Die ewige Reifenfrage...
#51
Hallo,

ich hab mir den Pirelli Scorpion Trail II gegönnt. Guter Reifen, auch bei Nässe.

besser wie bridgestone batilax bt45 und battle-wing bw501

hat vorne 110/80/19 bw501  benutzt das geht aber bin zuruck begeisterd zu 100/90 19 past mir besser im curven ;) lenkung gefuhl ist  :) :) :)

Pirelli Scorpion Trail II finden sie auch am bau-gleichen  ducati multiestrada,s  :P

gruss Cwx
Zitieren
#52
Ah, ok. hmm, that's not an answer to my question... :rolleyes:
Ich schau mir die mal an...
944er Granny in rot gepimpt von Kaemna 
Duc ST2 Nuda für die längeren Strecken 
Duc 1000 ss ie hergerichtet für spaß und Rennstrecke 
Multistrada 1000 S für den ganz großen Kurvenspaß im Urlaub 
Zitieren
#53
Fuer das flotte Fahren empfehle ich dir den Conti Trail Atack 2!!!!!

Gruß
Bordolino
Zitieren
#54
Moin,
bleibt die Frage, ob Du lieber einen Pseudo-Enduro-Reifen fahren willst, oder auf reine Straßenbereifung umschwenkst.
Ich fahre reine Straßenreifen und bin sehr zufrieden.

Gruß
Dirk
Zitieren
#55
Wenn die reifengrößen es hergeben, dann gerne reine Straßenbereifung!

Was empfiehlst du, Dirk
944er Granny in rot gepimpt von Kaemna 
Duc ST2 Nuda für die längeren Strecken 
Duc 1000 ss ie hergerichtet für spaß und Rennstrecke 
Multistrada 1000 S für den ganz großen Kurvenspaß im Urlaub 
Zitieren
#56
Mit Empfehlungen ist es immer so eine Sache. Was dem Einen taugt, ist für den Anderen die falsche Wahl.
Wenn es denn reine Straßenreifen sein sollen bist Du durch die Reifengröße der Granny vorn eingeschränkt (100/90-19). Dafür gibt es als Straßenreifen keine allzu große Auswahl. 
Ich habe den Continental ClassicAttack vorne drauf (100/90-19). Auch nach entsprechenden Empfehlungen hier aus dem Forum. Ist wirklich ein absoluter Top-Reifen.  :D
Hinten ist die Auswahl dann größer. Der Conti RoadAttack 2Evo oder der 3 wären eine Option (150/70-17).
Fahren einige auf der Granny und sind sehr zufrieden damit.

Ich selbst fahre seit Spätsommer hinten den Continental ContiMotion (150/70-17). Bisher bin ich damit auch rundum zufrieden.

Gruß
Dirk
Zitieren
#57
Habe ende erste Seite geschrieben, dass bei meiner granny auch 110 80 19 zulässig ist ... :cool: :D
944er Granny in rot gepimpt von Kaemna 
Duc ST2 Nuda für die längeren Strecken 
Duc 1000 ss ie hergerichtet für spaß und Rennstrecke 
Multistrada 1000 S für den ganz großen Kurvenspaß im Urlaub 
Zitieren
#58
(05.12.2018, 16:57)Citrusgaertner schrieb: Habe ende erste Seite geschrieben, dass bei meiner granny auch 110 80 19 zulässig ist ... :cool: :D

Sorry, 
hab ich überlesen! 
Da kann ich nix beitragen in Sachen Reifenempfehlungen.
Ob aber ein 110/80'er Reifen auf einer 2,15"-Felge sinnvoll ist!? 
Man sollte ja meinen, wenn das egal wäre hätte Cagiva die Reifenbreite bestimmt auch offiziell freigegeben.  ;)
Gemäß den Felgenherstellern ist 2,15" das unterste zulässige Maß für einen 110/80'er Reifen (2,15-2,75").  Optimal wäre demnach bei einem 110/80'er eine 2,5"-Breite Felge (wie z.B. bei der BMW GS).
Zitieren
#59
Moin,
nachdem ich ja 2,5 Saisons auf der Gran Canyon mit Straßenreifen unterwegs war, gibt es mal wieder etwas Neues von der Reifenfront.
Zunächst mal, war der Continental Classic Attack vorn eine extrem gute Wahl für die Gran Canyon. Ich hatte damit nicht einmal ein schlechtes Gefühl. ABER zum Ende seiner Lebenszeit hin baut der Reifen doch ganz schön ab und nervte mit extremen Sägezahn! Ich vermute einfach mal, dass der Reifen für eine Reiseenduro einfach zu weich ist.
Trotzdem bleibe ich dabei, dass der Reifen extrem gut zum agilen Charakter der Gran Canyon passt und (m)eine erste Wahl fürs sportliche Fahren wäre.

Da ich gern mal was Neues ausprobiere fiel meine Wahl für das neue Schwarz auf den Mitas Terra Force-R. Den Mitas Terra Force-R gibt es in der passenden Größe für die Gran Canyon und Mitas bietet auch die entsprechende Reifenfreigabe an. In diversen Foren konnte ich bisher nur positives über die Terra Force-R lesen.
Der Terra Force-R ist ein 'typischer' Vertreter der 90/10-Reiseenduroreifen (90% Straße / 10% Schotter). Also genau richtig für mich als 100% Straßenfahrer.  X_018   

Über den Winter 20/21 habe ich meine Felgen endlich auf Schlauchlosbetrieb umgebaut und in dem Zuge gleich noch Winkelventile verbaut. Einfach herrlich! Außerdem gab es ein neues Federbein von YSS für meine Gran Canyon und die komplette FB-Umlenkung wurde überholt.
Der Satz Terra Force-R hat mich rund 140€ gekostet (ohne Montage).

Ein direkten Vergleich im Handling des Mitas zu ziehen ist natürlich nicht so ohne weiteres möglich, da allein durch den Schlauchlosumbau ca. 600g an Gewicht pro Felge weggefallen sind. Dazu dann noch das neue FB.
Bisher bin ich vom Mitas auf jedem Fall sehr angetan.

Gruß
Dirk
Zitieren
#60
Danke für den Bericht. Schön, dass du zufrieden bist.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste