DAS! Cagiva Forum

Normale Version: Neuaufbau der 1000er "Xtreme"
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5
Als ich im Sommer 2008 eine Kollision mir einem Auto hatte, war ich gerade mal 5 Monate stolzer Besitzer einer 1000er V-Raptor die vom Vorbesitzer zur N umgebaut wurde.
Ich hatte dann begonnen Sie zu zerlegen um die Schäden festzustellen. Die Gabel war verbogen, die vordere Felge habe ich später zum Felgendoktor gebracht, mit dem Ergebnis: Nicht reparierbar. Fußraster gebrochen und ein paar Schleifspuren.
Da ich überzeugt bin von der Raptor stand ich nun vor der Entscheidung eine andere zu kaufen oder diese wieder herzurichten. Ich entschied
mich dann für letzteres. Um auf Nummer Sicher zu gehen, habe ich den Rahmen vermessen lassen. Es war alles bestens.
Als ich dann weiter zerlegt habe sind mir viele Details durch den Kopf gegangen die ich verändern wollte. Bis auf den Motor war nun alles zerlegt. Der Motor wurde auf eine Platte mit Rädern gezurrt und im Keller gelagert.
Zu meinen Vorstellungen der neuen Raptor gehörte eine andere Fußrastenanlage. Ich hab mich für diese Gilles Variante entschieden. Zur Befestigung dieser habe ich mich an der Super Duke von KTM orientiert.
Außerdem wollte ich den Heckrahmen zum Abnehmen um später vielleicht mal ein anderes Heck anzubauen. Ich überlegte mir wo und wie ich den Rahmen trennen konnte um auch das Originalheck wieder zu verwenden. Dabei entstand diese Konstruktion die ich mit dem TÜV abklärte um später auch alles eingetragen zu bekommen.
Anschließend habe ich mir dann die Teile aus V4A gedreht und gefräst und alles bei einem BMW Zulieferer schweißen lassen, der auch für BMW Motorrad Prototypen fertigt. In diesem Schritt habe ich zugleich eine neue Befestigung für den Auspuff und die neuen Halter der Soziusfußrasten anschweißen lassen. Die Bilder zeigen die Teile vor dem Sandstrahlen. Alle Gewinde und Öffnungen wurden abgedeckt oder mit Schrauben geschützt.
hier weitere Bilder
Ich war damals auch viel im italienischen Forum unterwegs und da gab es viele Umbauten mit der Aprilia RSV Mille 1000 Schwinge. Daraufhin habe ich mir in der Bucht eine gesteigert und an den Raptor Rahmen angepasst.
Dann noch schnell den Aprilia Schriftzug weggeflext und den unschönen Guss geglättet.
Da ich vor hatte, alle Teile mit einer Pulverbeschichtung zu versehen, habe ich alle Funktionsgeometrie mit Drehteilen abgedeckt wie hier
z.B. bei den Gabelrücken. Ich habe bei allen Teilen alles so vorbereitet, dass man später keine Nacharbeit mehr an den Passungen oder den Gewinden hat und dass beim Sandstrahlen nichts beschädigt wird. Es sollte nur dort Farbe hin, wo sie hingehört.
Dann hat Team Corse 2011 die letzten Lufthutzen versteigert und da hab ich bei e-Bay für 89€ erfreulicherweise den Zuschlag bekommen.
Erfreut, aber nicht über den Preis.
Im Bikeroffice habe ich dann noch die Zündschlossabdeckung sowie die Rahmenseitenteile und die Sitzbankverkleidung in Carbon gekauft.
Ein halbes Jahr später bin ich in Italien endlich fündig geworden und habe mir diesen Carbon Bugspoiler gekauft.
Dann hab ich mit dem Raptorbau eine 4 Jährige Zwangspause einlegen müssen, da wir ein Haus gebaut haben und alles Geld in das Projekt Haus geflossen ist.
Anfang 2015 habe ich dann die restlichen Teile zum Lackieren gebracht und diese sowie alle Carbonteile mit einem matten Klarlack überziehen
lassen. Der Klarlack wird bei den Mercedes SLS Modellen verwendet und hat eine spezielle Härte. Fühlt sich bei Berührungen richtig gut an.
Im Sommerurlaub letzen Jahres hab ich dann mit dem Zusammenbau begonnen.
Interessant, hat ja einige Zeit in Anspruch genommen. Respekt vor so einer Ausdauer :thumbsup:
Aber wie sieht es jetzt aus bzw wie geht die Geschichte weiter ?
Hey Tom,
Bilder sind in der Galerie :diener
Schöner Umbau, definitiv!
Aber was mich bei all dem Aufwand wundert.... warum blieb der Tacho bestehen? Ohne diesen hätte die Maske ca. 2cm tiefer und 5-6cm näher an die Gabel gerückt werden können. Ergibt ein deutlich homogeneres Gesamtbild und nicht diese "Falkenoptik". Natürlich muss dann evtl. der untere Arm (Am Lenkanschlag) eingekürzt werden, aber das ist es m.E. wert.
Hallo,


Anerkennung für die Tolle Arbeit. Echt gut geworden.

Hab mir auch die MT03 Lampe gekauft und bin noch am überlegen wie ich die am besten da dran bastel.

Intressant das Du grade jetzt mit dem weissen Raptor kommst, ich bin schon den ganzen Winter über mit Photoshop mein Raptor am lackieren.

Bin mittlerweile auch bei weiß angekommen. :)


Gruß Stefan
@egqq
Die Geschichte geht schon noch weiter, wenn ich wieder mehr Zeit habe dann stell ich weitere Bilder mit Details ein.
Wie lowrider schon schrieb, in der Galerie ist sie bereits fertig zu sehen.

@ nvmb
Mir gefällt der original Tacho und deswegen habe ich drum herum gebaut. Du hast Recht mit der Optik, das störte mich am Anfang auch ein wenig, aber das Problem ist die kleine Verkleidung, wenn ich den Scheinwerfer nach hinten schiebe, muss er auch nach unten sonst kollidiert er mit dem original Scheinwerferhalter. Wenn er unten und hinten ist, dann ist der Abstand zur Verkleidung zu groß und schaut verloren aus. War wie gesagt am Anfang auch skeptisch wie Du, aber ich finde es ist bei der V-Raptor doch auch ähnlich. Nach vorne auskragend nur verbauter. Vielleicht fällt mir ja noch was besseresein.

@Xplod
Hab noch Bilder von der Befestigung und verschiedene Konzepte, stell ich bei Gelegenheit ein.
Naja, die V hat zwar Ansätze davon, aber 1. ist der Bereich über dem Lenker harmonischer (Übergang zum Tank) und 2. tragen die Hamsterbacken mit den Blinkern viel dazu bei, den optischen Schwerpunkt nach unten zu drücken.
Vergleich' mal die Silouetten im Header des Forums. Da sieht man schon recht gut, was ich meine. :)

Falls du einen Tacho mit gut ablesbarer Geschwindigkeits- und Drehzahlanzeige suchst, würde ich dir den Motoscope Pro von Motogadget oder (den verbauen wir) den Trailtech Vapor empfehlen. Beide recht klein, beide recht übersichtlich.

edit:
Bei unserer Umsetzung wird der originale Lampenhalter entfallen, jedoch partiell nachgestellt. So muss ich mich nicht mehr mit diesen unnötigen "Hörnern" herumschlagen. :morning:
Hallo Roman,
vielen Dank für DeineTipps mit dem Tacho, hab ich mir schon notiert.
Das was Du schreibst stimmt schon, da ich eigentlich mit den meisten Umbauten fertig bin, könnte ich mir mal einen neuen Halter konstruieren und ihn gegen das original Teil tauschen. Dann wäre ich mit den Freiheitsgraden deutlich offener und könnte das Ganze kompakter gestalten.
Das Problem ist wie gesagt nur die kleine Verkleidung. Wenn ich diese nicht hätte würde das so aussehen.

Gruß
Ferdinand

DerSauerländer

Hallo Ferdinand
Dein Umbau sieht echt Top aus aber mit den Scheinwerfer muß ich nvmd recht geben . Schau mal ich habe das so gelöst , Bilder in der Galerie . Sieht in Natura noch besser aus .
Gruß
Micha
zum Vergleich mit Verkleidung sieht es aktuell so von der Seite aus.
hier von oben
und von hinten
Schöne Detailansichten! Sind die 2D-Carbonteile geschnitten (Wasserstrahl, Laser) oder wurden sie gefräst?
Diese Affinität zu schöner Verschraubung kenne ich irgendwoher.... :cool:
Hab für beide Varianten einige Versuche gemacht

@Sauerländer
meine Variante ohne Verkleidung hat fast die gleiche Position wie Deine.
Hallo Roman,
die Kohlefaserteile sind alle gefräst.
Ja die lieben Schrauben, sie sind alle konisch gedreht. Da stehe ich drauf. Muss alles passen.
und mittlerweile hab ich ein schönes Sortiment.

DerSauerländer

@ XTreme
stimmt schon aber bei mit ist der Scheinwerfer höher und näher am Tacho dran und näher zu Gabel . Da zählt jeder cm . Beim Bild mit der Verkleidung sieht es schon Stimmiger aus , der Scheinwerfer müßte nur näher zur Gabel hin , meiner Meinung nach .
Gruß
Micha
oh hatte schon gedacht das ich ein paar Schrauben habe :rolleyes:
Uwe,
dafür hast du mehrere Raptoren :doodl:
noch
an die Scheinwerferfraktion! :winke:
Danke für Eure Anregungen, werde nochmals in mich gehen und was stimmigeres bauen.
Nachdem
ich nicht nur eine Affinität zu Schrauben und poliertem Edelstahl habe, bekamen auch die wenigen Aluminiumteile noch eine Eloxalschicht.
hier die Abdeckung mit Keltenlogo für die Schwingenaufnahme
Bau halt einfach die Verkleidung runter, passt eh irgendwie nicht zum Mopped, bzw. schau einfach mal obs dir ohne auch gefällt!!!
Die Abdeckung ist ja mal richtig geil, gefällt mir auch, ich hab das mit Sturzpads gelöst.

Wo hast du denn die konischen Schrauben her??? Alu oder Titan???
Hallo Ralf,
das sind alles Edelstahlschrauben die ich mir alle überdreht habe.
Die Abdeckungen sind an der Schwingenachse. Bei Dir stecken da die Original Gummis drin.
Nicht verwechseln mit weiter oben, da hab ich auch Sturzpads verbaut.
Beim Federbeineinbau bzw. beim verlegen des Ausgleichbehälters und des Kabelbaumes war der
geteilte Heckrahmen eine Erleichterung. Die unteren Schrauben entfernt und hochgeklappt.
Echt ne super Sache dein Kofferaumdeckel :)

Da stecken wirklich ein paar super Ideen in Deinem Bike. :daumen:

Gruß Stefan
Danke Stefan,
das freut mich.
Bei der Federbeinumlenkung hab ich mir auch ein paar Muster gefertigt bis mir die Abstimmung gepasst hat. Leider hab ich mich auch mal
vermessen, sodass ich nicht alle ausprobieren konnte.
Hier sieht man den Ausgleich den ich mir gebaut habe um den Versatz der RSV Schwinge zum Rahmen auszugleichen. Natürlich wurden alle Lager
erneuert und gefettet.
Hier nochmal das vorher und nachher bei der Krümmerpolitur.
Dann die polierten Zwischenrohre montiert.
und zum Schluß noch die Endtöpfe aufgehübscht.
für die Montage vorbereitet.....
Seiten: 1 2 3 4 5