DAS! Cagiva Forum
So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Druckversion

+- DAS! Cagiva Forum (https://cagivisti.de/forum)
+-- Forum: Gemeinschaft (https://cagivisti.de/forum/forumdisplay.php?fid=4)
+--- Forum: Plauderecke (https://cagivisti.de/forum/forumdisplay.php?fid=5)
+--- Thema: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote (/showthread.php?tid=15035)

Seiten: 1 2


So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Viktor - 29.05.2020

Hallo zusammen ! schaut mal hier   https://www.motorradonline.de/ratgeber/fahrverbote-oesterreich-offiziell-bestaetigt-laute-bikes-tirol-95-db-2020/

Ok,bisspäter, Viki


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - ducwolobo - 29.05.2020

Hab es gestern schon gelesen und einen Leserbrief an die MO geschrieben dass sie zum allgemeinen Boikott gegen die ganzen Gesetze aufrufen sollen. In Deutschland wollen sie Fahrverbote an Wochenenden in Österreich verbieten sie das Befahren bestimmter Strecken. Wenn das so weiter geht fährt in 5 Jahren keiner mehr von uns, oder wenn dann mit einem elektrischen Motorrad, dass bei ordentlichem Angasen keine 89 km weit kommt. X_044


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - bressem - 30.05.2020

(29.05.2020, 21:13)Viktor schrieb: Hallo zusammen ! schaut mal hier   https://www.motorradonline.de/ratgeber/fahrverbote-oesterreich-offiziell-bestaetigt-laute-bikes-tirol-95-db-2020/

Ok,bisspäter, Viki
Fahrverbote für zu laute Motorräder finde ich OK. Es gibt keinen Grund, heutzutage Motorräder auf den Markt , bzw, die Straße zu bringen, die lauter sind als unsere Bikes vor 10 oder 20 Jahren.
E- Bikes ( und Autos ) sind meines Erachtens Umweltschrott, solange sowohl Hertsellung als auch Entsorgung der Akkus problematisch sind . L.G. Joerg


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - the_wombel - 30.05.2020

(29.05.2020, 21:13)Viktor schrieb: Hallo zusammen ! schaut mal hier   https://www.motorradonline.de/ratgeber/fahrverbote-oesterreich-offiziell-bestaetigt-laute-bikes-tirol-95-db-2020/

Ok,bisspäter, Viki
Ich find das ok so..besser alls Motoradfahrer ganz auszuschließen..oder Tempobegrenzung auf 30 km/h.
Mir gehen die Kolegen die ohne db-Eater fahren auch tierisch auf den Sack..scheren sich einen Dreck um die Bedürfnisse anderer..weiß auch garnicht warum man die bisher aus den Puffen ausbauen konnte..durfte..

Aber mich als Navifahrer betrift das eh nicht..weil Standgeräusch mit <95db eingetragen X_023

Nur...was machen se damit?
[Bild: 38659929cs.jpg]


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Viktor - 30.05.2020

Hallo zusammen! Es naht der Tag, wo die Auspuff-Zubehör -Industrie, die im Grunde oftmals Auspuffanlagen im schraffierten Bereich ausgeliefert haben, es naht der Tag, das sie ein neues Geschäftsfeld erkennen,und der Gemeinde leise Auspuffanlagen teuer verkaufen. Und dann wird das heraus kommen, was wir schon immer wußten: Und das bei gleicher Leistung, ok,bisspäter, Viki X_030


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Georgios - 31.05.2020

Die schwarzen Schafe auszusortieren finde ich auch richtig. Aber das alle büßen sollen, zeigt die Ahnungslosigkeit mancher Politiker.

Bei uns ist die Polizei ziemlich machtlos. Sie haben weder mobile Geräte zur Geräuschmessung zur Verfügung, noch genügend geschultes Personal. Praktisch kaputtgespart in den letzten 35 Jahren.

(30.05.2020, 00:20)bressem schrieb: Es gibt keinen Grund, heutzutage Motorräder auf den Markt , bzw, die Straße zu bringen, die lauter sind als unsere Bikes vor 10 oder 20 Jahren.
Hallo Jörg,

das Problem sind nicht die Motorradhersteller. Deren Motorräder sind meist leise. Noch nicht einmal die Zubehöranlagen-Anbieter haben schuld. Es sind die Fahrer, die die dB-eater ausbauen.


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Viktor - 31.05.2020

mmh? Ich frage mich warum die Zubehör-Anbieter Anlagen bauen mit herausnehmbaren DB-eatern ?


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Georgios - 31.05.2020

Weil man die Anlage dann auf Rennstrecken benutzen kann, also außerhalb der StVO und das oft ein paar PS mehr bringt.

Eigentlich ist es recht simpel. Alle, die ohne dB-Eater auf der Straße erwischt werden, sollte das Motorrad beschlagnahmt werden.


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Axel WL - 01.06.2020

Jedem, der seine Maschine ohne db-eater im 2. Gang am Drehzahllimit aus der Ortschaft schießt, sollte man den Lappen für 2 Monate abnehmen und das Bike für 6 Monate beschlagnahmen. Wer das mit Propfen in den Ohren macht (ist ja viel zu laut) --> doppelte Strafe!
Wer so rücksichtslos mit seinen Mitmenschen umgeht, hat aus meiner Sicht für lange Zeit das Recht auf Mopedfahren verwirkt. Stifi Stifi Stifi Stifi

Und da sollten wir Mopedfahrer auch mal unsere Solidarität komplett einstellen und solche Vollpfosten beim nächsten Mopedtreff ansprechen und gerne auch deutlich mitteilen, dass diese kleinen Pisser ihre Penisverlängerung zuhause stehen lassen und das nächste mal mit der Bahn fahren sollten.
Ich hab keinen Bock mir von diesen Deppen mein Hobby verderben zu lassen. Slap

Allerdings muss auch der Politik bekannt sein, dass Kollektivstrafen noch nie zielführend waren und den Ärgern von gamzen Bevölkerungsteilen schüren.


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Georgios - 01.06.2020

(01.06.2020, 13:40)Axel WL schrieb: Allerdings muss auch der Politik bekannt sein, dass Kollektivstrafen noch nie zielführend waren und den Ärgern von gamzen Bevölkerungsteilen schüren.
Das liegt daran, daß sie denken, daß Motorräder generell zu laut sind. Außerdem wissen sie, daß, um die Krachmacher auszusortieren, die Polizei personell und ausrüstungstechnisch aufgestockt werden muß. Das ist aber nicht erwünscht und wird seit Jahrzehnten verhindert.

Es gibt ja durchaus auch in der Autoszene Krachmacher. Niemand würde deshalb auf die Idee kommen, bestimmte Strecken zu bestimmten Zeiten für sämtliche Autos zu sperren.


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Siggi_f - 02.06.2020

(31.05.2020, 12:55)Georgios schrieb: Die schwarzen Schafe auszusortieren finde ich auch richtig. Aber das alle büßen sollen, zeigt die Ahnungslosigkeit mancher Politiker.

Bei uns ist die Polizei ziemlich machtlos. Sie haben weder  mobile Geräte zur Geräuschmessung zur Verfügung, noch genügend geschultes Personal. Praktisch kaputtgespart in den letzten 35 Jahren.

(30.05.2020, 00:20)bressem schrieb: Es gibt keinen Grund, heutzutage Motorräder auf den Markt , bzw, die Straße zu bringen, die lauter sind als unsere Bikes vor 10 oder 20 Jahren.
Hallo Jörg,

das Problem sind nicht die Motorradhersteller. Deren Motorräder sind meist leise. Noch nicht einmal die Zubehöranlagen-Anbieter haben schuld. Es sind die Fahrer, die die dB-eater ausbauen.
Nicht ausschliesslich. Stichwort Auspuffklappe. In völlig serienmässigen Mopeds verbaut, gehen die automatisch auf und zu und machen die Dinger ausserhalb der messrelevanten Fahrsituationen laut. Oder werden vom Fahrer manuell per Fernsteuerung o.Ä. geöffnet. Die Klappen an und für sich sind leider legal, der Gesetzgeber hat leider verpennt da einen Max. Wert zu setzen. VG
Siggi


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Georgios - 02.06.2020

Dann frage ich mich, wie "messrelevante Fahrsituationen" definiert sind.


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - the_wombel - 02.06.2020

(02.06.2020, 13:10)Georgios schrieb: Dann frage ich mich, wie "messrelevante Fahrsituationen" definiert sind.
Seit 1. Januar 2016 gelten neue Geräuschvorschriften für Motorräder. Einige bestehende Gesetzeslücken wurden geschlossen. Der maximale Schallpegel ist auf 73 bis 77 [b]db[/b](A) begrenzt.“
Diese Zahl ergibt sich wenn man mit seinem Motorrad bei 50 km/h im dritten bzw. vierten Gang über eine Strecke von 10 Metern Vollgas gibt. Nirgends ist festgeschrieben wie laut ein Fahrzeug bei 30km/h oder bei 80 km/h sein darf. Ach so, gemessen in 7,5Metern Entfernung zum Fahrzeug.
Die Standgeräuschmessung findet fast direkt am Auspuff statt. Da ist die Entfernung nur mit 0,5 Metern einzuhalten.


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Georgios - 02.06.2020

Ja, und das im Winkel von 45°. X_027

Das können sie, die Bürokraten. Aber bei der praktischen Anwendung hapert es.

Wieso wird nicht einfach im Stand durch alle Drehzahlbereiche gemessen? Wenn der Höchstwert für Motorräder in irgendeinem Bereich überschritten wird, ...


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Schwabbel - 03.06.2020

Moin
Das einzige was mich aufregt ist, dass nur wir Motorradfahrer angeschwärzt werden. Für mich ist das ganz einfach eine Diskrimination! Alle Verkehrsteilnehmer oder keiner, das ist meine Meinung. X_058

Ps. X_040 Meiner Tochter ist letztens beim Fahrradfahren aufgefallen, das ein Tesla außerhalb geschlossener Ortschaft, auch nicht leiser als ein konventionelles angetriebenes Auto ist.   X_016


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Georgios - 03.06.2020

(03.06.2020, 08:10)Schwabbel schrieb: Für mich ist das ganz einfach eine Diskrimination! Alle Verkehrsteilnehmer oder keiner, das ist meine Meinung. X_058
Das ist gerade das, was wir nicht wollen. Wem ist damit geholfen, daß es Streckensperrungen für Autos und Motorräder gibt? Sie sollen endlich geltendes Gesetz anwenden und Gesetzeslücken schließen. Meine Meinung.

Das mit dem Tesla sind wohl die Reifengeräusche.


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - monstermania - 03.06.2020

(03.06.2020, 08:10)Schwabbel schrieb: Ps. X_040 Meiner Tochter ist letztens beim Fahrradfahren aufgefallen, das ein Tesla außerhalb geschlossener Ortschaft, auch nicht leiser als ein konventionelles angetriebenes Auto ist.   X_016
Sorry,
aber bescheuerte Aussage! Ab einer bestimmten Geschwindigkeit entstehen halt Geräusche (Reifen, Wind). Da spielt dann das eigentliche Motorgeräusch fast keine Rolle mehr. Darum geht es ja auch gar nicht! Das Problem sind einfach die Vollhonks, die unbedingt eine laute Kiste haben müssen. Und natürlich auch die Hersteller, die ihren Kunden dank modernster Elektronik eine höllisch laute Kiste überhaupt als Gesetzeskonform verkaufen können.  X_010
So eine Ducati V4 z.B. dürfte eigentlich nicht mal mit originalem Auspuff auf dem Sachsenring fahren. Also sagt man den Kunden des Renntraining wo sie dann doch bitte vom Gas gehen/im hohen Gang fahren sollen https://www.hafeneger-renntrainings.de/wp-content/uploads/2019/06/L%C3%A4rmbestimmungen-Sachsenring-1.pdf .
Und dann wundert man sich hinterher, dass die Anwohner sich beschweren, dass die Lärmgrenzwerte überschritten werden. Aber hey, bei den (festen) Messungen war doch Alles in Ordnung! 
Hier muss sich jeder Selbst an die eigene Nase fassen. Solche Kisten dürften erst gar nicht gekauft werden! Dann würden die Hersteller umdenken und so ein Dreck erst gar nicht anbieten. Und die Veranstalter dürften solche Motorräder auch gar nicht erst auf die Rennstrecken lassen! Damit würden dann die Kunden merken, dass Sie sich ein Scheißgerät gekauft haben und würden den Frust dann hoffentlich bei den Herstellen abladen.
Ich finde die Regelung in Tirol gar nicht mal schlecht! Klar, ich bin mit meinen ollen Kisten aus den 90'ern auch gar nicht davon betroffen.


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Schwabbel - 03.06.2020

Natürlich ist MIR klar das die Abroll- und Windgeräusche mit zunehmender Geschwindigkeit steigen und den Motor ganz entspannt übertönt. X_036
Nur war das meiner Tochter nicht wirklich klar, bzw. vorher ist es ihr noch nie aufgefallen. Sie dachte das die Elektro-Rollstühle immer leise sind (ich habe sie aber gleich aufgeklärt).
Ich wollte damit nur darstellen das Elektro = Leise nicht immer gegeben ist. Die Verbotenen db`s sollten auch mit einer besseren PKW-Musikanlage kein Problem darstellen und Quads mit der richtigen Bereifung sind auch nicht zu unterschätzen.
Mir geht es auf den Strich, das immer alle Motorradfahrer über einen Kamm geschoren werden und die anderen Verkehrsteilnehmer in Prinzip mach können was sie wollen! Auspuffklappen, Sportabgasanlagen und offene Luftfilter gibt es auch bei PKW`s und die gleichen Straßen nutzen sie auch.

Ps. Wenn ich das gerade richtig im Kopf habe, dann haben die 1000er Raptoren ein Standgeräusch von 96db. Damit bin ich raus (ich fahre sogar Originalauspuff) bzw. bleibe draußen.


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Georgios - 03.06.2020

Dann war das ein Missverständnis und wir sind derselben Meinung. X_083


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - monstermania - 04.06.2020

(03.06.2020, 16:04)Schwabbel schrieb: Mir geht es auf den Strich, das immer alle Motorradfahrer über einen Kamm geschoren werden und die anderen Verkehrsteilnehmer in Prinzip mach können was sie wollen! Auspuffklappen, Sportabgasanlagen und offene Luftfilter gibt es auch bei PKW`s und die gleichen Straßen nutzen sie auch.

Ps. Wenn ich das gerade richtig im Kopf habe, dann haben die 1000er Raptoren ein Standgeräusch von 96db. Damit bin ich raus (ich fahre sogar Originalauspuff) bzw. bleibe draußen.
Hmm, wenn man mit einem Finger auf Andere Zeigt, zeigt man mit 4 Fingern auf sich selbst!
Ja, auch andere Fahrzeuge machen Lärm. Aber ehrlicherweise ist es doch so, dass es im Verhältnis deutlich mehr laute Motorräder als laute Autos gibt. Dazu kommt dann auch noch, dass leistungsstarke Motorräder heutzutage überwiegend in der Freizeit bewegt werden. Das bedeutet, dass der Krach für die Anwohner halt auch als extrem störend empfunden wird. Und damit meine ich noch nicht mal die Idioten, die Sportauspuffanlagen montieren bzw. die db-Eater entfernen. Solche Idioten gab es immer und wird es auch immer geben. Die gibt es übrigens genau so bei den PKW. Hier kann man nur auf verstärkte Kontrollen setzten und die Strafen drastisch erhöhen. Wie wäre es z.B. im Wiederholungsfall mit einer entschädigungslosen Beschlagnahme des ganzen Fahrzeugs bei manipulierter Abgasanlage!?  

Was mir richtig auf den Senkel geht, sind aber die ganzen Neufahrzeuge mit 'legal' lauten Klappenauspuffanlagen!
Die neue Motalia bringt es auf den Punkt: Heutige Motorräder haben alle denkbaren elektronischen Helferlein. Aber zu Lärmvermeidung wird die ganze Elektronik nicht genutzt. Ganz im Gegenteil. Da wird die Elektronik ausschließlich dafür genutzt, dass die gesetzlichen Lärmgrenzwerte nur im Prüfzyklus eingehalten werden!
Die neue Ducati Streetfighter V4 hat ein Standgeräusch von 107db eingetragen. Das ist fast 4 mal so laut (+19db), wie meine Gran Granyon und immer noch mehr als doppelt so laut wie meine Ducati 750SS! Nur das die Kisten halt 20 bzw. 25 Jahre alt sind. Und dann braucht man sich auch nicht zu wundern, wenn dem Gesetzgeber bzw. den besonders betroffenen Landkreisen irgendwann der Kragen platz und Fahrverbote erlassen werden. 
Mir ist die Regelung in Tirol 1000mal lieber, als ein generelles Fahrverbot für Motorräder!  Ja, es trifft immer auch die falschen, aber mit dieser Lösung sind zumindest nicht alle Motorradfahrer draußen.

PS: Wer mal Lust/Zeit hat kann sich ja mal die Studie zur (Verkehrs)Lärmbelastung in Tirol ansehen: https://www.tirol.gv.at/fileadmin/themen/sicherheit/emissionen-sicherheitstechnik-anlagen/downloads/Kurzfassung_Motorradlaermstudie_Ausserfern.pdf


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Georgios - 04.06.2020

Im Grunde genommen kommt man immer zum gleichen Ergebnis. Wir brauchen bessere Gesetze (ist wegen des möglichen Wegfalls von Wählerstimmen nicht gewollt) und eine aufgerüstete Exekutive (ist ebenfalls unerwünscht). Also wird im Großen und Ganzen alles so bleiben, wie es ist.


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - schwabenpeter - 05.06.2020

Hallo
Navis mit Zubehörendtöpfe möchte ich behaupten wenn sie gemessen werden , sind lauter als was im Fahrzeugschein unter U3 steht. Gemessen wird mit Hälfte der im Schein stehenden Drehzahl mit 50 cm Abstand und ca.45 Grad .
Die Zubehörendtöpfe das ist doch das Problem, die sind Grundsätzlich lauter als wie vorgeschrieben.
Ehrlich gesagt , der Orginalklang einer Navi V2 ist doch enttäuschend.
Für mich als Motorradfahrer gehört ein guten Sound ....Natürlich sollte es nicht übertrieben werden .
Zu Tirol noch ganz kurz . Die neue 890 Duke hat ein STANDGERÄUSCH von 97 dB , genauso ein Hypermotard 950 , aber die Klingen für mich im Stand harmlos.
Gruß


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Georgios - 05.06.2020

Ich glaube, die Standgeräusche sind auch nicht das Problem.


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - monstermania - 05.06.2020

Das STANDGERÄUSCH eines Motorrades, ist wie bereits richtig bemerkt, mitnichten das Geräusch im Leerlauf, sondern wird bei bei halber Nenndrehzahl ermittelt!
Und natürlich kann man vom Standgeräusch gut auf die allgemeine Lautstärke des Motorrads schließen, oder glaubt hier Jemand, dass ein Motorrad mit > 100db Standgeräusch im Straßenbetrieb plötzlich leise wird!?
Egal wie man es dreht. Wir Motorradfahrer sägen uns gemeinsam mit der gesamten Industrie den Ast ab, auf dem wir sitzen. Tirol wird erst der Anfang sein!


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - schwabenpeter - 05.06.2020

STANDGERÄUSCH ist nicht halbe Drehzahl ....
Meine Dragster RR hat unter U1 100db eingetragen, klingt aber für mich nicht so , wenn ich Messungen bei YouTube Verkehrskontrolle ansehe , und die dann gemessen werden mit 95 und mehr bei halber Drehzahl, sind die vom Gehör her viel lauter.
Wenn es heißt, das wir Biker zum Teil selber schuld sind , mag das schon stimmen z.b dB Eater entfernen, aber das beschleunigen macht doch ein Teil des Motorradfahren aus , oder nicht?
Dazu noch eine Sache , war gerade beim Hausarzt im Wartezimmer ca. 20 min beide Fenster auf , keiner der Patienten weit über 60 hat sich deswegen aufgeregt, obwohl es so laut war , das man nicht einmal den Aufruf vom Arzt mehr gehört hat.
Ganz einfach, man will uns die Motorradfahrer loswerden.
Für mich ist cruisen kein Motorradfahren , dann kaufe ich mir gleich ein Cabriolet... und deswegen fahre ich kaum noch in Deutschland bzw. Bayern , und dort suche ich meine Hausstrecken schon aus.
Gruß


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Georgios - 05.06.2020

Peter, man kann Motorräder so konstruieren, daß sie auch beim Beschleunigen nicht übermäßig viel Lärm verursachen. Ob Dir und anderen der "Sound" dann ausreicht, ist eine ganz andere Frage.

Mit der heutigen Technik ist doch eine Simulation eines lauten Motorgeräuschs bestimmt auch über Kopfhörer möglich und alle sind zufrieden. Man muß das einfach im Zusammenhang mit der Motordrehzahl steuern. Eine Marktlücke? X_015


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - schwabenpeter - 05.06.2020

Der größte Irrsinn ist doch die Klappensteuerung !
Sowas hätte nie erlaubt werden dürfen ....
Sowas was du meinst Georgios gibt bei den Autos schon


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Axel WL - 05.06.2020

(05.06.2020, 12:45)schwabenpeter schrieb: STANDGERÄUSCH ist nicht halbe Drehzahl ....

Doch, genau das ist es! Hälfte der Drehzahl, bei der die Maschine die Höchstleistung hat, 50cm Abstand im 45° Winkel zum Auspuffauslass. So wird das Standgeräusch gemessen.

Du willst nicht ernsthaft die Laustärke von youtube-Videos mit der Realität vergleichen Lol


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - the_wombel - 05.06.2020

https://www.heise.de/meinung/Klartext-Motorradlaerm-Auf-beiden-Ohren-taub-4770818.html?seite=all
Das trift den Nagel auf den Kopf . .


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - schwabenpeter - 06.06.2020

@ Axel WL , sorry das " nicht "bei halbe Drehzahl gehört natürlich nicht in den Satz ?


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - monstermania - 06.06.2020

(05.06.2020, 14:18)schwabenpeter schrieb: Der größte Irrsinn ist doch die Klappensteuerung !
Sowas hätte nie erlaubt werden dürfen ....
Nun ja, ist aber auch (noch) nicht ausdrücklich verboten. Das Problem ist halt, dass die Hersteller so etwas anbieten, eben weil die Kunden es wollen. Und zwar sowohl bei Sportwagen als auch bei vielen Motorrädern. Und dank der Klappensteuerung ist ja technisch/gesetzlich Alles in Ordnung. Das dieser Betrug irgendwann die Anwohner (zu recht) auf die Palme bringt war doch klar.


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Æxel - 06.06.2020

Tirol macht mit dem Fahrverbot das Eine oder Andere schon richtig. Was ich nur als falsch oder sagen wir mal nicht ganz auf den Punkt getroffen finde, ist zum Einen: die Koppelung ans Standgeräusch.
Klar - wenn ich als Anwohner im Garten sitze und an der roten Ampel einer mit dem Gas spielt, nervt das schon. Aber das, was wirklich laut ist, ist ein Motor bei Volllast oder wenn künstliches Brabbeln beim Abtouren oder Schalten erzeugt wird (beste Beispiele 63er AMGs, BMW M-Modelle, Golf R, i30N und F-Type). Als Indikator sollte meiner Meinung demnach das Fahrgeräusch gelten. Das Problem ist hier leider die Norm der Messung. Für den Polizisten am Straßenrand einfach nicht umsetzbar. Was ich cool fänd, wären Blitzer für den Schalldruckpegel. Leider ist diese Technik noch nicht serienreif und teuer. Auch ein Gesetzesentwurf müsste hier erst durch weiß ich wie viele Instanzen und abgesegnet werden. Das dauert Jahre. (Wen es interessiert, der google bitte nach "akustische Kamera")
Zum Anderen: Ich finde es eine ziemliche Frechheit, dass wirklich nur Motorräder gefickt werden. Das ist in der Tat diskriminierend. Ein PKW oder Quad ist bei selbem Standgeräuschpegel sogar in der Fahrt lauter als ein Motorrad, weil die Abrollgeräusche von 4 Reifen mit ihren deutlich größeren Aufstandsflächen mit der Geschwindigkeit stark zunehmen.
Fazit: Idee gut, Umsetzung schlecht. Wie eigentlich IMMER in der Politik, sind wir uns da einig?
Nachtrag: Wie ist es denn mit Motorrädern von vor 1970. Da stand nämlich nix im Schein :) Mir ist bewusst, dass das natürlich nicht das Gros der Verkehrsteilnehmer und somit nicht der Störfaktor #1 ist. Aber Gesetze müssen immer fair gegenüber allen und universell anwendbar sein. Das nur so als Gedankenanstoß...

