz besonderer Abend!
Am Ende haben dann alle Taxis oder andere Fahrgelegenheiten gerufen. Der Bürgermeister hat sich von seiner Tochter abholen lassen. Nachts um kurz vor 3 Uhr. Der traut sich was ! Einer hat sich seine Sonnenbrille aufgesetzt ist zu Fuß nach Hause gewankt. Nachts um 3 Uhr. :-)
Nach der Fete brauchten wir den Schlaf!
Aufgestanden, Morgentoilette gemacht, gefrühstückt, Zeltplatz bezahlt, mit neuen Gästen unterhalten usw. Getrödelt, gebummelt, geklönt, ...
Den Morgen sind wir in aller Ruhe angegangen. Nachdem fast alles wieder auf dem Motorrad verstaut war, habe ich nochmal versucht die Waltraut zu reparieren. Einmal den Auslieferungszustand wieder herstellen. die Software runterladen und aufs Navi überspielen. Insgesamt über eine Stunde ! Und dann das Ergebnis: Nöö, sie will nicht ! Also doch tot. Defi, Sauerstoffzelt und Frischzellenkur haben alle versagt.
Den Weg zum Nordkap werden wir auch so finden. Für die Rückfahrt an der norwegischen Westküste wäre es nicht schlecht. Jetzt muss es halt ohne gehen. Inzwischen war es nach 15 Uhr. Zeit endlich los zufahren.

Der Weg von Lakselv zum Nordkap führt die ganze Zeit an der Küste entlang, 193 Km. Das wir so spät losgefahren sind entpuppte sich als wahrer Glücksgriff. In Richtung Nordkap waren kaum Fahrzeuge unterwegs, also entspanntes fahren, bei immer noch super Wetter. Der Wind war teilweise so heftig, dass ich Mühe hatte meine Transe auf der Straße zu halten. Besonders in der Kurven, mit Seitenwind, mit Längsrillen in der Fahrbahn und dem ganzen Gepäck drauf. Interessant sind auch die Tunnel unter dem Meer durch. Der längste ist 7 Km lang, feucht und eisig kalt ! In dem fährst Du 3,5 Km bergab und anschließend 3,5 Km
bergauf. Der so feucht, dass mir sofort das Visier beschlagen ist. Also Visier ein wenig auf und die kälte rein lassen. Brrr. Maut haben wir nicht bezahlt. Das war alles 4free.

In Honningsvag - das ist 30 km vorm Nordkap - waren wir erstmal im größten Supermarkt am Platz einkaufen. Das war um kurz vor 18 Uhr. Marco hat morgen Geburtstag und wir wollten um Mitternacht bei Sonnenschein gemeinsam anstoßen. Mit Bier natürlich. Aber so einfach ist das in Norwegen nicht ! Ein Mitarbeiter des Supermarkts lief mit Decken und langen Leinen durch den Markt. Er hat dann die offenen Paletten mit dem Bier und anderen alkoholischen Getränken abgedeckt. Die Kühlschränke hat er mit den Leinen so abgesperrt, dass die Türen nicht mehr aufgingen. :-(( Diesmal schaute ich wie ein Kälbchen wenn blitzt und donnert. In Norwegen darf per Gesetz nach 18 Uhr kein Alkohol mehr außer Haus verkauft werden. Erst wieder am nächsten Tag.
Und womit sollten wir heute Nacht anstoßen ? Alles Bitten und Betteln half nicht.
Na, das kann ja ein toller Geburtstag werden. :-(
Wir haben dann Essen für die nächsten Tage besorgt. Am Abend sollte es Wiener Würstchen geben.

Um 19:00 Uhr haben wir dann die letzten 30 Km bis zum Nordkap unter die Räder genommen. Die optimale Uhrzeit für dieses Vorhaben. Es lief recht entspannt, wieder wenig Verkehr aber viel Wind aus allen Richtungen dazu Sonnenschein. Um 19:20 Uhr war es dann soweit. Das Nordkap war in Sichtweite. Zu den Klängen von John Denvers Country Roads habe ich dann letzten Meter langsam und genüsslich zurückgelegt. Da war es also, das Nordkap und der Grund der Reise. Nach ziemlich genau 5000 Km lag es zum Greifen nahe.
Am Eingangshäuschen habe ich brav meine 250 Kronen gezahlt - mit Karte natürlich - und dann weiter zum Parkplatz, meine Transe abgestellt und sie erstmal so richtig gelobt. Morgen bekommt sie wieder Öl. :-)

Wir sind dann sofort zur berühmten Weltkugel um Fotos zu machen. Mit dem Zeitpunkt hatten wir wieder alles Richtig gemacht ! Es waren nur sehr weinige Leute da. Einige schaffen es aber immer direkt ins Bild zu laufen. Also erstmal jede Menge Fotos geschossen. Eigene Fotos, für andere Touristen, für alleine und für gemeinsam. Nach der Foto-Session haben wir uns vor die Weltkugel gesetzt, unsere Zigarren rausgesucht, angezündet und
nochmal Country Roads gehört. Wir haben es geschafft ! :-)))
[Bild: img-20150719-wa000062unz.jpg]
[Bild: img-20150719-wa0001y6u3s.jpg]

Anschließend die restlichen Sachen erledigt. Sticker und T-Shirt im Shop gekauft. Einen Geo-Chache - den nördlichsten in Europa - aufgesucht, die Skulpturen "Kinder der Welt" angeschaut, uns vor die Web-Cam gestellt und zu Hause angerufen. Es gab zu dem Zeitpunkt leider keine Live-Bilder.
In der großen Halle haben wir uns noch ein Nordkap-Diplom ausstellen lassen.:-((
Dann noch ein Bild mit der Transe vor dem Hauptgebäude und fertig !

[Bild: img-20150719-wa0004wxszh.jpg]

Direkt an die Weltkugel darf man leider nicht mit dem Motorrad.
Das sind schon starke Eindrücke, nach 5000 km hier zu stehen und das Ziel erreicht zu haben.
Hoffentlich wird der Rest der Tour nicht NUR Motorrad fahren.
Auf jeden Fall geht es ab jetzt ganz relaxt zur Sache!

Inzwischen war es nach 22 Uhr und es kannen sehr viele Gruppen mit Bussen. Zeit für uns zu gehen.
Einen Schlafplatz hatten wir noch nicht. Für einen kurzen Moment hatten wir sogar überlegt, auf dem Felsen zu zelten. Diesen Gedanken dann aber wegen dem stärker werdenden Wind verworfen. Also zurück in Richtung Honningvag. Auf dem Weg lagen einige Campingplätze, auch welche mit festen Hütten.
[Bild: img-20150719-wa0002h8u3t.jpg]
Wir haben uns dann, mit Blick auf Marcos Geburtstag, ein Zimmer in einer Hütte genommen. Blind eingecheckt - die Schüssel hingen draußen an der Rezeption - ein kurzes Telefonat der Drops war gelutscht.
Motorräder abgeladen, unsere Weiner Würstchen warm gemacht und zu Abend gegessen.
Mit unseren Zimmernachbarn haben wir uns dann noch nett unterhalten. Der eine kam aus Pirna, der andere, Smitty, aus Californien (der macht gerade eine Weltreise mit dem Motorrad - "Auch keine schlechte Idee !!").
Und dann die gute Nachricht !! :hüpf: Der Zimmernachbar Pirna hatte tatsächlich noch eine Flasche Bier dabei. Die haben wir dann um Mitternacht bei Sonnenschein zu dritt getrunken (Smitty wollte nicht). :prost:
Vorher noch ein Ständchen für Marco gesungen.
Der Geburtstag war gerettet !!
Thumbsup

Heute war ein ereignisreicher Tag, das Hauptziel haben wir erreicht!
Eigentlich wollten wir dann so gegen 2 Uhr schlafen. Geeehhhht hier aber nicht !
So hell wie die Sonne scheint, so hellwach ist man auch.

