Und alle Jahre wieder "Check" im Cockpit
#1
Kurz nach dem Anlassen, der Motor läuft kalt, Öl ist reichlich vorhanden, der Killschalter ausgeschalten, Ständer ist vollständig eingeklappt -- passiert es:
Motor ist aus, Check (+ blinkende Ölkanne) im Kilometerzähler und rote Warnleuchte leuchtet... :regen: :wuetend:

Wie in alten Threads recherchiert, kann es
1. Sensor Seitenständer sein --- WD 40 :licht:
2. Kabelbruch zu Killschalter oder vom Seitenständersensor :koppklopp:
3. ????? Schalter am Kupplungshebel ???? -- kenn ich nicht, was ist das? :schäm:

Bitte an alle die dieses Problem schon gemeistert haben: :kappe:

Bei 1. ist zu achten auf..............
2. findet man die Bruchstelle / Kabel durch.................
3. Wer, Wie,Was? Wieso, Weshalb, Warum?


Merci beaucoup für die rege Beteiligung :massa:

Pi


P.S.: Erst wenn Zündung aus und wieder an, ist sie startbar. Wenn warm und wird gefahren bisher (toi, toi, toi) keine Probleme

:wheely:
Zitieren
#2
Frage! Wie hoch ist die Drehzahl im Stand beim kalten Motor? Ist der "Jock" also die Drehzahlerhöhung gezogen?
Wenn der Motor abstirbt ist es normal das "Check erscheint und das rote Lämpchen leuchtet. Drehzahl im warmen Zustand ohne Drehzahlanhebung sollte so zwischen 1100 und 1300 UPM sein. Beim kalten Motor und mit gezogener Drehzahlerhöhung etwa auch.
Wäre der Seitenständerschalter defekt, würde sie nur beim Einlegen eines Ganges ausgehen.
Wäre der Kupplungsschalter defekt, ließe sie sich überhaupt nicht starten oder der Motor würde sehr ruppig laufen, aber laufen.
An Kabelbruch glaube ich jetzt ehrlich gesagt nicht.
Zitieren
#3
Grandmaster Pi,'index.php?page=Thread&postID=93605#post93605 schrieb:3. ????? Schalter am Kupplungshebel ???? -- kenn ich nicht, was ist das?

Hi Pi,

schau mal an der Kupplungsarmatur, dort kommt zwischen dem Kupplungszug und dem Lenkerrohr ein dünnes Kabel aus der Armatur. WEnn du den Stecker abziehst, kannst du den Kupplungsschalter rausschrauben.

Aber wie Luk schon schrieb, als Ursache scheidet das aus.

Gruß
Uwe
Zitieren
#4
Choke ist gezogen und aktiv, Drehzahl war früher bei 1500 und nach ca. 15sec. auf 2000 U/min. Ist in im letzten Jahr aber gefallen und liegt derzeit bei ca. 1200 und dann 1700 U/min (denke der Zug zieht den Choke nicht mehr voll - lass ich bald kontrollieren)
Ich lass den Motor ohne Belastung immer ca. 15 sec. laufen, bis ich merke der Motor dreht höher (ca. 1800-2000 U/min) und erst dann fahr ich los (warum er trotz Einspritzung warmlaufzeit braucht weiß ich nicht, aber ansonsten stottert er und neigt zum absterben)
Der Motor läuft im warmen Zustand (80Grad) bei ca 1300-1400 U/min, ab ca. 60 Grad mit ca. 1200 U/min stabil, bei ca. 1000 U/min (ca. 50Grad) neigt er leicht zum Absterben.

Tatsächlich stirbt der Motor ab, wenn Gang eingelegt wird (1x der Fall), z.T. wenn ich ein kleines Stückchen anfahre (da kann er auch einfach abgestorben sein wegen zu wenig gas)

Aber: (früher) wenn er wegen zu kalt abstirbt, läßt er sich aber sofort ohne Zündung aus und wieder an starten
(jetzt) wenn er abgestorben ist, dann muss ich erst Zündung aus und wieder an machen bevor er startet

Bei Euch?


Kupplungsschalter ist mir nun bewußt (Kabel, dass aus Kupplungarmatur kommt) - wozu dient denn der?


Pi
Zitieren
#5
Hi Pi,

er meldet dem Steuergerät, ob die Kupplung gezogen ist oder nicht.

Beispiel für den Sinn:
Du kannst ja bei eingelegtem Gang und NICHT gezogener Kupplung den Motor nicht starten. Mit gezogener Kupplung dagegen geht es.

Suche mal hier im Forum nach "Kupplungsschalter", du wirst massenhaft interessante Beiträge finden.

Gruß
Uwe
Zitieren
#6
Danke,
jetzt hab ichs verstanden -- die Elektronik will auch auf dem laufenden bleiben...
Hatte bisher nur m.E. physikalisch funktionierende Mopeds...

Pi
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste