Raptor 650 Anlasserleistung reicht manchmal nicht aus

#51
Welchen Regler hast du verbaut (Firma)
Wer später bremst, ist länger schnell.
LOUD PIPES SAVE LIVES! :möppi:
  Zitieren

#52
habe vor kurzem einen billigen im Internet gekauft, muß Morgen mal nachschauen
  Zitieren

#53
Ich habe diesen hier von Motorrad Götz eingebaut :
http://www.motorsportgoetz.com/Regler-Ca...redirect=1


Ist etwa größer aber passt noch gut rein. Nur einen Pin im Stecker musste ich umstecken

Gruß
  Zitieren

#54
Ja, der schaut vernünftig aus. Sollte auch nicht mehr zu heiß werden. Dann drück ich dir mal die Daumen, dass es jetzt endlich funzt! Thumbsup
Gruß Marcellus
Wer später bremst, ist länger schnell.
LOUD PIPES SAVE LIVES! :möppi:
  Zitieren

#55
Hi Leute,
Also Odyssee geht weiter.
Am Freitag ist sie mal wieder gar nicht gestartet.
Starterknopf gedrückt, nix passiert.
Dann gestern eine andere Batterie eingebaut u festgestellt dass sie extrem Benzin verliert. Der vordere Vergaser ist massiv abgesoffen. Das Benzin stand bis oben im Zylinder als ich die Vergaser abgebaut hatte.
Zündkerzen raus, kurz gestartet damit der Sprit raus spritzt und alles wieder zusammengebaut.
Nach viel Orgeln sprang sie kurz an und dann ging nix mehr. Heute früh gleiches Spiel. Riesen benzinlache unterm Bike. Mein Projekt für heute war eigentlich Öl und ölfilter wechseln. Hab ich auch gemacht u dann dachte ich: Putz ich halt noch Vergaser. Eigentlich dürfte doch kein Benzin aus dem Benzinschlauch laufen, da der benzinhahn ja mit Unterdruck funktioniert, oder?
Jedenfalls lief der komplette Tank heraus ( hatte einen grossen Kanister dabei). Zu guter Letzt ist auch noch daa Choke Kabel am Verteiler von ein auf zwei Züge gerissen.
Wo bekomme ich den her?

Gruß
Gerrit
  Zitieren

#56
Hatte das gleiche Problem, danke für den Thread :daumen: Motorrad stand zwei Wochen (zum ersten Mal so eine lange Pause), dann beim Anlassen klickt es einmal kurz im Relais und nix dreht sich. Batterie ist voll. Also auf Verdacht die Kerzen raus und einmal durchdrehen -> siehe da, aus dem vorderen Zylinder kommt eine Benzinfontäne. Kerzen wieder rein und LÄUFT. Jetzt die Frage: Woran liegts? Kann doch eigentlich nur das Schwimmerventil sein... aber im Vergaser ist doch nicht so viel Benzin??? Da muss doch auch der Benzinhahn hin sein?
  Zitieren

#57
Hi!
Mein Verdacht ist der Unterdruckbenzinhahn. Mein neuer ist leider noch nicht angekommen, müßte aber morgen kommen. Seitdem ich den Sprit abgelassen und beim original benzinhahn mit einer Spritze Unterdruck erzeugt hatte um den Benzinhahn zu testen, läuft sie gut. Allerdings ist der Tank im Moment, bis auf ein ganz kleiner Rest, komplett leer.

Gruß Gerrit
  Zitieren

#58
Hi!
Mal wieder ein kleines update von mir.
Der neue Benzinhahn ist eingebaut und die Cagiva läuft tadellos. Das Problem mit dem blockierenden Anlasser ist nicht mehr auftreten....
Gruss Gerrit
  Zitieren

#59
Na also. Was lange währt wird endlich gut :60:
Was ist aus dem Chokekabel geworden? Hat der von der Suzuki SV650N doch gepasst?
Gruß Marcellus
Wer später bremst, ist länger schnell.
LOUD PIPES SAVE LIVES! :möppi:
  Zitieren

#60
Ich bin zumindest jetzt sehr optimistisch.
Das Choke Kabel von der SV 650 N würde passen aber leider nicht mit meinem Superbike Lenker. Dafür ist es etwas zu kurz

Siehe anderer Thread

Gruß
  Zitieren

#61
Komisch, an der SV gibts da keine Probleme - egal welcher Lenker. Hast du mal versucht ihn anders zu verlegen, z.B. dirkt unter gehen und nicht erst vorne an der Gabel vorbei? Ist der originale von der Raptor länger gewesen, weil die meisten haben ja einen Superbikelenker verbaut.
Wer später bremst, ist länger schnell.
LOUD PIPES SAVE LIVES! :möppi:
  Zitieren

#62
Hi!
... Leider zu früh gefreut.
Gerade eben beim starten in der Früh das gleiche Problem. Anlasser dreht kurz, Motor blockiert, nix geht mehr. Dann lief wieder Benzin aus dem Vergaser heraus und sie ist angesprungen.
Was kann es denn jetzt noch sein?
Irgendwie bleibt Unterdruck im Vergaser wenn sie steht und lässt dadurch den Benzinhahn offen. Gibt es eine Druck Verbindung zwischen Tank und Vergaser? Der einzige Unterschied zu den letzten Tagen ist (da lief sie ja), dass der Tank jetzt voll ist.