Wer hatte das weiter oben mit der Empfindung geschrieben? Naja hier jedenfalls die Antwort: Die Bewertungskurve A wird für Schalldruckpegel in (fast? Mir fällt gerade keine Ausnahme ein) allen Normen für Messungen, die den Straßenverkehr betreffen, vorgeschrieben. Diese Kurve adaptiert gemessene Schalldruckpegel ungefähr an das menschliche Gehör. Nicht umsonst hat die Kurve bei der Referenzfrequenz von 1kHz bis 5kHz Aufschläge bis 1.3 dB. Da hören wir besonders gut und da tut es uns auch weh, wenn schrille, laute Geräusche uns erreichen. Ein V2 hat wegen seiner Zündfolge und Hubraumverhältnis einen deutlich geringeren Anteil an hohen Frequenzen als ein R4 (ausgenommen Yamaha mit Crossplane). Wenn dann bei einer BMW S1000 die Klappe bei halber Drehzahl öffnet, dürfte wohl klar sein, dass da alles zu spät ist. Wenn also mit einem Phonometer die unbewerteten Signale eines tieffrequenten V2 und eines hochfrequenten R4 verglichen werden, ist durchaus zu erwarten, dass die A-Bewertung den V2 stark drückt. Jetzt kommt allerdings das Übertragungsverhalten der Luft ins Spiel: Je höher die Frequenz, desto stärker die Absorption auf dem Weg zum Empfänger. Deshalb hört man auch immer den Bass und die Trommeln eines weit entfernten Konzerts. Heißt im Umkehrschluss: Wenn V2 und R4 nach der A-Bewertung beide denselben Schalldruckpegel aufweisen, dann ist auf Entfernung der V2 besser wahrnehmbar (für Motorradhasser schlimmer und für die Expositionsdauer länger) als der R4.
Nachtrag: beschrieben ist eine allgemeine Tendenz, die selbstverständlich auch Ausnahmen hat - so wie nicht jede Katze Wasser meidet.


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - monstermania - 08.06.2020

Zitat:Tirol macht mit dem Fahrverbot das Eine oder Andere schon richtig. Was ich nur als falsch oder sagen wir mal nicht ganz auf den Punkt getroffen finde, ist zum Einen: die Koppelung ans Standgeräusch.

Dann mach doch mal einen Vorschlag, wie man mal eben am Straßenrand eine Messung praktikable durchführen kann. Da bleibt eben nur das Standgeräusch. Und warum aktuelle Motorräder Standgeräusche > 100db(a) haben können, und bei der Fahrt dann plötzlich leise(r ) werden sollen, kannst Du wohl auch nicht erklären...

Zitat:Zum Anderen: Ich finde es eine ziemliche Frechheit, dass wirklich nur Motorräder gefickt werden. Das ist in der Tat diskriminierend.

Na ja, es sind wohl in Österreich gerade mal 7% aller zugelassenen Motorräder betroffen. Ob das nun diskriminierend ist, sei mal dahin gestellt. Mal zum Vergleich: In eine Umweltzone darf ja auch nicht jedes Fahrzeug einfahren. Ist das nun diskriminierend? Oder eine Straße, auf der Fahrzeuge > 3,5 t verboten sind, außer Anlieger. Gibt sicherlich dutzende weitere Beispiele. 
Aber natürlich hast Du grundsätzlich recht damit, dass ein solches Verbot dann auch für alle Fahrzeuge gelten sollte. Aber warten wir doch erst mal ab, wie sich das in der Praxis verhält und welche Erkenntnisse das Verbot bringt. 
Zitat:Wer hatte das weiter oben mit der Empfindung geschrieben?

Schon richtig, auch ich empfinde den Sound eines Ducati V2 mit Sportauspuff ehrlicherweise nicht als störend. Offene Trockenkupplung klingt auch geil! Nur verstehe ich genau so die Menschen, die jeglichen Verkehrslärm als LÄRM empfinden. Genauso, wie ich Menschen verstehe, die z.B. Rockmusik als LÄRM empfinden. Mir geht es bei klassischer Musik ja auch nicht anders.
Es hilft daher nur gegenseitige Rücksichtnahme. Genau so, wie ich erwarte, dass mich mein Nachbar nicht über Gebühr mit lauter Musik nervt, sollte man ja erwarten, dass ein KFZ nur so viel Lärm macht, wie technisch dafür erforderlich ist. Es ist einfach asozial, sich einen Sportauspuff an das KFZ zu schrauben, nur weil ich den Sound meines Fahrzeugs dann geiler finde. Genau so asozial, wie die Hersteller, die Ihre Fahrzeuge so designen, dass völlig unnötiger Lärm erzeugt wird. Unser (KFZ)Hobby wird nun einmal im gemeinschaftlichem Raum ausgeübt. Zumeist ja auch bei gutem Wetter/Sommer, wenn andere Menschen gern mal im Garten ausspannen möchten. Dann muss man halt auch Rücksicht auf die Anderen (Anwohner) nehmen.

Und wenn ich mein Sounderlebnis ausleben möchte, dann muss ich das an einem Ort tun, wo ich andere Menschen möglichst nicht belästige (z.B. Rennstrecke). Und selbst da gibt es inzwischen völlig zu recht Beschränkungen!


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Æxel - 08.06.2020

(08.06.2020, 10:50)monstermania schrieb:
Zitat:Tirol macht mit dem Fahrverbot das Eine oder Andere schon richtig. Was ich nur als falsch oder sagen wir mal nicht ganz auf den Punkt getroffen finde, ist zum Einen: die Koppelung ans Standgeräusch.

Dann mach doch mal einen Vorschlag, wie man mal eben am Straßenrand eine Messung praktikable durchführen kann. Da bleibt eben nur das Standgeräusch. Und warum aktuelle Motorräder Standgeräusche > 100db(a) haben können, und bei der Fahrt dann plötzlich leise(r ) werden sollen, kannst Du wohl auch nicht erklären...

Man kann derzeit nichts anderes machen, da die Bedingungen, die für die Norm der Fahrgeräuschmessung erforderlich sind, bei einer Kontrolle am Straßenrand nicht gegeben sind und die Prüfung aufwändiger bzw. rechtlich gar nicht durchführbar ist. Das Motorrad müsste von einem Prüfer gefahren werden, was vom Halter nicht verlangt werden kann.
Mein Vorschlag ist ganz einfach: Nicht die 95 dB Standgeräusch im Schein als Verbotsgrenze nehmen, sondern 80 dB (oder was auch immer man sich da einigen könnte) im Fahrgeräusch und das Prüfverfahren ändern. Desweiteren ist es ziemlich bekloppt, dass beim Einbau von Zubehöranlagen im Schein für die Eintragung nur das Standgeräusch entsprechend einer eventuellen Messung (oder einfach des Prüfberichts vom Hersteller) geändert wird.