Grüße vom NORDKAP
Andre


PS.: Die Geschichte von Marco erzähle ich euch die nächsten Tage.
& Meine Posts werden immer länger, ich sollte vielleicht doch ein Buch draus machen. Cool

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
  Zitieren

#71
Glückwunsch !!!!!!!!!!!!!!!!! Thumbsup Thumbsup Thumbsup Thumbsup Thumbsup

Iwie war ich mit Gänsehaut am Nordkap mit dabei Wink

Und happy birthday Marco :prost:
Mir san kaane Hooligans - mir san Biene Maja Fans [Bild: a025.gif]
  Zitieren

#72
Man liest und lächelt! Danke André! :diener
Gruß
Svea


Du musst nicht verrückt sein, um gut mit mir auszukommen - aber es erleichtert die Sache ungemein! :doodl:
  Zitieren

#73
Ihr Habts geschafft, Gratulation!!!!!!! Thumbsup Thumbsup Thumbsup
[size=12]Gruß Irena
[/size]PS. Hey Andre ist das dein jüngerer Zwillingsbruder??? :ablach
[Bild: img-20150719-wa0001y6u3s.jpg]
Gruß Irena

Everything's Better with Dinosaurs !
Peace
  Zitieren

#74
Tolle Sache, das ... Kappe
Danke dass Du Dir die Zeit dafür nimmst uns daran teilhaben zu lassen,
muss ja schließlich auch mal geschrieben werden ... :2freu:
Frage: Warum hast Du Dir eigentlich extra dafür eine Transe zugelegt und bist nicht mit der Navi gefahren?
Auch wenn man sich natürlich SEHR zusammenreißen muss :gas: , langsam Fahren geht auch mit der Navi ................irgendwie ... Unsure
  Zitieren

#75
andreaskarl,'index.php?page=Thread&postID=110943#post110943 schrieb:Frage: Warum hast Du Dir eigentlich extra dafür eine Transe zugelegt und bist nicht mit der Navi gefahren?
Auch wenn man sich natürlich SEHR zusammenreißen muss :gas: , langsam Fahren geht auch mit der Navi ................irgendwie ... Unsure
Hallo Andreas,

warum bin ich nicht mit der meiner Navi gefahren.
Das hatte mehrere Gründe.
  1. Die Navi ist schwerer im Gelände zu bewegen als die Transalp. Meine Transe wiegt nur 195 Kg.
    Nach dem ich nicht ausschließlich auf Straßen unterwegs bin kann das durchaus Problematisch werden. Z.B. beim Zeltplatz suchen in der Wildnis. Die Transe ist da wesentlich leichter zu bewegen.
    Gerade die Lastwechselreaktionen sind auf Schotter blöd. Außerdem reichen 48 PS vollkommen aus.
  2. Wenn die Navi umkippt wird es richtig schweißtreibend. Die Transe bekomme ich leichter wieder aufgestellt.
  3. Wenn die Navi 2 Tage am Nordkap in der Kälte steht, muss man schon lange orgeln bis sich anspringt. Habe das meine Erfahrung gemacht.Trotz Hawker Odysse als Batterie. Die Transe kannst eine Woche in einem Teich versenken, anschließend mit dem Tracktor wieder an Land ziehen und sie springt an.
  4. Die Technik der Transe ist einfach. Die kann jeder an der Tankstelle unterwegs mit Hammer und Meißel reparieren. da funktioniert der Lüfter auch mit einem Nachtischlampenschalter. Cool
  5. Ersatzteile sind wesentlich einfacher zu beschaffen, wenn etwas kaput gehen sollte.
  6. Mit einer 28 Jahre alten Transe mit 110.000 km ist das viel mahr Abenteuer. Viele Biker, besonders die Älteren bleiben stehn und Fangen ein Gespräch an.
Diese ganzen Überlegungen habe ich vor der Fahrt abgewägt. Wäre ich in einer Gruppe gefahren, dann vermutlilch mit der Navi.

So eine Fahrt zum Nordkap will gut vorbereitet sein.
Gruß Andre

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
  Zitieren

#76
Nach dem wir wieder erst gegen 3 Uhr ins Bett sind, haben wir lange geschlafen.

Um 9 Uhr raus und dann das übliche. Zum Frühstück gab es für jeden eine Muffin. Der von Marco hatte aber eine Kerze drauf.
Anschließend habe ich meine Transe Versorgt. Einmal Öl nachgefüllt und anschließend noch weißes Kettenspray auf die Kette. Was hat die sich gefreut. :-) Die Sache (Temperatur, Lüfter usw.) in Polen habe ich ihr verziehen. Ich fange an sie zu lieben. Außerdem hat sie noch zwei Nordkap-Aufkleber bekommen.
[Bild: img-20150721-wa0003f1sne.jpg]

Die heutige Tagesetappe Nordkap - Alta. Zurück in Honnigsvag haben wir getankt. Dann durch die Tunnel wieder in Richtung Lakselv. auf halber Streck biegt man dann nach Alta ab.
Die Tunnel hier sind echt heftig. Der Längste ist 7km lang. Man fährt in den Berg und dann auf 3,5km ein Gefälle von 15-20%. Krass. Auf der Gegenspur kam uns ein Radfahrer entgegen. Ich wollte nicht mit ihm tauschen. Inzwischen war es wieder heftig Windig. Nach etwa 20km merke ich, wie mir etwas gegen den Arm prall und wegfliegt. Ich schaue auf meinen Tankrucksack, ... der Reißverschluss ist auf! Sofort angehalten und kontrolliert was alles fehlt. Der untere Reißverschluss war auch auf, mit allen Papieren und der Urlaubskasse. An der Tanke hatte ich vergessen den Rucksack zu schließen. Zum Glück fehlte nur das Etui von den Ohrstöpseln. Ich habe dann gewendet und bin zurückgefahren, Transe abgestellt und das Etui eingesammelt. Anschließend wieder drauf auf mein Moped. In dem Moment kam so eine heftige Windböe, das ich meine Transe fast nicht mehr halten konnte. Der Motor lief noch. Ich habe dann Gas gegeben (im Leerlauf) und den Lenker nach Links eingeschlagen. Puhh, gerade nochmal gut gegangen. Sonst hätte ich auf der Straße und die Transe auf mir gelegen. Das hätten auch böse enden können.
Und weiter in Richtung Alta. Unterwegs überkam mich dann die Müdigkeit. Die letzten Tage habe Spuren hinterlassen. Wir sind dann auf einen Rastplatz, die haben in Norwegen zum Glück Bänke und Tische, wo ich erstmal eine viertel Stunde geschlafen habe. Anschließend ging es wieder.

In Alta haben wir den ersten Campingplatz angefahren. Die hatten aber kein Essen und auch keine Getränke. Thumbdown Marco hat aber Geburtstag. Und so ganz trocken ist das nix. Also weiter gesucht. Der Nächste sah etwa so aus wie der in Pektula, auch voll spuky. Nagut, dann eben Google fragen. "Ok Google, wo ist der nächste Campingplatz"! In 4,5 Km Entfernung ist der Campingplatz "2 Wheels forever". Das hört sich gut an ! Ein Campingplatz für Biker; die haben bestimmt auch Bier. Thumbsup Also, los gehts. Dort angekommen war nichts von einem Campingplatz zu sehen. Statt dessen das Vereinsheim der Hells Angels. Das war jetzt nicht wirklich unsere erste Wahl. Die hätte zwar bestimmt Bier, würden uns aber vermutlich auch eine Mitgliedschaft aufschwatzen. Thumbdown
Also nochmal Google bemüht und vorsichtshalber angerufen. Campingplatz Alta River. Der passt.
Hier sind auch viele Biker, alle mit Aufklebern vom Nordkap. Die waren alle schon da.
Wir haben uns wieder eine Hütte genommen. Der Grund. 2 x Camping mit Zelt + Motorrad kostet etwa viel wie die Hütte. Und da sind die Motorräder inklusive.

Zur Feier des Tages sind wir dann direkt neben dem Campingplatz ins Tippi Pub. Das ist ein großes Tippi mit Bierbar, Bänken, Tischen und einer Feuerstelle drin. ziemlich urig. Die Bierpreise sind aber astronomisch. 2 Bier, 18 Euro. Boah.
Nach dem Bier sind wir dann wieder zurück in unsere Hütte. Dort haben wird uns was zu Essen gemacht und den Abend genossen. Anschließend dann ab ins Bett.
[Bild: img-20150721-wa0005zgsxt.jpg]

Morgen wollen wir bis Narvik fahren. Mal schauen, ob wir das packen. Immerhin 500 km.

Grüße vom NORDKAP
Andre


PS.: Die Geschichte von Marco erzähle ich euch die nächsten Tage.

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
  Zitieren

#77
Von Alta geht es heute nach Narvik. Ca. 500 km.
Um 12 Uhr in der Nacht haben wir bei super Wetter noch einmal die Mitternachtssonne genossen.
Morgens sind wir recht zeitig raus aus den Betten, so gegen 8 Uhr. Ja, das ist recht früh, da wegen der nicht untergehenden Sonne niemand vor 1 Uhr ins Bett geht.
Bis wir wieder alles zusammengepackt hatten und startbereit waren, war es trotzdem kurz vor 10 Uhr. Es geht halt nicht schneller, wenn man mit dem Motorrad unterwegs ist. In Alta noch schnell getankt, einen Kaffee getrunken los auf die Piste.

Der Weg führte die ersten 300 km direkt an der Küste bzw. Fjord vorbei. Die Ausblicke waren gigantisch. Viele mit Schnee und Gletschern bedeckte Berge deren Gipfel teilweise in den Wolken lagen. Dazu endlich richtige Motorradkurven und Pässe. :-)
[Bild: img-20150721-wa00044bsf1.jpg]

In den Bergen wurde meiner Transe dann wieder ziehmlich heiß. Gestern habe ich sie noch gelobt. Mal sehen wie das mit uns weiter geht. Also erstmal langsamer machen und einen Tankstopp einlegen. Wir hatten ja schon 162 km hinter uns.
Getankt, nochmal auf die Toilette und weiter geht`s. Vorher die Motorräder inspiziert, und was sehe
ich ? Mein linker Ketterspanner ist lose und die Kette bis zum Bersten gespannt. (die Kette läuft auf der
linken Seite) D.h. mein Hinterrad sitzt schief, die Mutter der Achse und die beiden Muttern vom Kettenspanner saßen bomben fest. Nagut, das kann ich beheben. Wir erstmal 100m weiter zum nächsten Supermarkt
und eingekauft. Anschließend meine Transe entladen, auf den Hauptständer gestellt, Hinterachse gelöst, Rad ausgerichtet und die Achse wieder angezogen. Atur, danke nochmal für den 24er Ring-/Maulschlüssel, den kann ich jetzt gut gebrauchen. :danke:
Und weiter geht`s in Richtung Narvik. Es sind ja nur noch 340 Km. Die Strecke ließ sich super fahren! Auch im
weiteren Verlauf gab es viele Kurven und einige Pässe mit super Aussichten auf die Berge bei gutem Wetter.
Unterwegs beim weiteren Tankstopp haben wir den Campingplatz für diese Nacht -in Narvik- erstmal gegooglt.
Google meinte: Der ist dauerhaft geschlossen. Echt super. "Ok, Google, Campingplaz in Narvik!" Google spuckte auch sofort einige Ergebnisse aus. Vor Navik war ein kleiner Platz der ganz nett ausschaute. Vorsichtshalber wieder angerufen und die Sache klar gemacht.
Ab ca. 100 Km vor Narvik fing es dann an zu regnen. Bäääh. Richtiges Sauwetter ! Man fährt so schön dahin und plötzlich schüttet es was das Zeug hält und das nächste Lied vom Handy ist "In The Summertime" vom Mungo Jerry. Echt toll!! Als wäre das nicht genug kommt ein großer LKW von vorne und haut mir einen riesigen Schwall Wasser vor`s Visier, welches natürlich nicht geschlossen ist, da es sonst beschlägt. Das PinLock-Visier hatte ja schon in Helsinki den Geist aufgegeben. Nochmal Bähh ! Ich habe dann zum nächsten Lied gedrückt.
Als Biker hofft man ja immer, dass es nur ein kurzes Schauer ist. War es aber nicht. Die Kombi war sowieso
schon nass, da hätte die Regenkombi drüber auch nicht mehr viel gebracht. Also weiter ! Morgen starten wir
gleich in Regenkombi.

Jetzt sitzen wir hier 18 km vor Narvik im Dauerregen und überlegen wie wir weiterfahren. Für die gesamte Norwegische Küste ist die nächsten Tage echtes Sauwetter mit Temepaturen bis 10 Grad angesagt. Nicht lustig.
Wir werden deshalb morgen auf die schwedische Seite wechseln. Wir haben uns auch heute wieder eine Hütte genommen, um die ganzen Sachen zu trocknen.

In der Küche haben wir später einen lustigen Italiener kennengelernt. Der ist seit dem 26.Juni auf seiner Honda Shadow unterwegs und pennt ausschließlich im Zelt. Seine gesamte Kleidung ist durchgeweicht. Echt hart so`n Bikerleben. Er will vielleicht morgen mit uns fahren. Wenn er nicht zu lange schläft.

Und, ... hurra es wird wieder etwas dunkler in die Nacht.
Die Mitternachtssonne hat die letzten Tage gehörig
unseren Bio-Rhythmus durcheinander gebracht.

Grüße Andre

PS.: Die Geschichte von Marco erzähle ich euch die nächsten Tage.

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
  Zitieren

#78
Wir können uns in Schweden auf ein Bier treffen, ich bin mit der GC hier bei Stockholm zu einer
Bauüberwachung - und es regnet nur zeitweise, Big Grin
gruss an Rally-Touring :60::60:
Heilige Mutter von der gesegneten Beschleunigung, verlaß' uns jetzt nicht!
  Zitieren

#79
coole Echtzeit-Story :60: ,

freu mich jeden Tag hier das von euch erlebte und erzählte Urlaubsprogramm aufgetischt zu bekommen Dafür

weiter so!!!
Bremse spätestens wenn du Gott siehst!
Gruß, M-A-D
:wheely:
  Zitieren

#80
Der Regen gestern hatte es in sich. Um unsere Motoradkleidung zu trocknen, haben wir die Heizung in der Hütte die ganze Nacht auf höchster Stufe laufen lassen. Zum Glück hatte es Morgens etwas aufgeklart und der Regen hatte aufgehört. Allerding keine Spur von Sonnenschein. Rolleyes
Nach dem Frühstück haben wir nochmal die Karte rausgeholt und die Wettervorhersage gecheckt. Dann stand die Entscheidung fest. Ab nach Schweden ! Die Vorhersage für Norwegen sagte die ganze Woche schlechtes Wetter mit viel Regen und Temperaturen bis 10 Grad. Thumbdown
Der Italiener vom Vorabend fuhr dann doch alleine, an der norwegischen Küste nach Süden.

Die Strecke von Narvik nach Jokkmokk, die E10, war von Baustellen nur so gespickt. Ich weiß jetzt auch: Rentiere finden Baustellen ganz toll ! In vielen der Baustellen standen Welche und schauten den Bauarbeitern oder vorbei fahrenden Fahrzeugen zu. Berufswunsch: Baggerfahrer ? :-)
Überhaupt, die Baustellen auf den Fernstraßen in Schweden sehen ganz anders aus als bei uns. Da wird eine neue Teerdecke bei laufenden Verkehr aufgezogen. Zuerst wird auf 5 km der ganze Asphalt abgefräßt aber nicht abtransportiert sondern einfach liegen gelassen. Vorne abgefräßt und hinten rausgehauen. Bis der neue Asphalt kommt dauert es dann. Und jetzt fährt der ganze Verkehr auf Schotter, mehr Geröll als Schotter. In unserem Fall war das ganze auch noch vom Regen getränkt, d.h. es war zusätzlich matschig, also mächtig rutschig. Das ganze dann mehrmals auf jeweils 2-5 km. Der Schotter/Geröll lag z.T. 10 cm hoch. Mit ner Raptor wäre das bestimmt nicht spaßig.
Unsere Motorräder sahen anschließend aus wie die Sau. Rolleyes Ans Putzen habe ich aber keinen Gendanken verschwendet. :gas:
Die letzten Meter zum Campingplatz in Jokkmokk hat uns Google dann wieder sicher geleitet. Der Campingplatz Arctic Circle Camp liegt nur ein paar Kilometer über dem Polarkreis. Aber das Wetter war wesentlich besser als am Vortag. Kein Regen und nicht so kalt wie am Vortag. Aaaber auch keine Sonne.
Die Preise sind in Schweden deutlich günstiger. In Norwegen haben wir für 1 Bier 8 Euro gezahlt. Im Campingplatz-Shop habe ich für ein Six-Pack Bier das gleiche gezahlt. Der Campingplatz hat auch nur etwa die
Hälfte gekostet. Wir sind im Paradies. :tanz:

Nun zu Marco:
In der Vorbereitungsphase der Hägar 2015 Tour habe ich in verschiedenen Foren nach Bikern gesucht die etwas
ähnliches planten. Auch im Cagiva Forum !
Im BFF (Bike Forum Franken) wurde erstmal eine Diskussion losgetreten, wie man denn so lange Urlaub bekommt. Das ginge ja nur als Rentner, usw. Da kam garnix gescheites.
In http://[url]www.Motorradkarawane.de[/url] habe ich den gleichen Post eingehängt. Darauf hat sich dann Marco bei mir gemeldet. Allerdings nur für die letzten 3 Wochen der Tour. Im Internet und per WA haben wir dann alles klar gemacht. Auf Seskarö haben wir uns dann das erste mal persönlich, so Face2Face kennengelernt. Marco fährt eine K75 und ist etwas jünger als ich und wir harmonieren ganz gut. Ein Foto habt ihr ja schon. Und jetzt tingeln wir gemeinsam durch Skandinavien. Thumbsup

Grüße Andre

PS.: Die Geschichte von Marco ist jetzt erzählt.

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
  Zitieren

#81
:winke: Andre

Man kann es fast nicht glauben mit dem Wetter. Bei mir zuhause sind es seit Tagen weit über 30° gewesen und da oben frierts fast Unsure

Ach die lieben kleinen Elche. Den ist halt nur langweilig. Ständig im Wald rumstehen ist auf Dauer sehr langweilig :giggelswe: Bodo, der baggernde Elch :lachi:

Weiter gute Fahrt Euch 2en Thumbsup

PS: Mal ganz unter uns, hast Du von den BFFlern was anderes erwartet außer Smalltalk :whistling:
Mir san kaane Hooligans - mir san Biene Maja Fans [Bild: a025.gif]
  Zitieren

#82
Wonni,'index.php?page=Thread&postID=111002#post111002 schrieb:PS: Mal ganz unter uns, hast Du von den BFFlern was anderes erwartet außer Smalltalk
:winki: Wonni, ganz erhrlich.

Nöö, war aber trotzdem einen Versuch wert.

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
  Zitieren

#83
Jokkmokk: Ich habe vor langer Zeit mal einen Rucksack bei IKEA gekauft. Der heißt genauso. Bis vorgestern wusste ich nicht einmal, dass Jokkmokk eine Stadt in Schweden ist. Für mich hießen bisher nur Rucksäcke so.
Die letzte Nacht habe ich in dieser Stadt geschlafen.

Die Nacht habe ich super geschlafen, bis halb 9 Uhr. Es ist ja Urlaub !
Im Campingplatz-Shop habe ich frische Brötchen, Orangensaft und Eier gekauft. Endlich mal wieder ein richtiges Frühstück. Das Ganze zu schwedischen Preisen. :-)
Warum die schwedischen Eier aber nach 9 Minuten kochen immer noch weich waren; keine Ahnung.
Wir haben uns für das Frühstück auch reichlich Zeit genommen. D.h. wieder spät los fahren. Anschließend wie immer, Motorrad packen, tanken fahren und weiter in Richtung Lulea auf der 97.

Kurz hinter Jokkmokk haben wir dann ein zeites Mal den Polarkreis überquert. Diesmal in südlicher Richtung und ohne Weihnachtsmusik und ohne Massen von Touristen und ohne Ohrwurm. Thumbsup
Da steht nur ein Häuschen, ein großes Schild und eine Hinweistafel was es mit dem Polarkreis auf sich hat. Noch schnell einige Fotos gemacht und weiter.

[Bild: img-20150723-wa0039zgprz.jpg]

Im weiteren Verlauf wurde es dann mit jedem Kilometer Richtung Süden auch wieder wärmer. Smile
Zwischendurch kamen wir noch in ein Regenschauer. Also rechts ran und die Regenjacken drüber. Die Regenhosen hatten wir morgens vorsichtshalber schon drüber gezogen. Wir lernen ja dazu. Und weiter ...
Auch auf der 97 gibt es Baustellen, natürlich mit Rentieren und dem bekannten Schotter/Geröll. Auf dem einen Geröllabschnitt wurde sogar die Geschwindigkeit reduziert. Auf 70 km/h ! :giggelswe:
Am frühen Nachmittag waren wir dann in Lulea. Da habe ich neues Öl für meine Transe gekauft. Der Ölverbrauch
steigt. Ich glaube sie ist süchtig danach. Ich also rein in einen Laden, der eine Mischung aus Baumarkt und KFZ-Ersatzteilhandel war. In den Regalen lagen Federn für PKW`s, Bremsscheiben usw. So, als ob man bei uns im
Supermarkt seinen Wocheneinkauf macht. Cool.
Anschließend noch was gegessen, einen Burger mit Pommes und Cola dazu.
Und was soll ich sagen: Die Mayomaise dort war gratis !! Kost' nix !! Schweden ist mir sympathisch ! Thumbsup

Unterwegs fing plötzlich meine Transe, mitten auf der Schnellstraße, an zu stottern. Ich war ja auch gerade
dabei eine LKW zu überholen. Aber keine Panik ! Wir hatten schon 285 Km auf dem Tageskilometerzähler und der Benzinhahn musste auf Reserve geschaltet werden. Nun ist das mit den dicken Motorradwinterhandschuhen aber gar nicht so einfach. Ich erstmal wieder hinter dem LKW eingescherrt und weiter gefummelt. Es hat einige hundert Meter gedauert bis er endlich auf Reserve stand. Der LKW war zwischenzeitlich abgebogen. :whistling:

15 Km vor Skelleftea haben wir dann einen Campingplatz angefahren. Diesmal ganz ohne Google ! Wir Steigern uns. Cool Der Campingplatz lag direkt am Meer. Die Chefin hat uns 2 Zeltplätze zum Preis von einem gegeben. Weil wir ja nur kleine Zelte haben. :hüpf: Echt super ! Und das Beste, fast keine Mücken.

[Bild: img-20150723-wa0038dcrsd.jpg]
[size=10]

Zustand meiner Transe:
- Wenn ich bei Fahrtbeginn gleich der Lüfter einschalte wird sie nicht mehr heiß ! Auch nicht jenseits der 100 Km/h.
- Der Ölverbrauch steigt langsam. Ich konnte bisher aber immer noch rechtzeitig Öl besorgen. Marco meinte: Man riecht das verbrannte Öl. Ok, ich werden weiter Öl kaufen.
- Meine Reifen (Heidenau K60 Scout) sind für knapp 7000 Km noch in einem recht guten Zustand. Oben am Nordkap war auf jeder 2.ten Reiseenduro dieser Reifen drauf. Egal ob BMW, Triumph Tiger, Yamaha Tenere, Honda Africa Twin, usw.

[Bild: img-20150723-wa0040php5j.jpg]

[size=10]Ich glaube wir sind jetzt ein eingespieltes Team. Meine Transe und ich.
[/size][/size] Cool [size=10]

[size=10]Grüße Andre
[/size][/size]

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
  Zitieren

#84
Um halb 3 Uhr in der Nacht ging es auf dem Meer richtig richtig los. JetSki-Rennen ! Ich glaube die hatten auch bei den JetSkiern die DB-Eater raus genommen. Das Ganze dauerte etwa eine halb Stunde. Schöne Nachtruhe !

Morgens war dann super Wetter, so um die 20 Grad. Die Sonne wärmt endlich wieder. Noch schnell einige feuchte Sachen getrocknet und gut. Meine Softshelljacke und meinen Fleecepollover hatte ich in Jokkmokk gewaschen. Richtig sauber geworden ist das Zeug nicht, dafür war es anschließend auch noch nass. :-(
Die Morgensonne hat das aber gerichtet. Alles wird gut. Das Thermofutter habe ich aus der Motorradjacke geknöpft und zusammen mit den dicken Winterhandschuhen ganz unten in der Gepäckrolle verstaut. Brauche ich nicht mehr, ist ja warm. Mit den Sommerhandschuhen kann ich außerdem den Benzinhahn wieder ohne Fummelei während der Fahrt umstellen.

Bei der Morgentoilette ist mir aufgefallen, dass auch die Schweden sehr kinderfreundlich sind.
Auf der Herrentoilette. Wieder für große und kleine Männer.

[Bild: img-20150725-wa0000x6rcg.jpg]
[size=10]
Im Waschraum der Herren war außerdem eine komplett ausgestattete Wickelecke für die ganz Kleinen.
Tja meine Herren, in Schweden wickeln auch die Väter.

Das Frühstück hat heute morgen Marco im Shop auf dem Campingplatz besorgt. 2 x Kaffee und 2 x süße Teilchen. Anschließend das allmorgentliche Ritual, Zelt abbauen, alles in die Koffer und Gepäckrolle packen, aufsatteln und los geht's. Erstmal wieder tanken. Wo ist eine Tankstelle ? Eine Ausfahrt auf der Schnellstraße in Richtung Süden und die Frage war geklärt.
Aber, ... Wo ist meine Geldbörse ? Sche... ! :wuetend: Auf den Zeltplatz hatte ich mein Zelt leergeräumt, da lag auch wirklich nix mehr auf dem Boden ! Aber mein Zelt hat in der Seitenwand eine Tasche und da war jetzt mein
Geld drin. Meine Geldbörse, eingerollt im Zelt, Verpackt im Zeltsack, Ganz unten in der Ortlieb Gepäckrolle,
gut festgeschnallt auf dem Motorrad. In dem Moment dachte ich: "Der Liebe Gott kann kein Biker und auch kein
Camper sein." Rolleyes Marco hat dann erst mal für mich das Benzin gezahlt. Danke Marco !! :danke:
Dann weiter in Richtung Sundsvall. Das Wetter war durchwachsen aber überwiegend trocken. Nur 2-3 kurze Schauer. Ich dachte mir: "Positiv denken! So wird wenigstens das Visier wieder sauber." Cool
So gegen 14 Uhr kann so langsam der Hunger auf und wir sind runter von der Schnellstraße in eine schwedische Pizzeria. Premiere ! Ich habe die Gelegenheit genutzt mein Geld zu befreien und anschließend rein in die Pizzeria. Marco hatte eine Pizza mit Döner drauf und ich Schinken, Champion und Krabben. Die Pizzen waren
richtig gut. Hauptsache keinen Burger ! Die hatten wir 2 Tage hintereinander. Vor dem Aufsatteln habe ich meiner Transe dann noch einen Schluck Öl spendiert. Das neue vom Vortag. Der erste Schluck ging natürlich gleich daneben und nix zum Wischen da. Eine ziemliche Sauerei. Habe dann doch noch einige Tempos zum wischen gefunden.

In Sundsvall haben wir wieder Google nach dem nächsten Campingplatz gefragt. Der Nächste war auch nur 5 km entfernt. Diesmal hatten wir nicht so viel Glück wie am Vortag. Hier war alles doppelt. Das Preis für ein Zelt mit Mann und Motorrad, der Preis für einen Kaffee und der Platz für die Zelte war doppelt so schlecht. Thumbdown
Wir haben gleich damit angefangen die Zelte aufzubauen, noch war es trocken. Kurze Zeit später fing es an zu regnen. ;( Muss das denn sein ? :wuetend:
Mal schauen was der nächste Tag bringt. Wir wollen bis nach Stockholm.

Grüße Andre :winki:

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
  Zitieren

#85
"Wer eine Reise tut, der kann was erzählen ..."
Kleine Mißgeschicke inbegriffen ...
Und Mißstände verklärt dann ja die Vergangenheit ... Wink
Weiter so! :daumen:
  Zitieren

#86
Doch Andre, der liebe Gott ist Biker!

Er fährt nur keine Honda!

Er fährt ............................................................Cagiva............................................................................















Navigator :daumen:


weiter viel Spaß und genügend Grip unter den Reifen

Gruß
:navi: Olaf der jeden Meter mitliest :gas:
Wer vor der Kurve nicht bremst war auf der Geraden nicht schnell!
  Zitieren

#87
Snoopy,'index.php?page=Thread&postID=111058#post111058 schrieb:Er fährt ............................................................Cagiva............................................................................
Snoopy,'index.php?page=Thread&postID=111058#post111058 schrieb:Navigator
What else ...?! Big Grin
Aber eh der Andre´ auch ... Kappe
  Zitieren

#88
Die letzte Nacht habe ich kein Auge zu bekommen. Alle 10 Minuten fuhr ein Zug durch den Campingplatz. Oder war es dran vorbei ? Vorher immer Ping, Ping, Ping, ... Die Schranke muss ja runter. Ich kam mir vor wie beim Glücksrad (die Älteren werden es noch kennen). Ich kaufe ein "ö". Kauf in Schweden mal ein "ö". Das hört sich dann genauso an wie die Schranke. :-(
Also diese Nacht kein JetSki sondern der Zug, nein viele Züge. Dazu kam noch die Schnellstrasse in Sichtweite. Das Ganze geht aber noch zu toppen! Zeltplätze gab es nur in Hanglage. Da rutscht man auf oder mit der ISO-Matte immer nach unten. Danke Herr Newton. Rolleyes Dann fing es auch noch an zu regnen. Positiv Denken ! Das Zelt ist dicht. :daumen: Da wurde mir klar, warum der Campingplatz in den Bewertungen nur 2,6 von 5 Punkten hatte.

Morgens hatte es zum Glück aufgehört zu regnen, sodass das Zelt einigermaßen trocknen war. Wir haben schnell die Zelte abgebaut und sind ohne Frühstück aufgebrochen. Das Zelt habe ich diesmal gründlich nach versteckten Sachen gecheckt. Es war wirklich leer! Vorher an der Rezeption noch gezahlt und den Schlüssel für die Toiletten zurück gegeben. Endlich sind wir mal vor 10 Uhr gestartet.
Dann wie immer. Tanken und los gehts Richtung Stockholm. Unterwegs wollten wir eigentlich frühstücken. Das Frühstück bei MC ist gar nicht so schlecht. Also, auf zu MC. Aber Wo ? Marco hatte an der Autobahn ein Schild von denen gesehen. In Söderhamn soll es einen geben. Also runter von der Autobahn, rein nach Söderhamn und ... suchen. Wir haben ihn nicht gefunden und sind dann in eine Tanke. Kaffee tanken. Mittlerweile war es aber schon 12 Uhr. Da macht früchstücken nicht mehr viel Sinn. Ich habe dann einen Salat mit Thunfisch gegessen und Marco ein Hot Dog, dazu Kaffee. Danach noch schnell zum Lidl rein und für heute Abend eingekauft. Es soll Krakauer geben. Beim Rausfahren aus Söderhamn haben wir ihn dann gesehen ! Den MC. :-(

Weiter in Richtung Stockholm. Nachdem ich die Nacht nur wenig geschlafen hatte, habe ich unterwegs noch ein Nickerchen eingelegt. Danach ist man wie neu geboren. .-)

Die weitere Fahrt verlief problemlos. Die Autobahnen in Schweden sind halt langweilig. Aber man kann gut Kilometer machen. Es lief so gut, dass wir bis 80 Km hinter Stockholm gefahren sind. Kurz hinter Stockholm sind wir dann von der Autobahn runter und haben nochmal bei Biltema Öl gekauft. Biltema ist der Laden bei dem ich vorgestern schon Öl gekauft hatte. Der nächste Liter! Die Sucht meiner Transe nach Öl will gestillt werden.

Den Campingplatz haben wir wieder Google vorschlagen lassen. Google hat heute eine gute Wahl getroffen. Thumbsup Direkt am Meer, und weit weg in Zug, Auto und hoffentlich JetSki.
Wir haben wieder gleich die Zelte aufgebaut und anschließend gekocht. Naja, Krakauer warm gemacht und Marco hat dazu eine Tütennudelsuppe gegessen. Ich etwas Brot. Neben uns zelten auf beiden Seiten auch Biker. Links zwei Finnen und rechts zwei Ungarn. Die waren recht lustig drauf. Cool

[Bild: img-20150726-wa0001jdzh1.jpg]

Insgesamt waren es heute über 500 Km. Ich mache mache jetzt Feierabend.
"Habe Fertig" für heute.

Viele Grüße von der Hägar 2015 Tour

Andre

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
  Zitieren

#89
Endlich mal eine Nacht ohne Bahnstrecke, Schnellstraße oder JetSki und auch kein Regen. Einfach nur Ruhe ! Und morgens schien die Sonne ins Zelt. Den Abend zuvor hatte ich noch einiges an Kleidung gewaschen. In der Morgensonne war die ruck zuck trocken. Im Campingshop haben wir dann Brötchen und Kaffee geholt und direkt auf der Seeterrasse am Meer gut gefrühstückt. Thumbsup
Die Wetterprognose für den heutigen Tag war leider nicht so toll: Dauerregen ab ca. 11 Uhr. Marco, wir müssen heute wir ganz stark sein. Zu dem Regen war noch Sturm angekündigt. :regen:
Als wir endlich aufgesattelt hatten, fing es auch promt an zu regnen. Also auch noch die Regenjacke drüber. Die Regenhosen hatten wir vorsichtshalber sofort angezogen.
Auf dem Plan stand heute eigentlich Vimmerby. Zu Pipi Langstrumpf (Haus, Affe, Pferd), Michel von Lönneberga, usw. Aber bei dem angekündigten Regen hätte das keinen Sinn gemacht.

Der Regen wurde dann auch richtig heftig. Bäähhh
Kurz vor Huskvarna sind wir dann in den Sturm geraten. Fast hätte es uns von der Autobahn gefegt. Schneller als 60 km/h war nicht drin. Also runter von der Autobahn und erstmal gewartet. So richtig besser wurde es aber nicht. Dann wieder auf die Autobahn. Nach einigen Kilometern kam ein Campingplatz. Den nehmen wir ! Einmal eine Hütte bitte. Denkste, es war alles ausgebucht. Und zelten ? Bei dem Wetter lieber nicht. Unsere Klamotten waren doch etwas feuchter als normal und wir werden heute Abend trocknen müssen. Nagut, dann weiter in Richtung Huskvarna. Kurz hinter Huskvarna gibt es eine Tankstelle die auch Hütten vermietet. Nehmen wir halt die. Kurz nachgefragt. Die Gegenfrage kam promt:"Haben Sie reserviert?". "Nöö". Leider ist alles besetzt. :wuetend:Es war noch immer am Regnen und so langsam war die Stimmung auf dem Tiefpunkt. Crying Wir wollten endlich Feierabend machen. 800m weiter gab es aber noch einen Campingplatz, drauf aufs Moped und schnell dort hin. Gefragt, Absage kassiert und weiter. Crying In Värnamo, 60 km hinter Huskvarna sind wir dann fündig geworden. Hurra, eine Hütte. :hüpf: Kurz vor dem Ziel wurde meiner Transe dann wieder heiß. Richtig heiß. Rolleyes Aber wir waren erstmal am Ziel und der Rest wird sich morgen klären. Raus aus den Klamotten, Heizung hochdrehen und trocknen war das Zeug hält.

Es gibt Tage die brauch kein Mensch ! Heute war so einer. Kein Haus, kein Affe, kein Pferd dafür den ganzen Tag Regen. Rolleyes Das war bisher auf der Tour der schlechteste Tag. Wir haben 5 Stunden lang unsere Visiere geputzt und dabei 280 km zurückgelegt. 30 Minuten putzen (Regen) hätten auch gereicht.
Wenigstens ist die Hütte ist ganz nett und ausreichend groß und die Heizung funktioniert super.

[Bild: img-20150725-wa00058irt9.jpg]

Mal sehen was den nächste Tag bringt. Cool

Viele Grüße
Andre

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
  Zitieren

#90
Nachdem wir abends doch noch die rettende Hütte erreicht hatten, ging es in der Nacht nochmal richtig los. Weltuntergang ! Es hat aus allen Rohren geschüttet. Mal sehen wie es morgen wird.


