Radlager

#51
Versuch doch Nilos Ringe, die kommen vor das Lager davor.

Ansonsten ganz ehrlich, die Radlager kosten ein paar Kröten und sind schnell ersetzt.
  Zitieren

#52
Gib ´mal ein paar mehr Infos dazu.

Es geht doch hier nicht um die Kosten.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#53
Hallo Georgios
Die komplette Felge ist v. Kineo , absolute Topverarbeitung , bei dem Preis , erwarte ich auch nichts anderes.
Gruß Peter
  Zitieren

#54
Hallo Peter,

irgendwie gibt es Verständigungsprobleme.
Klar ist die Felge komplett, in Einzelteilen wird es die nicht geben. Dann gibt es noch die Nabe und Speichen. Das Ganze nennt man Rad. Das wirst Du meinen, das Rad komplett.

Also ist auch die Nabe von Kineo, nehme ich an. Die machen für eine so seltene Maschine Naben? Oder passen die an mehreren Modellen?
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#55
Ich habe mal etwas gegoogelt. Das Komplettrad, Satz vorn + hinten, kostet ca. 2.500€.

http://www.acewell.de/kineo-wheels/trium...big-enduro

Viel mehr ist mein gesamtes Motorrad nicht wert.

Gruß
Wolfgang
  Zitieren

#56
Immerhin ist ein neues Kettenrad im Preis enthalten. Wink

Da muß man aber beim Reifenhändler daneben stehen bleiben, wenn der Reifen gewechselt wird und eine Schrotflinte dabei haben, falls der Monteur eine Schramme hinein bringt.
Oder man wechselt sowieso selbst. Ist am sichersten.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#57
Infos hier

Bild

Im Endeffekt lassen die das Wasser auch nur nicht wieder raus Wink

Gruß Matthias
  Zitieren

#58
Danke Matthias,

das hört sich ganz gut an. Ich muß mich da mal einlesen, wegen Bauhöhen und so...
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#59
Hallo
@ Wolfgang , gut gegoogelt , das war aber noch ein Sonderpreis wegen der Sonderanfertigung. H. Cappiello ist mir noch entgegen gekommen.
Ob die Felgen das Wert sind für solch ein Bike , wo man schon eine gebrauchte Navi dafür bekommt , bleibt jeden überlassen.
Ich finde nur meine als einzigartig , ob sie nun 130 oder 140 Ps oder 217 oder 225 kg wiegt hat ist mir auch egal. Alles zusammen ergibt ein Unikat.
Mir ist es auch klar , das man das Geld was hinein gesteckt hat , nie wieder bekommt.
Zu den Anziehmoment für hinten mit 70Nm meine ich , wird die kette sehr schnell locker bzw. die Steckachse verschiebt leicht.
@Georgios , Die Nabe usw. ist alles Sonderanfertigung. Natürlich sind die Naben für andere Bike sehr ähnlich aufgebaut , nur jeder hat andere Maße. Ebenso die Adapter für die Bremsscheiben. Da muß ich sagen habe ich einen Fehler gemacht. Hier hätte ich die Möglichkeit gehabt , schwimmende Bremsscheiben v. einem anderen Hersteller zu nehmen. Nachträglich kann ich das aber noch umändern.
  Zitieren

#60
Hallo Peter,

wichtig ist, daß Du zufrieden damit bist. Die Kosten sind zweitrangig. :daumen:
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#61
Ich hole das Thema mal hoch, weil.

vorne das Rad ausgebaut, und mit Schrecken festgestellt, das die Radlager leichte Rostspuren außen tragen und damit innen wohl auch nicht ganz so toll sein können.
Laufleistung 15000 km

und dann der Schneckenantrieb des Tachos - auch völlig verharztes, altes Fett, leicht rostig und gammelig das Ganze :wuetend:

Womit habt ihr den geschmiert wenn ihr das Ganze pflegt? Einfach Fett ran, oder irgendwas Besonderes?

Die Mittelbuchse werde ich dann auch noch mal einmessen, wenn schon, denn schon! :daumen:
Heilige Mutter von der gesegneten Beschleunigung, verlaß' uns jetzt nicht!
  Zitieren

#62
eetarga,'index.php?page=Thread&postID=116671#post116671 schrieb:Ich hole das Thema mal hoch, weil.

vorne das Rad ausgebaut, und mit Schrecken festgestellt, das die Radlager leichte Rostspuren außen tragen und damit innen wohl auch nicht ganz so toll sein können.
Wenn Du mit dem Finger drehst und es fühlt sich rauh an, wechseln. Du kannst auch die Deckscheibe mit einem kleinen Schraubenzieher aushebeln und hineinschauen.


Womit habt ihr den geschmiert wenn ihr das Ganze pflegt? Einfach Fett ran, oder irgendwas Besonderes?
Mit normalem Radlagerfett ( Lithiumseifenbasis oder eines mit MoS²-Anteil) regelmäßig abschmieren.
Gut, daß Du das ansprichst. Ich bin gerade dabei, nach einer Lösung zu suchen.

Ich
weiß nicht mehr, welche Lager bei anderen kaputt gegangen sind. Bei mir
war es hinten das äußere, das des Kettenradträgers. Nur dieses und das
auf der gegenüberliegenden Seite ist dem Wasser ausgesetzt. Die anderen
beiden liegen ja innen. Und natürlich haben beide im Vorderrad Kontakt
zu Wasser.
Bei mir war Rost die Ursache.

Ein erster Gedanke
von mir: Die Abdeckscheibe einfetten oder/und eine zusätzliche
Abdeckscheibe vor das Lager setzen, die das Wasser grob abhält.

Darüber
hinaus habe ich nach Lagern gesucht, die eine bessere Abdichtung als
die RSH-Version haben. Es gibt sogenannte ICOS-Lager, die die
Anforderung erfüllen würden, aber leider gibt es sie nicht in der
passenden Größe (jedenfalls nicht bei SKF).

Ich führte dann ein
längeres Gespräch mit SKF und man empfahl mir dort genau das, was ich
anfangs gedacht hatte, also einfetten und/oder Deckscheibe.

Natürlich muß ich mich auch noch einmal mit dem Vorschlag von Matthias weiter oben, mit den Nilos, beschäftigen. Wenn genug Platz vorhanden ist, könnte das helfen.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#63
So, die Neugier hat gewonnen, ich habe eine Lagerabdichtung mal runtergehebelt.

Innen doch alles gut, das Fett noch da, von Rost nichts zu sehen. Da mein Techniker aktuell wieder hier ist, werden wir die Sache mit Nilosringen oder zusätzlichen, schützenden Buchsen, heute auch mal diskuttieren.
Heilige Mutter von der gesegneten Beschleunigung, verlaß' uns jetzt nicht!
  Zitieren

#64
Hast Du das Lager mal mit dem Finger gedreht?

Ich hatte noch keine zeit, mich mit den Nilos zu beschäftigen. Sind die mit einem vorhanden Lager kombinierbar oder nur komplett als Einheit verfügbar.
Ansonsten die Umlaufgeschwindigkeit im Auge behalten.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#65
Gedreht? Jein!

Klar steckt man einen Finger rein und dreht mal. Aber die Aussage gut oder nur mittelmäßig ist doch bei dieser Lagergröße gar nicht möglich und bei den Preisen für neue Lager kostet ja schon die Arbeitszeit des Prüfens per Finger mehr als das Lager selber.

Nilosringe sind mir technisch bekannt, die findet man ja oft in Landmaschinen. Ich gehe davon aus, das es eine passende Größe gibt.

Allerdings ist mir aktuell am Vorderrad der Grundgedanke der Radfixierung nicht ganz klar - ich muß mich da noch reindenken und die Maße bzw. Toleranzen für mich finden.

Dann erst verstehe ich wie und was man da verbesseren könnte, per Buchse oder Nilosring oder wie auch immer - oder eben auch nicht. Meine Achswelle zeigte u.a. auch Einlaufspuren, da muß ich auch noch drüber schlafen.

Sollte das allerdings eine Konstruktion á la "Gianni hat sich so gedacht" sein, statt "Horst hat das am Zeichenbrett entwickelt", dann macht es bei mir klick - und der Gedanke mit den Paßbuchsen hier aus dem Forum ergibt für mich Sinn.

Aber als ehemaliger Eiderstedter Blitzdenker und Schnellmerker erreiche ich dieses Stadium so ca. übermorgen..... :licht:
Heilige Mutter von der gesegneten Beschleunigung, verlaß' uns jetzt nicht!
  Zitieren

#66
eetarga,'index.php?page=Thread&postID=116692#post116692 schrieb:Klar steckt man einen Finger rein und dreht mal. Aber die Aussage gut oder nur mittelmäßig ist doch bei dieser Lagergröße gar nicht möglich und bei den Preisen für neue Lager kostet ja schon die Arbeitszeit des Prüfens per Finger mehr als das Lager selber.
Ist immerhin günstiger, ein intaktes Lager weiter zu verwenden als die Arbeitszeit für den Wechsel zu bezahlen. Wink

Ich habe bei mir die Erfahrung gemacht, daß ein beginnender Schaden sich durch einen rauhen Lauf ( =Rost oder Schmutz hinter der Abdeckung ) ankündigt. Habe deshalb schon 2 Lager getauscht.

eetarga,'index.php?page=Thread&postID=116692#post116692 schrieb:Aber als ehemaliger Eiderstedter Blitzdenker und Schnellmerker erreiche ich dieses Stadium so ca. übermorgen..... :licht:
Geht mir nicht anders. Gut Ding will Weile haben.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#67
Es gibt sie, die passenden Nilos-Ringe. Ich habe sie im Katalog gefunden. Jetzt muß nur die passende Bauform gefunden werden. Und mir ist noch nicht klar, wie die Befestigung ist. Habe jetzt aber keine Zeit. --->Später.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#68
Offenbar können wie die ZAV-Form verwenden. Vom Dichtprinzip her macht das theoretisch einen vernünftigen Eindruck.
Nur die Umlaufgeschwindigkeit könnte ein Hinderungsgrund sein. Aber selbst dafür haben sie offenbar eine Lösung.

Ich glaube, ich probiere die mal aus.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#69
Bei mir steht demnächst wieder ein Lagerwechsel an:
hat einer von euch einen guten Trick, wie man die Dinger (Hinterachse) leicht rausbekommt?
Mir kommt meine Methode immer etwas zu grobschlächtig vor...

Gibts passende Lagerabzieher? Meiner hatte damals nicht gepasst und dann wurde mit Hammer und Austreiber improvisiert...
  Zitieren

#70
Man kann es so machen, indem man die Nabe mit dem Heißluftföhn langsam erwärmt und dann die Lager mit Hammer und Dorn/Treiber ohne sie zu verkanten austreibt. Gute Methode, wie ich finde. Wichtig ist die Temperaturdifferenz, damit das Lager leichter herauskommt.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#71
Thema Radlager, also wir haben heute mal eben 3 h Beratung an die Wand genagelt.
Ein Spezialist (Maschinenbautechniker) für die Wartung von Industrieanlagen, ein Kugellagerfachverkäufer (Leiter der hiesigen SKF Vertretung) und meine Wenigkeit.


Ergebnis, ich habe 2 Kugellager der japanischen Fa. Nachi - Fujikoshi gekauft. 6005-2NSE 9

Ob das noch eine Rolle spielt? Bezeichnet auhc als CM MTSRLQ * 140911


Die Lager haben pro Stück ! 5,- Euro incl. lokaler MwSt. (20 % ) gekostet.

Angeblich sollen diese Lager eine besonders gute Widerstandsfähigkeit gegenüber Axialdruck haben und die seitliche Abdichtung ist ebenfalls qualitativ hochwertig.

Und Leute, das Ganze für 10,- Euros.

Meine Logik, alle 3 Jahr ein neuer Reifen vorne, dann für 10 Euros neue Radlager reinschmeissen - und Verstand für 3 Jahre wieder ausschalten.

Sorry - alles Experimentieren bei dem Preis ist ja wohl Unsinn und logisch nicht zu begründen. (2¢)
Heilige Mutter von der gesegneten Beschleunigung, verlaß' uns jetzt nicht!
  Zitieren

#72
Von Deinem Standpunkt aus gesehen hast Du vollkommen recht. Der einzige Grund, weshalb ich zur Verwendung der Nilos-Ringe tendiere, ist der, daß theoretisch zwischen den Reifenwechseln das Lager seinen Geist aufgeben könnte, falls Wasser eindringt.
Zugegeben, die Wahrscheinlichkeit ist nicht groß, aber ich bin ab und an auf längeren, über mehreren tausend Kilometer langen Touren im Ausland unterwegs und da habe ich unterwegs auf so einen Wechsel oder schlimmer, eine zerstörte Nabe, überhaupt keine Lust.
Und Du weißt ja, wie es ist. Manchmal will man den Reifenwechsel doch etwas hinauszögern und damit bleibt das Lager doch vor der Tour drin.

Auch muß man, nach Deiner Philosophie, hinten zumindest die beideren äußeren Lager bei jedem Reifentausch wechseln. Gut, immer noch kein großen Loch im Portemonnaie, aber immerhin mit etwas Arbeit verbunden.

Aber wie gesagt, ich kann Deinen Standpunkt nachvollziehen. Ich suche nur (leider) immer nach einer noch optimaleren Lösung, obwohl es manchmal vielleicht etwas übertrieben erscheint.

Die japanischen Lager muß ich mir deshalb natürlich auch noch ansehen. Rolleyes Die Lager in meiner Honda sind schon seit über 30 Jahren drin, sind aber auch mit einem WeDi abgedichtet.

P.S.
Du hast, wie ich sehe, auch kein C3-Lager genommen. Ich auch nicht. Was waren Deine Gründe?
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#73
Moooooment, ich rede nur von vorne. :tuuut:

Für hinten sieht die Sache anderes aus. Ich habe aus den Postings hier verstanden, das die Axialdrucksache dort eine ganz andere Bedeutung hat und am Hinterrrad Handlungsbedarf ansteht.
Dort geben Buchsen ja einen Sinn.

Ich denke vorne, und wir waren da heute einer Meinung, kann es sich nur um einen Montagefehler handeln, wenn die Radlager zu früh aufgeben. Sprich, es hat jemand die Reihenfolge der Wiedermontage nicht richtig beachtet und/oder das Drehmoment überschritten. Die Gefahr des Wassereinbruchs sehe ich hier nicht, nur wenn jemand mit schlechten Lagern dann noch im Regen fährt und das bike naß wegstellt und/oder "falsche" Lager montiert.

Wir haben heute alle 3 keine Grund für die Verwendung von C3 Lagern gefunden - und deshalb baue ich auch Standart ein.
Heilige Mutter von der gesegneten Beschleunigung, verlaß' uns jetzt nicht!
  Zitieren

#74
eetarga,'index.php?page=Thread&postID=116745#post116745 schrieb:Für hinten sieht die Sache anderes aus. Ich habe aus den Postings hier verstanden, das die Axialdrucksache dort eine ganz andere Bedeutung hat und am Hinterrrad Handlungsbedarf ansteht.
Dort geben Buchsen ja einen Sinn.
Auch vorn sollte die Distanzbuchse die richtige Länge haben. Ist ja vom Prinzip nicht anders als hinten.

Wir haben das damals gemacht, weil wir nicht wussten, warum die Lager so früh kaputt gehen. Und es kann ja auch nicht schaden, den Axialdruck zu minimieren. Inzwischen bin ich aber davon überzeugt, daß eindringendes Wasser die Hauptursache ist, eben weil ich Rost in meinem Lager gefunden habe, nachdem es durch Rauhigkeit auffiel. Und ich weiß von mindestens noch einem, der auch Rost gefunden hat. Es sind auch offenbar immer die äußeren Lager.

Nicht umsonst verwenden andere Hersteller Wellendichtringe vor ihren Radlagern. Den Italienern ist das offenbar egal.

Noch nicht mal eine Motorhalterung können sie ausreichend dimensionieren, wie man hier sieht.
http://forum.cagivisti.de/forum/index.ph...post116737

eetarga,'index.php?page=Thread&postID=116745#post116745 schrieb:Die Gefahr des Wassereinbruchs sehe ich hier nicht, nur wenn jemand mit schlechten Lagern dann noch im Regen fährt und das bike naß wegstellt und/oder "falsche" Lager montiert.
Das man im Regen fährt, ist manchmal nicht vermeidbar. Und das Wasser hinter der Lager-Abdeckung heraus zu bekommen, ist nicht möglich. Wahrscheinlich trocknet es da nicht mehr ab, wenn einmal Wasser eingedrungen ist. Dann ist es nur noch eine Frage der Zeit,...

eetarga,'index.php?page=Thread&postID=116745#post116745 schrieb:Wir haben heute alle 3 keine Grund für die Verwendung von C3 Lagern gefunden - und deshalb baue ich auch Standart ein.
Ich weiß eigentlich nicht, wieso ich Standardlager verwende. Ich wage ja nicht zu hoffen, daß sich Cagiva etwas dabei gedacht hat, C3 zu verwenden. Bei SKF steht, man tut dies, wenn das Lager besonders warm werden kann.
ich bin auch nicht sicher, ob C3 gegenüber Normalmaß Nachteile hat. Wenn nicht, könnte man ja welche einbauen.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#75
Hier noch einige Informationen:
http://www.ludwigmeister.de/produkte/dic...tion/nilos

Wenn das so funktioniert, wie hier beschrieben, brauche ich wohl keine Radlager mehr zu tauschen (oder höchst selten).

Offenbar geht es auch beim Lenkkopflager. ich habe mir das noch nicht angesehen, aber vielleicht würde es am unteren Lager gehen.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#76
Das liest sich schon ganz interessant, aber die Frage wäre ob unser Lagerproblem wirklich nur durch Wasser und Dreck verursacht wird! Hat jemand solche Richtungen schon mal verbaut?
Gruß aus dem Wilden Süden /Abteilung Nordschwarzwald

Andy

www.cagiva-navigator.de
  Zitieren

#77
Wie gesagt, ich bin mir ziemlich sicher, daß Wasser/Rost die Hauptursache sind. Macht mal eure defekten Lager auf.
Der axiale Druck muß schon heftig sein, d.h. die Hülsen/Spacer müssen stark vom Maß abweichen, um ein Lager zu zerstören.

Kurz gesagt, wenn die Hülsen das richtige Maß haben und dann zusätzlich Nilos verbaut werden, sollte es keine Probleme mehr geben. Zudem sind die Dinger sehr günstig, um 1,-/Stck und man braucht nur 3 davon.

Radlager halten normalerweise sehr lange, wenn kein Wasser eindringt.
Man sollte auch nicht glauben, daß die Lager mit Abdeckscheiben vorn und hinten die Kugeln dauerhaft schützen. Das ist nicht der Fall. Wasser sucht sich seinen Weg. Darum bauen echte Premiumhersteller, also nicht MV Wink , auch Wellendichtringe vor die Lager.

Ich werde demnächst welche kaufen.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#78
Mhm....., 3st.?

Bin leicht verwirrt, du willst die Lager nur von aussen her abdichten, dann brauchst doch 4, oder hab ich da ein Denkfehler?

Rein theoretisch sollte man die Dichtungen beim Reifenwechsel mit einbauen können.
Lass mal hören ob die dinger was taugen.
Gruß aus dem Wilden Süden /Abteilung Nordschwarzwald

Andy

www.cagiva-navigator.de
  Zitieren

#79
Vorne rechts ist doch die Abdeckkappe von Cagiva drauf. Da braucht man nichts zusätzliches.

Bis zum Reifenwechsel warte ich nicht. Ist doch nur die Räder ausbauen.

Bis ich dann etwas sagen kann, wird es noch eine Weile dauern. Wenn mindestens 60000 km störungsfrei ablaufen, würde ich das positiv beurteilen.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#80
Also irgendwie verstehe ich die ganze Diskussion hier nicht mehr.

Ich habe heute hinten das Rad ausgebaut, um morgen den neuen Reifen montieren zu lassen.

Dabei habe ich mir die Sache angesehen - und für jeden mehr oder weniger begabten Techniker gibt es dort doch nur 1 Aussage:

Giovanni ist Schuld! (Luigi kann das nicht gewesen sein, lt. Guzzi Forum ist der bei denen für alles zuständig Cool )

Wie schon mal vor ein paar Posts geschrieben wurde, die ganze Sache spannt sich komplett über die Radmutter rechts auf. Ich habe jetzt, nach Demontage, die Sache auch geistig nachvollziehen können.

"Leider" kann Giovanni entweder nicht rechnen oder drehen, denn:

a) die Passung der Buchsen ist einen Hauch zu eng
b) die Höhe der Lagerfläche ist bei mir bei allen Buchsen 11,5 mm
c) das Maß des Kugellagerinnenringes in der Tiefe ist 11,9 mm

Ergo - spannt sich die gesamte Konstruktion axial auf (verursacht also axialen Druck auf die Innenringe der Kugellager), wenn man die Radmutter rechts anzieht.

Hier ist mein Denkfehler! Es gibt hier fast keinen axialen Druck - dies hängt mit den 70 NM für die Hinterachsmutter zusammen.


Das Paßformteil in der Mitte der Achse spielt ja mal keine Rolle, bzw. dessen Länge! Die Lager sitzen einfach nicht bündig bzw. einen Hauch übermaßig auf den Abstandsbuchsen. Die Buchsen sollten ja im Idealfall auf Block gezogen werden und dabei sollte dann der Axialdruck 0 sein, sprich spannungsfrei.

Das aber nun diese laufende Spannung die Kugellager zu einem schnellen Verschleiß bringt ist ja wohl logisch, ein Zehntel könnte man ja tolerieren, aber diese fehlenden 0,4 mm pro Buchse sind ja mal der Hammer..

Ich halte die Gefährdung durch eindringendes Wasser für völlig zweitrangig, zumindest hinten.

Je nach dem wie es bei mir weitergeht werde ich entsprechend der Bilder hier, und der Maße Edelstahlbuchsen drehen (lassen).
Für Perfektionisten kann man dann theoretisch noch einen Nilosring integrieren.

Aktuell saufe ich beruflich völlig ab, einfach zu viel Arbeit - und fahre statt GC einfach Guzzi - deshalb bin ich nicht unter Zugzwang - aber diese Sache muß doch mal ein Ende finden - und die Lösung ist ja sehr einfach.

Sollte ich die Dinger fertig haben, dann gibt es hier ein Post.
Heilige Mutter von der gesegneten Beschleunigung, verlaß' uns jetzt nicht!
  Zitieren

#81
Nun, das ist ja lange bekannt und der Grund, warum ich meine Hülsen/Spacer angepasst habe. Warum Du aber meinst, daß die lange Hülse keine Rolle spielen soll, verstehe ich nun nicht. Diese stützt sich genauso gegen die Innenringe ab.


Trotzdem ist Wasser ein zusätzliches Problem und welches der beiden mehr Einfluß hat, ist schwer zu sagen. Wasser gehört aber definitiv nicht in ein Lager.
Die bei SKF waren nicht überrascht, als ich das Problem ansprach. Offenbar ist bekannt, daß die originalen Deckscheiben nicht 100%ig abdichten. Ansonsten wären auch keinen Nilos-Ringe auf dem Markt.

Also ich gehe das Problem von beiden Seiten an. Passende Buchsen und effektive Abdichtung der Lager. :daumen:
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#82
Butter bei die Fische:

ich habe eben mich mit dem Technker abgestimmt. Wir werden in der 26. kw. Buchsen drehen, aus Edelstahl.

4 Buchsen für das Hinterrad kosten dann 50,- E incl. Versand und einer offiziellen Rechnung.

Wir erstellen eine Zeichnugn bzw. die Drehbankprogrammierung in der 26. kw.

Der Versand erfolgt dann zum Ende der 27. kw.

Wie üblich, Versand mit beiliegender Rechnung.

Interessenten schreiben hier bitte einfach rein: ich will mit Forumsnamen und die Lieferadresse bitte per pn.