Warum Fahrzeuge im Fahrgeräusch einen kleineren Pegel angegeben haben, kann ich dir sehrwohl erklären! (Ich fühl mich ein bisschen angegriffen X_036 )
Die Norm für die Standgeräuschmessung schreibt vor, dass der Maximalwert einer Messung in 0.5 m Abstand und 45° zur Mündung bei halber Nmax abgelesen wird.
Für die Fahrgeräuschmessung gilt etwas völlig anderes: Es wird wiederum der Maximalpegel, jedoch diesmal im 3. Gang bei 50 km/h und maximal geöffnetem Gasgriff bei einer Vorbeifahrt in minimal 7.5 m Abstand abgelesen. Es sei dazugesagt, dass beide Vorschriften die Mittelung mehrerer Messungen vorsehen, aber das nur am Rande.
Jetzt ein bisschen Mathematik: Unter der Annahme, dass das Fahrzeug als Punktquelle betrachtet werden kann, breitet sich der Schalldruck kugelförmig aus und sein Wert nimmt somit quadratisch mit steigendem Abstand ab.
Logarithmiert entspricht das einer Subtraktion von
6 dB pro Abstandsverdoppelung. Warum nun gerade 7.5 m und nicht viel handlichere 8 m vorgeschrieben sind, weiß auch nur der beknackte Autor dieser Messvorschrift selbst... Bedeutet also bei der Raptor für 96 dB in 0.5 m Entfernung, dass bei 7.5 m (ungefähr das 16fache = 2^4, also 4 × -6 dB) noch 72 dB übrig bleiben. Was steht im Schein bei U.3? 79 dB.
Das heißt übrigens im Umkehrschluss, dass die Fuhre im 3. Gang bei der Drehzahl, die 50 km/h entsprechen unter Volllast 7 dB lauter ist (
also etwas mehr als doppelten Schalldruck erzeugt).

(08.06.2020, 10:50)monstermania schrieb: Ob das nun diskriminierend ist, sei mal dahin gestellt. Mal zum Vergleich: In eine Umweltzone darf ja auch nicht jedes Fahrzeug einfahren. Ist das nun diskriminierend? Oder eine Straße, auf der Fahrzeuge > 3,5 t verboten sind, außer Anlieger. Gibt sicherlich dutzende weitere Beispiele.

Ja, es ist diskriminierend, aus folgendem Grund: In die Umweltzone darf privat keiner, der die Abgasgrenzwerte übrschreitet. Nach Tirol darf aber weiterhin jeder mit seiner (innerhalb der gesetzlichen Vorschriften) aufgebohrten Schwungscheibe, solange diese nicht 2-spurig ist.  X_016
Was ist eigentlich mit Leuten, die da wohnen? Bekommt man da eine Ausnahmegenehmigung oder wie ist das?


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Georgios - 08.06.2020

Wenn Meßungen so schwierig und durch verschiedenen Verfahren verkompliziert werden, schlage ich vor, Zubehöranlagen im öffentlichen Straßenverkehr generell zu verbieten. Es dürfen also nur noch Fahrzeuge fahren, die die originale Anlage eingebaut haben und somit liegt der Ball beim Fahrzeughersteller.

Wahrscheinlich tut man auch damit wieder einer Gruppe unrecht, aber mir fällt langsam dazu nichts mehr ein.


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - monstermania - 09.06.2020

Zitat:Warum Fahrzeuge im Fahrgeräusch einen kleineren Pegel angegeben haben, kann ich dir sehrwohl erklären! (Ich fühl mich ein bisschen angegriffen)
Ich will hier niemanden angreifen!

Grundsätzlich sind mir die unterschiedlichen Messverfahren für Stand- und Fahrgeräusch sehr wohl bewusst. Genau so, wie den Fahrzeugherstellern, die Ihre Elektronik samt Klappenauspuffanlagen genau auf die Messmethode des Fahrgeräusches abgestimmt haben! Denn nur so ist überhaupt zu erklären, warum Fahrzeuge mit Standgeräuschen > 100db(a) überhaupt homologiert werden können. Und nein, illegal nach dem Text des Gesetztes ist das nicht, da genau wie bei Abgastests der Gesetzesgeber nicht definiert hat, dass ein Fahrzeug auf der Straße (Praxisbetrieb) nicht auch lauter sein darf als im Rahmen der Messung!


Zitat:Ja, es ist diskriminierend, aus folgendem Grund: In die Umweltzone darf privat keiner, der die Abgasgrenzwerte übrschreitet.
Hmm, 

Motorräder, Quads -> Alles was als Motorrad zugelassen ist braucht keine Plakette und darf in jede Umweltzone fahren! Umweltzonen diskriminieren daher eindeutig PKW! Und hui, PKW mit H-Kennzeichen benötigen auch keine Umweltplakette...  
Und wie das mit Anwohner geregelt wird: Keine Ahnung. Da werden sich schon Lösungen finden. Gibt schließlich Ausnahmen für Härtefälle, usw. 

Wie man es dreht und wendet. Viele Motorräder sind einfach laut! Ob das Motorrad nun 'legal' oder 'illegal' laut ist, ist Anwohnern an beliebten Motorradstrecken zu recht total egal.


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Siggi_f - 09.06.2020

@AExel: Nein. Irgendwo hab ich gelesen, das einem betroffenen Moppet'ler der in der Bann-Zone wohnt nahegelegt wurde, das zu laute Bike per Hänger aus der Zone zu fahren. Die Schluchties sich schon ein lustiges Völkchen...

VG
Siggi


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - DieZwei - 09.06.2020

Hallo Georgius,

Wenn Meßungen so schwierig und durch verschiedenen Verfahren verkompliziert werden, schlage ich vor, Zubehöranlagen im öffentlichen Straßenverkehr generell zu verbieten. Es dürfen also nur noch Fahrzeuge fahren, die die originale Anlage eingebaut haben und somit liegt der Ball beim Fahrzeughersteller.

Sorry, das ist wohl Bullshit.

Das Problem liegt liegt meiner Meinung nach, wie bei Kampfhunden am Ende der Leine, bei den Leuten am Gasgriff oder Gaspedal.
Ich kann selbst meine Königswelle mit Contis so bewegen, dass ich niemand nerve.

DieZwei
Gerd


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Georgios - 09.06.2020

Hallo Gerd,

ich weiß und da hast Du zum Teil auch recht. Nur, es funktioniert nicht, weil die meisten nicht so denken wie Du.

Was wir brauchen ist eine Änderung der Situation und zwar schnell, damit wir nicht irgendwann unsere Maschinen nur noch von einer in die andere Garagenecke bewegen dürfen.