[Bild: img-20150726-wa0015ojjem.jpg]


Unsere Sachen sind fast alle trocken geworden. Bis auf Marcos Socken.
Nach dem Fühstück habe ich gleich erstmal nach meiner Transe geschaut. Seitenverkleidung runter, Decke l
für's Kühlwasser runter und dann kam mir eine Staubwolke entgegen. Da war nix mehr drin. Also erstmal Wasser nachgefüllt; gut einen Liter.
Das Problem. Es lief unten gleich wieder raus. Am hinteren Zylinder ist ein Rohr für das Kühlwasser angeflanscht. Wir das Rohr abgeschraubt. Das Rohr saubergemacht, die Besfetigung für den Flansch etwas gebogen, so dass mehr Andruck entsteht, die Dichtung mit Marcos Spezialfett eingeschmiert und alles wieder zusammengebaut. Wieder Kühlwasser aufgefüllt. Und, ... der gleiche Effekt. Das Rohr hat einen Riss und muss ausgetauscht werden.
Diesmal muss ich wohl doch den ADAC anrufen. Die haben sich alles notiert und schicken morgen früh jemanden vorbei. Heute geht nix, da auch in Schweden Sonntags die Werkstätten zuhaben.


[Bild: img-20150726-wa001630k1q.jpg]


Anschließend habe ich Marco verabschiedet. Er nimmt heute abend die Nachtfähre von Malmö nach Travemünde. Ab jetzt gehts wieder alleine weiter.


Ich wusste doch, dass da noch was kam, mit meiner Transe. Ich will hoffen, dass die Werkstatt das Teil schnell besorgen kann. Ich will spätestens am Dienstag weiter. Wir werden sehen.


Heute ist deshalb erstmal großer Waschtag. Die haben hier eine Waschmaschine und eine Trockner. :-)
Der Chef vom Campingplatzt freut sich außerdem, dass er jemanden hat, mit dem er den ganzen Tag deutsch reden kann. Das lernen die meisten Skandinavier nämlich in der Schule. Und dieser Schwede spricht sehr gut deutsch. :-)


So gegen 14 Uhr bin ich erstmal in die Stadt. Der Ort ist absolut tot ! Hier zelten die Leute nur, wenn sie
wegen schlechtem Wetter Zwischenstation machen. Heute morgen war auch ruck zuck fast der gesamte Zeltplatz leer.
Ausgerechnet hier muss ich stranden. In Huskvarna hätten ich wenigstens ins Museum gehen können, in Stockholm wäre ich gerne liegengeblieben. Aber nein, ich bin in Värnamo. :-(
Das gute aber ist, auch hier haben die Supermärkte Sonntags auf. :-) Also rein in den Supermarkt und fürs Kochen eingekauft. Es fing sowieso gerade an zu regnen. Es soll Spaghetti geben, aber was dazu ? Nach ein paar Metern lachten mich die Garnelen an. Die sind lose in einer großen Truhe und man kann sich selber bedienen. Cool. Das Kilo für 99 Kronen. Ich dachte mir: "Wer in so einem Ort liegen bleibt soll wenigstens gut essen.".
Also die Spaghetti in den Einkaufskorb. Das große Päckchen Barilla (1 Kg) kostete seltsamerweise deutlich weniger als das 500g Päckchen. Dann gibt es eben viel Spaghetti. Was übrig bleibt bekommen die Nachbarn. Holländer mit 4 Kindern. Dazu noch etwas Olivenöl, Kräuter, zwei Tomaten, Piri Piri und Knoblauch in den Wagen und fertig.
Zurück auf dem Campingplatz bin ich dann gleich in die Küche und habe losgelegt. Der frische Knoblauch roch doch schon sehr. Die Anderen in der Küche haben zwar die Nase gerümft. War mir aber wurscht !
Die Garnelen noch schnell sauber gemacht und los gings. Öl, Knoblauch und Piri Piri in die Pfanne.
Anschließend die Garnelen dazu. Das Nudelwasser kochte auch bereits, etwas Salz ins Wasser und die Nudeln dazu. Hinterher noch Olivenöl über die Nulden, die Kräuter und Tometen dazu. Dann die Garnelen mit dem Knoblauch und den Piri Piri in den Topf und fertig. Lecker !
Bin dann nach nebenan in den Speiseraum und habe richtig gut gegessen. Neben mir im Speiseraum saßen zwei Holländer und löffelten Büchsenravioli. Da haben recht sparsam geschaut. :-)


[Bild: img-20150726-wa0003utrt3.jpg]


Dann war Waschen und trocknen angesagt. Ja, ... so bekommt man seinen Sonntag auch rum.
Marco hatte sich inzwischen gemeldet. Er ist gut in Malmö angekommen.

Morgen um 7 Uhr kommt der ADAC oder wen immer die schicken. Der wird sich meine Transe anschauen und vermutlich mitnehmen. :-( Wir werden sehen.

Verregnete Grüße aus Värnamo.

Andre

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
  Zitieren

#91
Geiles Happi Drool

Sowas dachte ich mir doch, nachdem Du heute unterm Tag online warst. Hoffe für Dich, dass es morgen gut mit der Transe aus geht :daumen: Drück Dirs Däumle

LG Wonni
Mir san kaane Hooligans - mir san Biene Maja Fans [Bild: a025.gif]
  Zitieren

#92
Genau Daumen gedrückt fürs Transi und das Rezept hört sich supi an!! Thumbsup Thumbsup
Ich sach nur KOCHSTUDIO!!! Cool
Gruß Irena

Everything's Better with Dinosaurs !
Peace
  Zitieren

#93
Gibt es da keinen Dorfschmied - hart überlöten und gut is? :whistling:
Aber egal - wird schon werden, gute Reise weiterhin...

:wheely:
Heilige Mutter von der gesegneten Beschleunigung, verlaß' uns jetzt nicht!
  Zitieren

#94
Um 20 nach sechs geht der Wecker. Schnell unter die Dusche und auf den Abschleppwagen warten.
Beim Duschen fing der Tag schon bescheiden an. Ich mache meinen Waschbeutel auf und fassen erstmal in eine glitschige Masse. Toll, das Duschgel ist ausgelaufen. :-( Zahnbürste, Zahncreme, Deo, ... alles voll
Duschgel. Der Tag fängt ja gut an, wenn dass mit meiner Transe heute auch so läuft, ... ich mag gar nicht dran denken. Eine Lichtblick gibt es aber, zum ersten mal scheint in Värnamo die Sonne. Sonne
Ob das ein Zeichen ist ?

Um kurz nach 7 Uhr ist dann auch der Riesen-Abschleppwagen da und hält direkt vor meiner Hütte.
Ich habe dem Fahrer kurz die Situation erklärt und dann fing er an zu telefonieren. Welche Werkstatt macht
als erstes auf ? Um 8 Uhr war die erste auf; hier im Ort. Dann meine Transe aufgeladen bzw. ich habe sie draufgefahren. Und ab gings zur Werkstatt. Das ist eine Wohnwagenschmiede die auch nebenbei Autos und Motorräder macht. Ich bin mal gespannt.

[Bild: img-20150729-wa00016np6a.jpg]

Dem Chef von der Werkstatt habe ich dann kurz erklärt worum es geht. Anschließend haben wir die
Telefonnummern ausgetauscht. Der Abschleppwagenfahrer hat mich dann wieder zum Campingplatz zurück gebracht. Das wäre erstmal geschafft.
Jetzt richtig gut frühstücken. Ich hatte mir am Vortag Frühstücksbrötchen bestellt. Im Supermarkt hatte ich mir am Vortag Eier mitgenommen. Etwas Öl in die Pfanne, dann mit Churizo die Pfanne ausgelegt und 3 Eier drüber. Dazu die Frühstücksbrötchen. Die kleinen Momente in Värnamo. :-)

[Bild: img-20150729-wa0000x9o1e.jpg]

Mmmh lecker. Jetzt kann der Tag beginnen. Das Husqarna Firmenmuseum steht an (die Firma wird mit "q" geschrieben, die Stadt mit "kv"). Von Värnamo geht ein Zug nach Jönköping und von dort aus mit dem Bus weiter. Also auf nach Huskvarna. Der Zug fuhr aber erst gegen 13 Uhr. Alternativ gab es auch einen Bus, den ich genommen habe. Von Värnamo nach Jönköping (direkt daneben liegt Huskvarna) sind es 60 Kilometer. Eine Stunde 20 Minuten für 100 Kronen. In Jönköping einmal umsteigen und nochmal 20 Minuten. Die Umsteigepause in Jönköping habe ich gleich in einen Friseurtermin umgewandelt. :daumen: In Huskvarna noch mal 10 Minuten zu Fuß und man steht direkt vor dem Eingangstor.

Das Museum ist zwar recht klein dafür aber sehr interessant. Husqarna gibt es schon 300 Jahre und bis Ende
des 19. Jahrhunderts haben die ausschließlich Waffen hergestellt. Nach 1945 wurden viel Haushaltsgeräte hergestellt und natürlich Motorsägen, Motorräder (ab ca. 1910) usw. Die haben schon 1956 mit Mikrowellenöfen als Haushaltsgeräte experimentiert. Natürlich waren auch viele Motorräder ausgestellt. Alles sehr interessant. Nach maximal einer Stunde ist man aber durch.
Dann zurück und das Ganze in umgekehrter Reihenfolge. In Jönköping habe ich 40 Minuten auf den Anschlussbus nach Värnamo gewartet. Zeit für einen Kaffee in der Wartehalle vom Busbahnhof. In 40 Minuten kann so einiges passieren.