Gruß
  Zitieren

#63
das hatte ich auch an der kleinen Rennraptor habe es auch nicht rausgefunden wieso, wobei meine immer angesprungen ist, aber immer wenn der tank voll war lief benzin in den Vergaser und weiter ins Öl. Habe einfach einen Benzinhahn in die Kraftstoffleitung gebaut und gut war.
  Zitieren

#64
Ciao, und macht's gut.
Nach dem ganzen Drama dieses Jahr und der erfolglosen Suche nach dem Fehler, oder auch den Fehlern, habe ich die Raptor mit viel Verlust jetzt verkauft.
Es hat einfach keinen Spaß mehr gemacht.

Vielen Dank für eure tolles Hilfe und ich wünsche euch dass ihr mehr Glück habt als ich.
Ich steige vermutlich auf Honda um

Servus
Gerrit 
  Zitieren

#65
Dann viel Spaß mit dem neuen Objekt der Begierde.

Zumindest in einer Weise die richtige Entscheidung, ein Hobby soll Spaß bringen No1friend
Ärgern kann man sich genug.
Heilige Mutter von der gesegneten Beschleunigung, verlaß' uns jetzt nicht!
  Zitieren

#66
Schade aber kann ich gut nachvollziehen.
Honda ist ne gute Wahl, die VTR z.B. bekommst du richtig günstig mittlerweile, toller V2 Motor und ist ein super solides Mopped.

Dann viel Erfolg mit dem nächsten Spaßgerät.
Gruß Marcellus
Wer später bremst, ist länger schnell.
LOUD PIPES SAVE LIVES! :möppi:
  Zitieren

#67
Bei mir ist jetzt auch der neue Benzinhahn drin. Hoffentlich wird es damit besser und es endet nicht wie bei Gerrit...
Mein Motorradmeister meinte es wäre ein Kombination aus zwei Problemen:
- die Unterdruckbenzinhähne schließen ziemlich unzuverlässig, manchmal bleiben die einfach ein Zeit lang offen, auch nachdem der Unterdruck schon weg ist
- das gleiche gilt für die Schwimmernadelventile, wenn das Motorrad schräg abgestellt wird während sich der Vergaser gerade füllt. Bleiben dann gerne offen hängen.
Sein Tipp: Unterdruckbenzinhahn reinigen, Schwimmersitz /-nadeln polieren. Und nach dem Motorabstellen immer noch 5s warten, dann erst auf den Seitenständer kippen.

Mal sehen ob es hilft.
  Zitieren

#68
Hallo zusammen.
Hatte auch die selben probleme mit dem blockierenden Anlasser, dem"schlag" nach ner kurzen umdrehung des motors und dem anschliesenden Spritauslaufens. Habe auch angefangen mal alles zu tauschen, also limaregler, anlasserrelais, anlasser (gebraucht) . Auch wie im forum beschrieben noch ne sep. Masse gezogen. Und? Alles nur von kurzem Erfolg. Jetzt habe ich den Fehler gefunden: Das neue Anlasserrelais hatte auch nen Schuss?. ...Am besten mit der einfachsten Fehlersuche beginnen, nähmlich: gibt es einen verbraucher im ausgeschalteten Zustand? So konte ich den Fehler durch ausstecken der bauteile sofort lokalisieren und jetzt funzt die raptor wieder..
  Zitieren

#69
Schön, dass du den Fehler gefunden hast und uns mitteilst (das ist ernstgemeint!).

Bei Zakk5 ergab die Verlustmessung leider 0V - er hatte wohl einen anderen Fehler.

Zakk5 schrieb:
befürchte ich leider auch ...
ja , Kriechstrom hab ich genau so durchgemessen. Hat nix, bzw 0 angezeigt.

Gruß
Gerrit
Wer später bremst, ist länger schnell.
LOUD PIPES SAVE LIVES! :möppi:
  Zitieren



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste

User Panel

Welcome guest, not a member yet?

Why not sign up today and start posting on out community forums.


  Register

Navigation


Latest Topics

Forum software by © MyBB Theme © iAndrew 2016