Ich kann das leider nur offiziell mit Rechung anbieten, mir ist klar, das jemand das auf der heimischen Drehbank günstiger selber aus einfachem Stahl drehen kann.

Ich bitte um Verstndnis für Folgendes:

für meine GC drehen wir in jedem Fall 4 Buchsen = Eigenbedarf. Meine Kalkulation geht von 10 Sätzen aus, also behalte ich mir vor das Projekt - Fertigung für Andere - nicht zu starten wenn hier nur 3 oder 4 Interessenten zusammenkommen.
Heilige Mutter von der gesegneten Beschleunigung, verlaß' uns jetzt nicht!
  Zitieren

#83
Georgios,'index.php?page=Thread&postID=117471#post117471 schrieb:Vorne rechts ist doch die Abdeckkappe von Cagiva drauf. Da braucht man nichts zusätzliches.

Ja diese Alukappe kenne ich, aber ob die auch wirklich abdichtet?

Du weißt doch Wasser findet immer einen Weg!
Gruß aus dem Wilden Süden /Abteilung Nordschwarzwald

Andy

www.cagiva-navigator.de
  Zitieren

#84
Da hast Du recht.

Ich sehe es so: Die Kappe verhindert ein direktes Anspritzen von Wasser und Schmutz gegen die Dichtscheiben des Lagers. Das sollte genügen.
Wenn Du mal die Dichtscheiben eines Lagers herausnimmst, wird Dir klar, daß das nicht optimal abdichten kann. In Verbindung mit den Nilos-Ringen erwarte ich eine wesentliche Verbesserung der Abwehr gegen Wasser und Schmutz.

Die Erfahrung wird uns vielleicht zeigen, ob es hilft. Da die Dinger fast nichts kosten und mit 0,3mm auch nicht auftragen, versuche ich es.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#85
Genau, mach das. Die Dinger sind echt günstig, da wird das Porto wohl fast teurer als die Dichtungen selbst. :giggelswe:
Gruß aus dem Wilden Süden /Abteilung Nordschwarzwald

Andy

www.cagiva-navigator.de
  Zitieren

#86
Einen schönen guten Abend! :diener

Lieber Giovanni - du bist nicht Schuld! Vor dem Anschmeißen der Produktion der Abstandshülsen / Buchsen für die Hinterachse haben wir heute noch mal intensiv nachgedacht um jeglichen Fehler auszuschließen und haben nochmal alle technisch orientierten Postings hier durchdacht.

Und dann ist der Groschen gefallen.

Nur so viel, ich schreibe später noch mal detalliert warum, es gibt ein geändertes Programm:

man braucht zur verbesserten Situation im Grunde nur eine Buchse für "links außen", sprich auf der Kettenseite. Wir werden aber trotzdem 2 Buchsen fertigen (als Satz) - und beide mit den empfohlenen
0,3 mm Abstand zum Lager auslegen - damit gibt es dann den gewünschten zusätzlichen Schutz gegen Nässe und Dreck.

Außendurchmesser wird 40 mm. , das deckt dann das Lager weitesgehenst ab.

Die Buchsen werden aus V2A gemacht.

Wer hat denn nun Schuld - also Giovanni, der entweder als Konstrukteur oder Dreher arbeitet nicht. Es war entweder Emilio im Lager oder Pietro der Fertigungskosten sparen wollte.

Das Geheimnis liegt im Bild bzw. der ET-Liste versteckt. Die Positionen 2 und 5 sind unter einer Ersatzteilnummer zusammengefaßt worden, dies ist aber Falsch!
Es dürften mal 2 verschiedene Teile mit verschiedenen Maßen gewesen sein - da sind wir uns sicher!

Und btw. - der Spacer auf der rechten Seite muß ein exaktes Maß haben - dazu später mal mehr.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Heilige Mutter von der gesegneten Beschleunigung, verlaß' uns jetzt nicht!
  Zitieren

#87
eetarga,'index.php?page=Thread&postID=117686#post117686 schrieb:... - und beide mit den empfohlenen 0,3 mm Abstand zum Lager auslegen - damit gibt es dann den gewünschten zusätzlichen Schutz gegen Nässe und Dreck.
Außendurchmesser wird 40 mm. , das deckt dann das Lager weitesgehenst ab.
Wie wollt ihr das mit der konischen Form beibehalten? Ist dann nicht wieder ein zu großer Spalt vorhanden? Oder eine ganz andere Konstruktion?

...

Das Geheimnis liegt im Bild bzw. der ET-Liste versteckt. Die Positionen 2 und 5 sind unter einer Ersatzteilnummer zusammengefaßt worden, dies ist aber Falsch!
Es dürften mal 2 verschiedene Teile mit verschiedenen Maßen gewesen sein - da sind wir uns sicher!
Sind die unterschiedlich lang? Ich kann mich nicht mehr erinnern.

Und btw. - der Spacer auf der rechten Seite muß ein exaktes Maß haben - dazu später mal mehr.
Du meinst den auf der Bremsscheibenseite? Sicher muß das Maß stimmen, aber ich denke, Du meinst etwas ganz bestimmtes.
Warum haltet ihr die Hülse Nr. 1 für nicht relevant?
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#88
Vorab - das was "benutzername" hier damals gepostet hat, das zeigt, daß er damals die Konstruktion 100 %-ig verstanden hat - und seine Schlüsse daraus zog. :daumen: :diener :goodpost:

Danke für sein Post nochmal, der Groschen ist bei uns gefallen, weil er nur von 2 Buchsen sprach. :licht:

Fangen wir mal vorne an, lt. seiner Aussage ist die Schwinge ca. 7 mm weiter geöffnet als die Radnabe in der Breite misst

Nun, nach erfolgter Montage des Rades, spannt man mit der Mutter und 70 NM die beiden Komponenten zusammen und deshalb, weil es jetzt eine konstante Vorspannung gibt, baucht die Mutter keine Sicherung.

Ein axiales Spiel ist damit auf der rechten Seite in der Lagerung bei den Kugellagern nicht (bzw. nur minimal) vorhanden, wenn der lange Spacer dem innneren Abstand der beiden Kugellager in der Nabe entspricht. Die Buchse rechts zwischen Kugellager und Schwinge baut ja keinen Druck auf den Innenring des Kugellager auf, da ja der Druck der Radachse/Mutter gegen die Vorspannung der Schwinge wirkt. Hier spielt die Tiefe der Buchse keine Rolle, ob nun 11,5 oder 12,0 mm - das ist egal. Wer aber hier die Radmutter zu fest anzieht.... Thumbdown

Links sieht die Sache schon anders aus. Lt. ET - Liste sind bei der Zeichnung 2 Nummern vergeben (2 und 5), in der Aufstellung ist aber nur eine ET-Nummer vergeben.

Wir denken, das es hier lt. damaliger Konstruktion bei der Nummer 2 eine Buchse mit + 12,xxx mm gegeben hat, damit die beiden Lager keine axiale Belastung bekommen.
Ob das dann später geändert wurde, oder jemand meinte - ist ja nicht so schlimm, die paar Zehntel mm -nehmen wir die selben Buchsen überall, das können wir nur erahnen.

Ein Maß von 11,5 mm + 11,5 mm (2 Buchsen) bewirkt dort eben, das eine Spannung über die Innenringe der Kugellager aufgebaut werden kann.

Dies hat MV Agusta damals wohl durch die Buchse 2 konstruktiv gelöst, die wohl 12,xxx lang war, also dafür sorge, daß die innere Buchse mit Standart 11,5 und die äußere Buchse mit 12,xxx zusammen größer als 24,0 waren (womit eben beide Lager spielfrei sitzen) - und dies an dieser Stelle auch dürfen - es handelt sich ja nicht um die Radlagerung als Solches.

Wer will, der kann sich u.a. hier einlesen....https://de.wikipedia.org/wiki/Lagerungskonzepte

Nun zu den Fragen Georgius
  • nein, keine konische Form mehr! Im Grunde kopieren/klauen wir die Idee von "benutzername" ,
  • es wird eine Stufe mit 0,3 mm geben, wie auf den Bildern (siehe 1. Seite)

  • bei meiner GC, und dich gehe da vom Originalzustand aus, waren alle 4 Buchsen gleich lang!
  • Antwort siehe oben im Text, der Spacer sollte ein Maß 0,00X nach erfolgter Montage der Lager in der Nabe haben. Dies kann man ja sowohl entweder mit Ausgleichsscheiben oder durch Einkürzen erreichen.



Nun zu den praktischen Auswirkungen[/b]

Wir werden für jeden Interessenten 2 Buchsen für die linke Seite anbieten, die im Gesamtmaß 24,xxxx haben um jegliche axiale Spannung aufzuheben. Gleichzeitig sorgt die neue Form mit den 0,3 mm Distanz
hoffentlich für einen höheren Widerstand gegen Schmutz und Wasser.

Wer möchte, der kann dann noch eine 3. Buchse kaufen um auch rechts außen für eine bessere Schutzfunktion zu sorgen.

Zu den Preisen melde ich mich noch, es dürfte aber mehr oder weniger so bleiben wie bereits angedeutet.

Wir drehen erstmal 20 Stück.

Davon gehen an:

3 * Eigenverbrauch / eetarga
2 * GC - fahrender Este
4 * pn Vorberstellung im Forum (2 bikes)

wer noch Interesse hat, der setzt hier bitte seinen namen unverbindlich ! mit drunter.

Zur Beachtung, ich werde definitiv in der nächsten Woche direkt verschicken (müssen), da ich beruflich in den nächsten Wochen komplett mit Arbeit ausgelastet bin und diese Sache sofort im letzten freien Moment durchziehen muß.

Spätestens Freitag vormittags stehen hier Bilder und der endgültige Preis im Thread - Samstag muß/wird die Sache in der Post sein - allen ein schönes WE.

eetarga / Christoph
Heilige Mutter von der gesegneten Beschleunigung, verlaß' uns jetzt nicht!
  Zitieren

#89
Ich finde das mit euren Bundbuchsen sehr gut. Der 0,3mm Spalt wird nicht schlimm sein, ich denke die Abdeckung ist trotzdem ausreichend. Die Nilos-Ringe haben gar keinen Spalt mehr, müssen nicht extra angefertigt werden und kosten nur einen Bruchteil von den Drehteilen. Deshalb werde ich diese zuerst probieren.


eetarga,'index.php?page=Thread&postID=117747#post117747 schrieb:Ein axiales Spiel ist damit auf der rechten Seite in der Lagerung bei den Kugellagern nicht (bzw. nur minimal) vorhanden, wenn der lange Spacer dem innneren Abstand der beiden Kugellager in der Nabe entspricht. Die Buchse rechts zwischen Kugellager und Schwinge baut ja keinen Druck auf den Innenring des Kugellager auf, da ja der Druck der Radachse/Mutter gegen die Vorspannung der Schwinge wirkt. Hier spielt die Tiefe der Buchse keine Rolle, ob nun 11,5 oder 12,0 mm - das ist egal. Wer aber hier die Radmutter zu fest anzieht.... Thumbdown
Eure Überlegung kann ich nicht ganz nachvollziehen. Natürlich baut der konische Spacer ganz rechts einen Druck auf den Innenring des Radlager auf. Das gesamte Rad wird ja durch Radachse/Mutter eingespannt, also besteht Druck auf dem Spacer. Wenn die lange Mittelhülse nicht zu kurz ist, wird dieser Druck aber von ihr abgefangen, da sie sich auch gegen den Lagerinnenring abstützt.
Jedenfalls verstehe ich das so.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#90
Zitat:Eure Überlegung kann ich nicht ganz nachvollziehen. Natürlich baut der konische Spacer ganz rechts einen Druck auf den Innenring des Radlager auf. Das gesamte Rad wird ja durch Radachse/Mutter eingespannt, also besteht Druck auf dem Spacer. Wenn die lange Mittelhülse nicht zu kurz ist, wird dieser Druck aber von ihr abgefangen, da sie sich auch gegen den lagerinnenring abstützt.
Jedenfalls verstehe ich das so.

Nein, stell es dir bildlich vor: du baust das Rad ein, steckst die Achse durch und ziehst die Mutter an. Dabei spannst du die Schwinge Stück für Stück mit jeder Umdrehung der Mutter ein Stück weiter. Idealerweise sind bei 70 NM Anzugspunkt der Mutter die Kräfte gegen die Buchse als Anschlag auf 0.
Die Radlager sitzen auf Block auf dem langen Spacer, die Buchse rechts sitzt mit der Vorspannung 0 genau zwischen Kugellagerinnenring und Schwinge. Alles klar?

Die Nilosringe lösen dein Problem nur rechts, also könnte man links mit 2 Buchsen bzw. einem Mass von 24,XXX und rechts mit einem Nilosring die Sache auch ein bisschen billiger als mit 3 neuen Buchsen angehen, da gebe ich dir Recht.
Heilige Mutter von der gesegneten Beschleunigung, verlaß' uns jetzt nicht!
  Zitieren

#91
Bitte nicht mißverstehen, ich sage nicht, daß das falsch ist, aber ich habe eine andere Sicht auf die Dinge. Ich glaube nicht, daß man den axialen Druck auf die Radlager mit dem Drehmoment der Achsmutter einstellt. Ich sehe die 70 Nm als Mindestanzugsmoment, um das Rad zu sichern. Mehr schadet nicht, sofern die lange Mittelhülse nicht zu kurz ist.

Warum sollte der Nilosring nicht auf der linken Seite zu verwenden sein?
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#92
Noch mal gaaaanz langsam - dort wird in diesem Sinne nichts "eingestellt" mit der Radmutter. Diese wird mit einem Drehmoment von 70 NM angezogen!
In dieser Stellung dürfte ein axialer Druck auf die Radlager auf der rechten Seite dann gleich 0 sein, oder eben so gering, daß diese Belastung die Kugellagerstandzeit nicht beeinträchtigt.

Pedanten könnten das sogar mit der Federwaage ausmessen unter welchen seitlichen Kräften sich die Schwinge um wieveil mm zuzieht.

Und leider wirst du mit einem höheren Drehmoment auf die Radmutter 2 Dinge erreichen die du nicht möchtest:

a) es fällt irgendwann die notwendige Sicherungsvorspannung weg, sprich die Mutter löst sich wieder (sprich du hast alles auf Block gespannt!)
b) du spannst durch die zu kurze Buchse rechts außen das Radlager axial vor

Dies hat nichts - aber auch gar nichts, mit dem Spacer zu tun

Wg. dem Nilosring für die linke Seite, die Auflagefläche auf der konisch gedrehten (originalen) Buchse ist sehr schmal, sprich die Tragfläche für einen AV-Nilosring innen sehr gering.
Wenn man es nun völlig abgehoben haben will, dann könnte man Buchsen drehen á la "benutzername & Co" und hier das Maß so ändern, das der Nilosring bzw. dessen Maß beachtet wird, siehe Raumbedarf

http://www.nilos-ring.com/Default.aspx/G.../ID/122943

@Georgios - bitte nicht böse sein, auch wir haben hier 1,5 h (Maschinenbautechnker und Landmaschinentechniker) mit den Teilen in der Hand vor dem Schirm und am Schreibtisch gesessen und versucht
die Sache nachzuvollziehen. Es hat echt gedauert bis der Groschen viel! Die Sache ist im Grunde sehr logisch und konsequent - und ich muß gestehen, daß ich seit diesem Moment wieder ein wenig mehr Hochachtung vor den Fähigkeiten des Ingenieurs bei MV Agusta habe, der diese Sache damals so entwickelt hat. Das ist eine in sich durchdachte und fachlich vernünftige Arbeit.

Ich habe am Anfang auch gedacht, welche Idioten, einfach die Buchsen sind zu kurz siehe mein Posting Nr. 80 :fuck: aber so einfach ist das eben nicht und mein Schnellschuß war einfach falsch! :whistling: Confusedchilde:
Heilige Mutter von der gesegneten Beschleunigung, verlaß' uns jetzt nicht!
  Zitieren

#93
Tja, vielleicht hat es bei mir noch nicht "klick" gemacht, aber
eetarga,'index.php?page=Thread&postID=117758#post117758 schrieb:Noch mal gaaaanz langsam - dort wird in diesem Sinne nichts "eingestellt" mit der Radmutter. Diese wird mit einem Drehmoment von 70 NM angezogen!
In dieser Stellung dürfte ein axialer Druck auf die Radlager auf der rechten Seite dann gleich 0 sein, oder eben so gering, daß diese Belastung die Kugellagerstandzeit nicht beeinträchtigt.

Pedanten könnten das sogar mit der Federwaage ausmessen unter welchen seitlichen Kräften sich die Schwinge um wieveil mm zuzieht.

Und leider wirst du mit einem höheren Drehmoment auf die Radmutter 2 Dinge erreichen die du nicht möchtest:

a) es fällt irgendwann die notwendige Sicherungsvorspannung weg, sprich die Mutter löst sich wieder (sprich du hast alles auf Block gespannt!)
Ich denke, da ist auch schon bei 70 Nm alles auf Block vorgespannt. Wenn nicht, würden doch die Hülse und Spacer keinen Sinn machen.

b) du spannst durch die zu kurze Buchse rechts außen das Radlager axial vor
Nach der Theorie würde ich doch genauso das zweite Lager von rechts vorspannen, oder?


Dies hat nichts - aber auch gar nichts, mit dem Spacer zu tun

Wg. dem Nilosring für die linke Seite, die Auflagefläche auf der konisch gedrehten (originalen) Buchse ist sehr schmal, sprich die Tragfläche für einen AV-Nilosring innen sehr gering.
Daran dachte ich auch schon. Könnte ein Problem darstellen.