Bei uns in Nürnberg muss man für die Toilette im Bahnhof zahlen. So ist das auch in Jönköping. Allerdings gibt es dort zum einen Toiletten mit Münzautomat an der Tür (5 Kronen rein und die Tür geht auf) und zum Anderen, ca. 20 Meter weiter 2 Toiletten mit Zahlenschloss gesichert und einer Telefonnummer an der Tür. Eine richtige HighTech-Toilette. An die Telefonnummer muss man eine SMS zu schicken, dann werden 5 Kronen über die Telefonrechnung eingezogen. Anschließend erhält der Bedürftige eine SMS mit einem Zugangscode. Den gibt man über das Zahlenschloss ein und die Tür zur Toilette geht auf. Soweit die Theorie. :-)
Jetzt stand vor den beiden Türen mit Zahlenschloss eine Frau mir ihrem Handy in der Hand und versuchte verzeifelt eine SMS zu senden und so Zugang zur Toilette zu bekommen. Es pressiert ja ! Aber irgendwie wollte es nicht funktionieren. Das Ganze ging etwa 2-3 Minuten. Inzwischen standen zwei weitere Leute vor den verschlossenen Toilettentüren und versuchten ebenfalls SMS zu senden und Einlass zu erhalten. Ohne Erfolg. Weitere 2 Minuten später kam noch in Mann dazu. Er tippte die Telefonnummer ein und bekam sofort den Zugangscode, gab anschließend den Code ein, ging in die Toilette und machte die Tür hinter sich zu. Die langen Gesichter der Betroffenen sprachen Bände. Das hätte auch eine Szene aus Mr. Bean sein können. Ich musste mich zurückhalten um nicht lauthals zu lachen. :abroll Eingentlich taten sie mir ja leid. Schöne neue HichTech-Welt. Rolleyes

Die Rückfahrt war recht kurzweilig. Es waren nur wenig Fahrgäste im Bus und ich habe mich die ganze Zeit mit dem Fahrer unterhalten. So was wir "Bitte den Fahrer während der Fahrt nicht ansprechen" gibt es in
Schweden wohl nicht. Außerdem legt jeder Busfahrer in seinem Bus seine eigene Lieblingsmusik auf. Bei uns würde die GEMA gleich auf der Matte stehen und abkassieren. :whistling:
In den meisten Bussen gibt es für die Fahrer einen Alcomat (von Dräger). Vor Fahrbeginn muss der Busfahrer da reinblasen. Der Bus lässt sich aber erst starten, wenn das Instrument 0,0 Promille anzeigt. Bei 0,3 Promille fällt der Bus dann aus. :giggelswe:
In Värnamo angekommen war es kurz vor 19 Uhr. Schnell noch was fürs Abendessen einkaufen und dann ab zum Campingplatz, kochen. Gestern habe ich geschieben, dass Värnamo Sonntags tot ist. Värnamo ist auch Montags tot. Der Supermarkt war das einzig offene Geschäft. Montags um 19 Uhr in Värnamo. Es regnet außerdem wieder. Wie immer in Värnamo. :regen:
Ach ja, tagsüber habe ich 3 x versucht die Werkstatt anzurufen. Da ging aber immer nur der AB dran. Ich habe zwar drauf gesprochen. Es ha aber niemand zurück gerufen. :wuetend:
Also nix neues von der Transe. ;(

Morgen werde ich den Chef vom Campingplatz anrufen lassen. Vielleicht bekomme ich dann einen Status.

Noch immer Verregnete Grüße aus Värnamo.


Andre

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
  Zitieren

#95

Heute bis halb acht ausgeschlafen und anschließend gut gefrühstückt. So mit Kaffee, Milch, Wurst Käse, Honig, usw. [size=10]
Cool [/size]Dann zu Ulf, dem Chef vom Campingplatz. Der, der so gerne deutsch spricht. :daumen:
Ich habe ihm gesagt was ich von der Werkstatt halte und dass es nicht sein kann, dass die nicht zurück
rufen. Er stimmte mir sofort zu und zückte sein Telefon. Auch bei ihm ging nur der AB dran. Des schwedischen natürlich mächtig, sprach er irgendwas aufs Band. 1 Minute später kam der Rückruf. Meine Transe ist fertig. Nein, nicht so fertig sondern repariert. :whistling: Er hat das Rohr, wie auch immer, neu abgedichtet und jetzt würde es halten. Also kein neues Rohr verbaut. ;(
Und wie komme ich jetzt zur Werkstatt ? Ulf meinte ich könnt ja laufen , das wäre auch nicht so weit, nur ca. 2 Km. Ich habe ihm dann erklärt, dass dass eine blöde Idee ist, wegen der Motorradkleidung und Helm und schwitzen wenn man Regenkleidung drüber hat. Er hat mir dann ein Taxi gerufen. 10 Minuten später ging es zur Werkstatt. Meine Transe stand schon vor der Tür. Die Reparatur hat umgerechnet etwas über 100 Euro gekostet. Da habe ich erstmal ein langes Gesicht gezogen.
Das Rohr, als Neuteil bei HONDA, kostet weniger als 15 Euro. Das ist in 2 Minuten ausgetauscht. Dazu noch das Glykol und das Ganze Sollte nicht mehr als 50 Euro kosten. Dann ist es aber neu.
Nagut, ich habe die 100 Euro gezahlt uns jetzt läuft sie wieder.

Zurück auf dem Campingplatz habe ich meine ganzen Sachen wieder eingepackt und die Transe aufgerödelt. Dann noch schnell die Hütte gereinigt und vor zu Rezeption. Alles bezahlen. Für die beiden zusätzlichen Nächte habe ich mir eine separate Rechnung erstellen lassen. Das soll der ADAC bezahlen! Ich habe ne Plus-Mitgliedschaft. :-)
Ulf hat mir dann noch einige Plastiktüten gegeben. Eine für den Tankrucksack und zwei für über die Hände sonst sind die Sommerhandschuhe ruck zuck durch. Beim Fahren muss das lustig ausgesehen haben. Die weißen Plastiktüten über den Händen. Die flattern so schön im Fahrtwind.
Endlich weg aus Värnamo !! :gas: Auch wenn es aus allen Rohren schüttet. 5 Km hinter Värnamo hörte es dann erstmal auf zu regenen. Hurra !!!

Das reparierte Rohr scheint zu halten. Hoffentlich bis daheim !

Eigentlich wollte ich die Nacht noch in Schweden campen. Da es aber nicht regnete, gut lief und die Straße trocken war, habe ich beschlossen heute noch die Öresund-Brücke hinter mir zu lassen.
Hui hui hui, hat da der Wind geblasen. Erstmal ca. 25 Euro Maut bezahlt und ab gehts.
Man fährt an der höchsten Stelle 57 Meter über dem Meer. Der Wind bläßt wie die Sau und ständig wird man in Richtung Leitplanke gedrückt. Dann Überholt mich noch ein großer Reisebus und schiebt eine kräftige Druckwelle vor sich her. Ich dacht jetzt ist's vorbei. Konnte meine Transe gerade noch halten. Der zweite Teil vom Öresund verläuft dann im Tunnel. Ich war selten so froh in einen Tunnel einzufahren. Nach dem Öresund habe ich dann erstmal eine Pause eingelegt und durchgeschnauft.

Jetzt noch einen Campingplatz finden und es wird alles gut (für heute). Ich von der Autobahn runter und das Handy gezückt. "Hallo Google, ....". Google meldete auch gleich:"Keine Verbindung zum Server." Rolleyes
Ich hatte kein Handy-Netz. Das erste Mal auf meiner Reise. Also ein paar Kilometer weiter fahren und nochmal versuchen. Immer noch kein Netz !? Es könnte ja auch am Handy liegen. Ein Boot macht alles gut. Anschließend hatte ich wieder Netz. In der Nähe von Ringsted hat Google einen Campingplatz gefunden. Schnell dort anrufen, ob noch was frei ist. Es war inzwischen halb neun Uhr. Das Telefongespräch war sehr mühsam. Die Dame am anderen Ende sprach leider nur ein paar Brocken englisch. Irgendwie hat es dann aber doch geklappt. Aufsatteln und hin.
Ich habe wieder eine Hütte genommen, weil für den nächsten morgen Regen angekündigt war. Das Zelt im Nassen abzubauen ist nicht so toll.

Ich habe mich dann recht zeitig zu Bett begeben. Für den nächsten Tag steht ein Verwantenbesuch an. In
der Nähe von Grömitz. Das sind kanpp 500 Km. Also schlafen gehen und früh aufstehen.


Gruß Andre

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
  Zitieren

#96
Das Frühstück fällt heute aus ! Nach der Morgentoilette schnell die Transe aufgerödelt, die Hütte kurz
durchgefegt und anschließend an der Rezeption gezahlt. Aber nicht nur die Hütte.