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Viktor - 13.06.2020

Hallo zusammen! Lieber DieZwei Gerd! Eine Königswelle mit Contis ist immer laut, denn irgendwann wird Gas gegeben....da laß ich mich auch nicht von abbekommen.....und alles Andere was das beschönigt ist meiner Meinung nach Ausrede. Glaub mir, ich bin auf deiner Seite, aber was wahr ist bleibt wahr..., denn hab auch so alte , leider recht laute Schätzchen. ok, bisspäter, Viki


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - monstermania - 15.06.2020

(13.06.2020, 21:47)Viktor schrieb: Hallo zusammen! Lieber DieZwei Gerd! Eine Königswelle mit Contis ist immer laut, denn irgendwann wird Gas gegeben....da laß ich mich auch nicht von abbekommen.....und alles Andere was das beschönigt ist meiner Meinung nach Ausrede. Glaub mir, ich bin auf deiner Seite, aber was wahr ist bleibt wahr..., denn hab auch so alte , leider recht laute Schätzchen. ok, bisspäter, Viki
Natürlich ist eine Königswelle mit Contis laut (aber geil!!!). Aber wann hast Du das letzte mal die Horden von KW-Fahrern gesehen bzw. gehört, die am Wochenende durch die Eiffel donnern!? 
Das Problem sind eben nicht die alten Schätze, sondern die aktuellen Modelle. Bei Harleys gehört ein lauter Auspuff ja quasi zu guten Ton. Und diverse aktuelle Sportmotorräder sind inzwischen ab Werk so laut, dass man Sie auf der Rennstrecke nur noch mit speziellen, an der Strecke mietbaren, Auspuffendtöpfen fahren darf !


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Georgios - 21.06.2020

Letzte Woche waren wir zum Wandern im Saauerland und konnten das Problem von der anderen Seite betrachten. Es waren viele Motorräder unterwegs. Gruppen mit orginal Auspuffanlagen, die fast nicht gestört haben. Ich habe mich sogar gefreut, sie zu sehen und war traurig, daß ich meine Navi nicht dabei hatte.

Dann die Krawall-Gruppe, die ich am liebsten herunter geschossen hätte.

Vor zwei Tagen ein Bericht in den Tagesthemen. Mir wurde bewusst, daß viele Leute meinen, Motorräder wären von Natur aus laut. In dem Bericht wurde kein Unterschied gemacht.


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Viktor - 21.06.2020

Ja, hab am Wochenende ein wenig Zeit gehabt.....und in einer alten PS von 1998 gelesen.... da wurde berichtet das die Polizei um den Nürburgring herum gezielt auf Krawalltüten  "jagd" machten. Anwohner hatten die Schnauze voll.... Bei zu lautem Auspuff wurde der Schalldämpfer beschlagnahmt....Tja, das ist jetzt 22 Jahre her, nichts ist besser geworden , im Gegenteil, und irgendwann werden für Motorrad Fahrer rigorose Beschränkungen kommen, so einfach wird das sein. Ok, bisspäter, Viki


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - monstermania - 13.07.2020

Tja,
die ersten Erfahrungen in Tirol bez. des Fahrverbotes für Motorräder mit >95 db Standgeräusch scheinen wohl recht positiv zu sein und andere Länder schauen sich das sehr interessiert an. https://www.spiegel.de/auto/fahrverbote-fuer-laute-motorraeder-ist-der-tiroler-weg-ein-option-fuer-deutschland-a-d64870c7-fb78-4935-8fdf-7640977b5ccc

Schauen wir mal. Evtl gibt es nach Abgas-Nachrüstungen für PKW ja bald "Silent-Kits" für diverse Motorräder zur Nachrüstung. Oder aber die Motorradhersteller bieten ein Update Ihrer Motor- bzw. Klappensteuerung an, mit der das Standgeräusch dann plötzlich unter 95db liegt...


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Georgios - 13.07.2020

Das Problem ist meiner Meinung nach die fehlende Kontrolle, zumindest bei uns hier. Auf Nachfrage wurde mir gesagt, daß weder Meßgeräte noch geschultes Personal zur Verfügung stehen. Außerdem liegt der Schwerpunkt der Einsätze auf Unfallvermeidung.
Warum sich dann trotzdem 2-3 Fahrzeuge pro Woche um die Bäume wickeln, bleibt wohl ein Geheimnis.


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - the_wombel - 19.07.2020

Und? habt Ihr schon alle Unterschrieben?

https://www.openpetition.de/petition/online/keine-fahrverbote-fuer-motorraeder-an-sonn-und-feiertagen-2?fbclid=IwAR2n6VPru6YJoDH7yPr9tG1pRI-0nCTO0d4UvFMFiaOTTDePMwbHKDBuVJE


Und dann gleich diesen Text:
[font=Helvetica, Arial, sans-serif]Sehr geehrte Damen und Herren des Bundesverkehrsministeriums,[/font]
[font=Helvetica, Arial, sans-serif]hiermit spreche ich mich gegen den Entwurf des Bundesrates vom 15.05.2020 (Drucksache 125/20) aus. Weder bin ich für subjektive Straßensperrungen, noch für die Einführung eines Generalverdacht gegen Motorradfahrer.

Ich bitte Sie diese Aussage zu Protokoll zu nehmen.

Mit freundlichen Grüßen,
[/font]

[font=Helvetica, Arial, sans-serif](Euren vollen Namen)[/font]


 als Mail an:buergerinfo@bmvi.bund.de


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Georgios - 22.07.2020

Hallo Jürgen,

ich habe noch nicht unterschrieben, weil mir der Text nicht richtig zusagt (Gaststätten, Arbeitsplätze ,... ).

Ich bin auch gegen Fahrverbote, aber was mir in dem Schreiben fehlt, ist die deutliche Aufforderung, die schwarzen Schafe zu entfernen. So ein Schreiben sollte, meiner Meinung nach, die Forderung nach deutlich verschärften Kontrollen in Verbindung mit drakonischen Strafen beeinhalten. Ich könnte mir vorstellen, in besonders harten Fällen (Harley,...) das Motorrad zu beschlagnahmen.
Das wäre eine Maßnahme, die wesentlich wirkungsvoller als ein Bußgeld ist.

Wenn es sich herumgesprochen hat, daß so etwas droht, wird nach und nach ein Umdenken stattfinden. Meine Meinung.


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Grubi - 22.07.2020

(22.07.2020, 10:38)Georgios schrieb: Hallo Jürgen,

ich habe noch nicht unterschrieben, weil mir der Text nicht richtig zusagt (Gaststätten, Arbeitsplätze ,... ).

Ich bin auch gegen Fahrverbote, aber was mir in dem Schreiben fehlt, ist die deutliche Aufforderung, die schwarzen Schafe zu entfernen. So ein Schreiben sollte, meiner Meinung nach, die Forderung nach deutlich verschärften Kontrollen in Verbindung mit drakonischen Strafen beeinhalten. Ich könnte mir vorstellen, in besonders harten Fällen (Harley,...) das Motorrad zu beschlagnahmen.
Das wäre eine Maßnahme, die wesentlich wirkungsvoller als ein Bußgeld ist.

Wenn es sich herumgesprochen hat, daß so etwas droht, wird nach und nach ein Umdenken stattfinden. Meine Meinung.
 +1

Ich war am WE auf der Demo in Nürnberg dabei.
Prinzipiell eine gute Sache, obwohl mir das eigentlich egal sein KÖNNTE. Arbeitsbedingt hab ich eh nur alle 6 Wochen mal am Sa ODER So frei. Aber Biker 4 Biker, daher anwesend :-)
Aber was mich wirklich gestört hat, bei der Anfahrt auf der Großen Strasse (auf der schon knapp 8000 Moppeds standen) gab es geschätzt 20 Idioten, welche im ersten Gang den Motor beim Vorbeifahren an der Gruppe hochgejagt haben. Und gerade DIESE Gruppe hatte die Eater draußen oder Zubehör Auspuff oder Klappensteuerung...
Genau um diese Prozent an Krawallmachern geht es ja. Schade das die Orga die nicht der Demo verwiesen haben.


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - the_wombel - 23.07.2020

(22.07.2020, 12:27)Grubi schrieb:
(22.07.2020, 10:38)Georgios schrieb: Hallo Jürgen,

ich habe noch nicht unterschrieben, weil mir der Text nicht richtig zusagt (Gaststätten, Arbeitsplätze ,... ).

Ich bin auch gegen Fahrverbote, aber was mir in dem Schreiben fehlt, ist die deutliche Aufforderung, die schwarzen Schafe zu entfernen. So ein Schreiben sollte, meiner Meinung nach, die Forderung nach deutlich verschärften Kontrollen in Verbindung mit drakonischen Strafen beeinhalten. Ich könnte mir vorstellen, in besonders harten Fällen (Harley,...) das Motorrad zu beschlagnahmen.
Das wäre eine Maßnahme, die wesentlich wirkungsvoller als ein Bußgeld ist.

Wenn es sich herumgesprochen hat, daß so etwas droht, wird nach und nach ein Umdenken stattfinden. Meine Meinung.
 +1

Ich war am WE auf der Demo in Nürnberg dabei.
Prinzipiell eine gute Sache, obwohl mir das eigentlich egal sein KÖNNTE. Arbeitsbedingt hab ich eh nur alle 6 Wochen mal am Sa ODER So frei. Aber Biker 4 Biker, daher anwesend :-)
Aber was mich wirklich gestört hat, bei der Anfahrt auf der Großen Strasse (auf der schon knapp 8000 Moppeds standen) gab es geschätzt 20 Idioten, welche im ersten Gang den Motor beim Vorbeifahren an der Gruppe hochgejagt haben. Und gerade DIESE Gruppe hatte die Eater draußen oder Zubehör Auspuff oder Klappensteuerung...
Genau um diese Prozent an Krawallmachern geht es ja. Schade das die Orga die nicht der Demo verwiesen haben.

(22.07.2020, 10:38)Georgios schrieb: Hallo Jürgen,

ich habe noch nicht unterschrieben, weil mir der Text nicht richtig zusagt (Gaststätten, Arbeitsplätze ,... ).

Ich bin auch gegen Fahrverbote, aber was mir in dem Schreiben fehlt, ist die deutliche Aufforderung, die schwarzen Schafe zu entfernen. So ein Schreiben sollte, meiner Meinung nach, die Forderung nach deutlich verschärften Kontrollen in Verbindung mit drakonischen Strafen beeinhalten. Ich könnte mir vorstellen, in besonders harten Fällen (Harley,...) das Motorrad zu beschlagnahmen.
Das wäre eine Maßnahme, die wesentlich wirkungsvoller als ein Bußgeld ist.

Wenn es sich herumgesprochen hat, daß so etwas droht, wird nach und nach ein Umdenken stattfinden. Meine Meinung.
 Hallo Georgios,

die Punkte die Du ansprichst werden sehrwohl in der Petition auch angesprochen, vielleicht nur am Rande, aber sie werden angesprochen. 
In erster Linie geht es aber garnicht um Schuldzuweisungen oder sowas, sonder darum, eine kollektiv Strafe zu verhindern, die jetzt schon aller Orten angewendet werden. Glaubst Du, irgendjemand käme auf die Idee, Flughäfen wegen dem Lärm den die Flieger machen, schliessen zu wollen? Frag doch mal die sogenanten "Silent Rider" wie sie bisher in Ihren Urlaub gekommen sind. Oder die Anwohner im Mittelrheintal, die seit Jahrzehnten über Zuglärm klagen, oder Anwohner von Autobahnen..gerade hier im Ruhrgebiet ist Verkehslärm allgegenwärtig..trotzdem käme niemand auf die Idee, Leuten aus der Eifel die Anfahrt zum Centro zu verbieten, weil ihre Diesel-PKW's Lärm und Dreck erzeugen.Vornehmlich geht es in der Petition darum, Bikern, die sich auf legal Zugelassenen Motorrädern bewegen, diese Bewegung nicht zu verbieten. Ob Motorräder heutzutage über 105db Standgeräusch haben müssen, oder Schaldämpfer entfernbare DB-Eater oder es Leute gibt, die ohne Helm Motorrad fahren..dafür gibt es Gesetze, nur müssen diese auch Anwendung finden.

Aber, wir sind noch ein freies Land, und jeder wie er kann oder möchte..DLzG..


RE: So langsam wird`s ernst, Fahrverbote - Georgios - 23.07.2020

Ich kann Dich verstehen, Du hast mit allem recht. Es geht darum, Fahrverbote zu verhindern und das sehe ich ja auch so. Nur, wenn das geschafft ist, geht es so weiter wie zuvor und die lärmgeplagten Bürger gucken wieder in die Röhre. Darum müssen jetzt Nägel mit Köpfen gemacht werden, was natürlich wieder nicht passieren wird. X_067

Fluglärm z.B. ist viel schwerer vermeidbar, solange Menschen für 19,95 € nach Barcelona fliegen können und keine langen Anfahrtswege zum Flughafen in Kauf nehmen wollen. Motorrad verursachter Lärm, wenn durch Manipulation verursacht, ist leichter vermeidbar, indem die Kontrollen ausgeweitet und die Strafen erhöht werden. Aber ich verstehe, worauf Du hinaus willst und gebe Dir darin recht.