Wenn man es nun völlig abgehoben haben will, dann könnte man Buchsen drehen á la "benutzername & Co" und hier das Maß so ändern, das der Nilosring bzw. dessen Maß beachtet wird, siehe Raumbedarf
Sicher, aber ich denke, wenn man die Buchse hat, braucht man keinen Nilosring mehr. Die wird reichen, das Lager gegen Spritzwasser zu schützen, denke ich.

http://www.nilos-ring.com/Default.aspx/G.../ID/122943

@Georgios - bitte nicht böse sein, auch wir haben hier 1,5 h (Maschinenbautechnker und Landmaschinentechniker) mit den Teilen in der Hand vor dem Schirm und am Schreibtisch gesessen und versucht
die Sache nachzuvollziehen. Es hat echt gedauert bis der Groschen viel! Die Sache ist im Grunde sehr logisch und konsequent - und ich muß gestehen, daß ich seit diesem Moment wieder ein wenig mehr Hochachtung vor den Fähigkeiten des Ingenieurs bei MV Agusta habe, der diese Sache damals so entwickelt hat. Das ist eine in sich durchdachte und fachlich vernünftige Arbeit.

Ich habe am Anfang auch gedacht, welche Idioten, einfach die Buchsen sind zu kurz siehe mein Posting Nr. 80 :fuck: aber so einfach ist das eben nicht und mein Schnellschuß war einfach falsch! :whistling: Confusedchilde:

Alles klar, ich lasse mir das nochmal durch den Kopf gehen und verfolge die Sache hier bei euch weiter. Viel Erfolg.

Gibt es eine Lösung für links vorn? Ist das bei der GC eigentlich anders dort als bei der Navi?
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#94
Ich werde bis auf Weiteres mich nicht (mehr) mit der Vorderachse beschäftigen. Ich habe neue Lager montiert und einen neuen Abdichtring für die rechte Seite bestellt.
Das langt für mich als Vorbeugung - und ich habe keine Lust und keine Zeit mich mit der Sache eingehend zu beschäftigen.


Zitat:b) du spannst durch die zu kurze Buchse rechts außen das Radlager axial vor
Nach der Theorie würde ich doch genauso das zweite Lager von rechts vorspannen, oder?

Das kommt auf die Maße an, für den Fall das der Innenring des Lagers rechts außen axial belastet wird - und der Spacer auf Block dazwischen liegt - und das zweite Kugellager von rechts aus gesehen - komplett am Anschlag in der Nabe anliegt (siehe Lagerungskonzepte), dann setzt sich die axiale Vorspannung fort, dA hast du Recht.
Heilige Mutter von der gesegneten Beschleunigung, verlaß' uns jetzt nicht!
  Zitieren

#95
Also ich für mein Teil kann mir schlichtweg nicht vorstellen dass die Schwingen tatsächlich alle genau gleich breit sind,
die Achsmutter mit den 70 Nm also auch bei jedem gleich vorgespannt ist bzw. der Druck auf die Spacer dann korrekt ist ...
Ich hab die immer "sehr kernig" angezogen, noch nie mit Drehmo, eben aus Skepsis und Bammel vor Loslösung ...
Hab mir auch jedesmal so meine Gedanken über fehlende Sicherung gemacht,
warum dadurch (zu festes Anziehen) die nötige Sicherungsvorspannung wegfällt und die Mutter sich wieder lösen sollte weil man alles auf Block gespannt hat,
ist mir allerdings als Nicht-Metaller unerklärlich ... :doodl:
  Zitieren

#96
@Andreas - die Frage für den Druck auf den Spacer stellt sich erst ab x NM Anzugsmoment für die Mutter, also eine Zahl größer 70, wenn die MV Agusta Auslegung stimmt. Vorher wirkt die Kraft nur auf die Schwinge und spannt diese zusammen.

Ich werde mir den Spaß machen, das am nächsten Wochenende zu montieren, und mal versuchen zu verfolgen was die Schwinge bei wieviel NM macht.

Ich bin sonst der letzte, der zum Drehmomentschlüssel greift, gerade beim Motorrad. Aber dies werde ich in Zukunft bei dieser Verbindung bestimmt tun.
Heilige Mutter von der gesegneten Beschleunigung, verlaß' uns jetzt nicht!
  Zitieren

#97
eetarga,'index.php?page=Thread&postID=117758#post117758 schrieb:Wg. dem Nilosring für die linke Seite, die Auflagefläche auf der konisch gedrehten (originalen) Buchse ist sehr schmal, sprich die Tragfläche für einen AV-Nilosring innen sehr gering.
Ich habe mir das gerade mal angeschaut. Der originale konische Spacer/Buchse hat ja einen Absatz, der den Innenring komplett überdeckt, wodurch nach meiner Meinung ein Nilosring (ich habe noch keinen in der Hand gehabt) problemlos gehalten wird. Ich dachte aus der Erinnerung, der Konus würde direkt am Bund anfangen.

Trotzdem würde ich auch deine Methode in Betracht ziehen und wenn die neuen Buchsen vom Preis her im Rahmen sind, würde ich auch zwei nehmen. Sage einfach nochmal bescheid, wenn es soweit ist.

Beim betrachten des Lagers viel mir noch auf, wie schmal die Seitenfläche des Außenrings doch ist, also dort, wo der Nilosring eine Rille ins Metall schleifen soll. Das ist vielleicht 1mm geschätzt. Wenn der Nilos nur etwas dezentral kommt, kann ich mir nicht vorstellen, wie das geht. Andererseits gibt es die Teile nicht erst seit gestern und daher bin ich vorsichtig optimistisch.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#98
Smile spacekeeper
Heilige Mutter von der gesegneten Beschleunigung, verlaß' uns jetzt nicht!
  Zitieren

#99
Wenn du Zeit findest, könntest du mir mal die Maße durchgeben?
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

update - ein Bild einer Buchse ist in der Galerie,

Maße: aus einer 40er Edelstahlwelle gedreht, 3 Zehntel Distanz statt dem Konus (Schmutz und Wasser sollten scheieriger eindringen können, 12,01 mm Innenmaß für das Kugellager um die Vorspannung auszuschließen 8statt 11,9xzy), fast spielfrei auf der Radachse.

Im Grunde die selbe Chose wie vom Erfinder auf der ersten Seite vom thread.
Heilige Mutter von der gesegneten Beschleunigung, verlaß' uns jetzt nicht!
  Zitieren



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste

User Panel

Welcome guest, not a member yet?

Why not sign up today and start posting on out community forums.


  Register

Navigation


Latest Topics

Forum software by © MyBB Theme © iAndrew 2016