Auf Rechnung standen:
- 1 x Gebühr damit man auf dem Campingplatz übernachten darf = 35 Kronen,
- 1 x Hütte = 400 Kronen,
- 1 x Dusche = 6 Kronen,
- 1 x Gebühr für die Zahlung mit Kreditkarte = 13 Kronen.
Die 15 Kronen pro Tag für Internet habe ich am Abend vorher danked abgelehnt. (15 Kronen = 1,80 Euro/Tag). Thumbdown
Noch ist es trocken aber für die nächste Stunde ist Regen gemeldet. Vorsichtshalber habe ich die Regenkleidung schon mal angezogen. Das Tagesziel ist heute ein Campingplatz in Schashagen - nahe Grömitz.

Der Wind war, wie am Vortag, wieder recht heftig. Aber je schneller man fährt, desto weniger wird man vom weggedrückt. Auf der Öresund-Brücke gestern, war ich wohl zu langsam. Die nächste große Brücke kommt aber bestimmt. Also windige Brücken fahren üben. :gas:
Als nächstes kam die Storebeltbrücke (Beltbrücke). Fast genau so lang wie die Öresund aber höher. Diesmal 65 Meter über dem Meer; natürlich auch mautpflichtig. (ca. 15 Euro) :wuetend:
Die Brücke konnte ich schon von weitem sehen. Die sah reisen groß aus und der Wind pfiff richtig stark. Ich bin dann erst mal auf den Rastplatz vor der Brücke. Nochmal in die Karte geschaut und tief durchgeatmet. Will ich da wirklich drüber? Wenn ja, dann aber mit einer höheren Geschwindigkeit als gestern ! Hilft nix Augen zu und durch. Wird schon schief gehen. Dann wieder drauf auf die Autobahn, an der Mautstelle brav die Maut gezahlt und los gehts. Es war dann schon arg windig auf der Brücke. Durch die höhere Geschwindigkeit (120 Km/h) ging es diesmal viel besser. Trotzdem hatte ich ein mulmiges Gefühl im Magen. 65 Meter ist schon ziemlich hoch. Außerdem muss man sich dazu zwingen auf dem Gas zu bleiben, auch wenn der Wind stärker wird. Auf der anderen Seite der Brücke habe ich dann noch mal tief durchgeschnauf. Geschafft ! Jetzt kam nur noch die Lillebeltbrücke. Die ist zwar nur kurz und nicht so hoch, der Wind blies aber trotzdem kräftig. Es hat mich kräftig durchgeschüttelt.
Jetzt nur noch ganz normale Autobahn. Auch mit viel Wind und Regen, aber mit 110-120 Km/h ging das schon.

Zwischendurch habe ich bei MC in Odense gehalten und wollte frühstücken. Das gab's aber nur bis 10 Uhr und inzwischen war es halb 11 Uhr. Ok, dann wenigstens einen Kaffe und 3 Chickenwings. Auch gut.

Und dann kam Flensburg, endlich wieder Deutschland. Aber auch ein sicheres Zeichen, dass das Ende der
Tour langsam näher rückt. Hinter Flensburg bin ich dann am ersten Rastplatz raus und habe erstmal eine
Currywurst mit Pommes gegessen. Willkommen zu Hause. Thumbsup Anschließend der Transe noch etwas Öl spendiert und weiter in Richtung Kiel. Der weitere Weg bis Schashagen verlief ohne Probleme. Den Campingplatz habe ich sofort gefunden. Dank Google :-)

Das waren heute wieder 500 Km. Das reicht !

Viele Grüße

Andre

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
  Zitieren

#97
Heute Nacht habe ich bei meiner Cousine und ihrem Mann Unterschlupf gefunden. Die Beiden haben einen Dauercampingplatz in Schashagen an der Ostsee. So richtig mit festem Wohnwagen, großem Vorzelt mit festem Boden, Küche und allem was man zu Hause auch so hat. Von nun an wird's gemütlich. :-)
Die Nacht war zwar ziemlich stürmisch und es hat fast nur geregnet, bei der Unterkunft ist das natürlich kein Problem. ich habe super geschlafen. Das Frühstück war dann genauso. Mit Frühstücksei, super. Danke Euch beiden. :danke:
Nun zum Wetter.
Für den ganzen Tag war Regen und Sturm angesagt. Windstärke 7-8, teilweise Böen bis 9. :regen:
Vormittags war Regen gemeldet und gegen Mittag sollte es dann besser werden. Ein Lichtblick.
Also warten bis Mittag. Kurz vor 13 uhr bin ich dann los.
Wohin geht es heute eigentlich, was ist das Ziel. Ich hatte noch keine Ahnung, Hauptsache Richtung Süden. Da ist das Wetter besser. Sonne Die Regenkleidung habe ich vorsichtshalber drüber gezogen.

Mein erstes Ziel sollte Hamburg sein.
Der Weg dort hin war richtig sauig und viel stürmischer als am Vortag. Und wieder auf dem dem Gas bleiben. Bei 120 Km/h ging es dann schon. Und dann hast Du so einen Schnarchzapfen mit 70 Km/h vor dir, der gerade von einem anderen mit 80 Km/h überholt wird. Und da war es wieder; das Problem mit dem Sturm. :wuetend:

In Hamburg bin ich erstmal zum Louis. Die haben dort einen Lagerverkauf der sehr günstige Angebote
haben soll. So steht's im Internet. Mal schauen ob es dort eine günstige Regenhose gibt. Meine hat auf der Tour doch sehr gelitten und ist einfach fertig (Reißverschluss kaputt, mehrere Löcher drin , usw.). Aber Louis hatte nix Gescheites. Nur Reste, 2 Modelle die aber nicht so toll waren. Thumbdown
Also weiter Richtung Süden.
Wie ich zu meiner Transe gekommen bin habe ich ja schon beschrieben. Dem Onkel meiner Frau hatte ich damals versprochen: "Auf dem Rückweg vom Nordkap komme ich auf einen Kaffee vorbei.". Gesagt, getan. Hanstedt liegt ja auf dem Weg. Axel aus Winsen war leider nicht da, sonst hätte ich den auch noch besucht. (Axel, beim nächsten Mal) Kaffee getrunken, Kekse gegessen und weiter geht's Richtung Süden.
Ca. 50 Km vor Hannover stand dann die Suche nach einer Unterkunft an. Dank Handy und Internet war das kein Problem. "Google, nächster Campingplatz, hinfahren", ist ja nur eine Möglichkeit; die im Ausland auch immer super funktioniert hat. In Deutschland gibt es aber noch Alternativen dazu. Ich bin dann esrtmal in mein Lieblingsforum (Cagivaforum.de) und habe nach eine Empfehlung bzgl. Campingplatz im Raum Hannover gefragt. Sofort waren einige Forumsmitglieder zur Stelle. IHR SEID SUUUPER !!
Es hat mich dann zu Rapante in den Harz verschlagen. Nix Campingplatz. Cool
So gegen dreiviertel neun war ich da. :winke: Für die Norddeutschen 20:45 Uhr. :giggelswe:
Dort wartete ein eigenes Zimmer mit richtigem Bett auf mich. Mit frischen Handtüchern, einer Flasche Wasser mit Trinkglas am Bett und eigener Toilette. Ich war schwer beeindruckt. Thumbsup Die Qualität der Unterkünfte steigt. Was Beste kommt ja immer zum Schluss. :daumen: Dann noch ein leckeres Abendessen. Es gab Geflügel in Crurry-Ingwer Soße mit Broccoli und Basmatireis. Ein anschließendes Dessert durfte da natürlich nicht fehlen ! Das ganze auf der Sonnenterrasse serviert. Ok, es war schon fast dunkel. Wink Besser als im Hotel ! Thumbsup Da steht keine Flasche Wasser mit Trinkglas am Bett. Svea, 1000 Dank.
Anschließend haben die Hunde noch eine Maus gefangen und die Katze hat sie ihnen anschließend abgejagt. Und so war der ganze Zoo auch zufrieden. Ich habe auch gelernt, dass hier die Hühner manchmal auf Mäusejagt gehen. :ablach Kampfhühner & Streithähne ? Definitiv keine Moorhühner, die werden ja nur gejagt.
Diese Nacht habe ich so tief und fest geschlafen, dass ich nicht mal den Feueralarm im Haus gehört habe.
...

Viele Grüße, inzwischen wieder aus Deutschland


Andre

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
  Zitieren

#98
Wilkommen zurück in Franken :-)

War ein cooles Abenteuer mit Dir in den Norden zu fahren.

Hast Du zufällig einen Kartenausschnitt mit der gefahrenen Route?

Lg
Tom
  Zitieren

#99
Wirklich ne coole Tour, zumindest vom Lesen her. Aber ich denke die Fahrerei war mit Sicherheit auch ziemich anstrengend.
Schön das Du gesund wieder zurück gekommen bist.

Gruß Stefan
  Zitieren

Und was lese ich jetzt jeden Tag wenn Du jetzt bald daheim bist?

Fahr gefälligst nochmal hoch in den Norden :knüppel:
  Zitieren



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste

Expand chat

User Panel

Welcome guest, not a member yet?

Why not sign up today and start posting on out community forums.


  Register

Navigation


Latest Topics

Forum software by © MyBB Theme © iAndrew 2016