Tickergeräusch Canyon 500
#1
Hey leute, ich habe ein echtes Problem, meine Canyon tickert ziemlich laut.

Klingt wie tickernde Ventile (fast wie bei alten Fiesta´s) und ist seit ca 1500km/ 5 Monaten so.
Habe das Motorrad gefahren und abgestellt, alles in Ordnung.
1 Woche später gestartet und da war das tickern auf einmal.
fängt be ca. 2000Umdrehungen an und endet entweder bei ca. 4000 oder ich höre es nicht mehr aufgrund von Motor/Auspuffgeräuschen.

Als Kfz-ler habe ich bereits einiges im Kopf durchgespielt und geprüft, aber ich komme nicht dahinter.

Leistung und Laufkultur ganz normal, kein Mehrverbrauch, kein Ölverbrauch, AU vor 4 Wochen bestanden

Ventile schon 2 mal eingestellt,
Zylinder ausgeleuchtet mit Endoskop- alles in bestem Zustand, also auch kein gebrochener Kolbenring,
Ansaugung überprüft, alles dicht,
Keine Schelle, die am rahmen anschlägt,
Kurbelgehäuseentlüftungsventil neu.

Weiss echt nicht mehr weiter, hab keinen Spaß mehr am Fahren weil ich immer Angst hab dass ich liegen bleibe.
Zitieren
#2
Ich tippe mal auf Steuerkette oder die Lager der Nockenwelle.

Überprüfe mal den Kettenspanner für die Steuerkette. Ist ein System ähnlich einer Ratsche. Soll sich durch Federkraft selbst nachstellen. Vielleicht klemmt da was und die Steuerkette rasselt ein wenig.

Nockenwellenlager könnten sich auch verabschiedet haben. Wäre aber übel .....


Grüße
Lennox
Zitieren
#3
So kleines Update zum Tickern,
stand heute,ca. 5000km später ist es immernoch da, weder besser noch schlimmer geworden.

Kettenspanner ausgebaut, überprüft und neu eingesetzt ohne Besserung, Ventilspiel erneut eingestellt, diverse Ölwechsel mit verschiedenen Viskositäten, Nockenwelle sieht durch die Ventilöffnungen ok aus.

Scheine aber nicht ganz der Einzige mit diesem Problem bei dem Motor zu sein.

Aber nach wie vor keine Lösung für das Problem, der Fahrspass leidet darunter bis heute.

Noch jemand Ideen?
Zitieren
#4
Eine Ferndiagnose ist natürlich immer schwierig. Wie hört sich dieses Geräusch genau an? Ein lautes Tickern oder ein dumpfes Poltern? Aus welchem Bereich kommt das Geräusch? Zylinderkopf oder Rumpfmotor? Bei kaltem Motor lauter als bei warmen Motor?

Ventilspiel wirklich korrekt eingestellt?
Einlaß: 0,03 mm
Auslaß: 0,05 mm

Im Zweifelsfall bau das Kipphebelgehäuse vom Zylinderkopf ab und schau Dir die Lager der Nockenwelle an. Diese schlagen gerne aus, bzw. laufen ein, da der gesamte Nockenwellenbereich vom Schleuderöl der Steuerkette geschmiert wird. Wenn die Lager eingelaufen sind, kannst Du Ventile einstellen sooft Du willst. Das Spiel wird nie stimmen.

Auf der anderen Seite:
Wenn Du schon weitere 5000km mit dem Tickern gefahren bist, wirds wohl nichts gravierendes sein........

Grüße
Lennox
Zitieren
#5
Hallo Canyon,

ich hatte ca. 15 Jahre eine Canyon 500, bis ca. 20.000 km, und nie dieses Problem. Hatte immer Castrol 10W/60 mineralisch drin (kein EDGE).
Wieviel km hat Deine, und welches Öl nimmst Du? Vielleicht ist das Tickern verschleißbedingt. ist es bei kalt oder warm? Wird es von kalt nach warm besser oder schlechter?

Wahrscheinlich mußt Du manchen, was Lennox schreibt. Das ist aber kein Honiglecken bei der verbauten Karre.

Grüße, Gerhard
Zitieren
#6
btw. Km-Stand ist aktuell um 25.000km

Es ist ein helles Tickern, ahnlich dem Buschstabenanschlag bei einer Schreibmaschine oder dem Klicken eines Kugelschreibers nur ein klein wenig heller.

Kalt wie Warm gleich, immer vorhanden zwischen ca. 2000 und 4000 Umdrehungen, Lastunabhängig und auch im Schiebebetrieb mit ausgeschalteter Zündung.

Ventilspiel lässt sich aber einstellen und hat auch immer halbwegs gepasst beim nächsten Jahreswinterservice.
Ist das ein größerer Akt das Kipphebelgehäuse abzubauen?

Das Geräusch lässt sich leider nicht lokalisieren nur dass es aus dem vorderen Motorbereich kommt, aber ob oben oder unten kann ich nicht sagen.

Kann der Freilauf solche geräusche von sich geben? Da sollte es doch gewisse Erfahrungswerte geben, ist nämlich noch der originale drin.


Öl ist aktuell 20W-50, habe aber auch schon mit anderen Ölen experimentiert wie 10W-40 und 15W-50. ich bilde mir ein dass das 20W-50 die geräusche mindert, das ist aber sicher nur der damit verbundenen bessern Geräuschisolierung geschuldet. Und es trat ja von einem auf den anderen Tag ein was eher gegen Verschleiß spricht

Ich meine, was soll es groß sein wenn es nach 5tkm nochimmer nicht schlimmer wird, andererseits fuchst es mich tierisch, dass ich es als Fachmann nicht finde.
Zitieren
#7
Hallo,

kannst Du sagen, ob es im Takt der KW oder der NW ist (=halbe Drehzahl)? Oder hat das Tickern mit der Drehzahl gar nichts zu tun?

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was das ist, und versuche mit Analytik dahinter zu kommen. Auf den Freilauf tippe ich eher nicht, denn der läuft ja bei laufendem Motor nicht mit, soviel ich weiß, oder?

Um das Kipphebelgehäuse abzubauen, muß wahrscheinlich der Motor nicht raus. Das Schlimmste ist es, diesen ganzen Fummel inkl. Tank zu entfernen, bis man irgendwo dran ist. Aber jetzt haben wir ja Corona, und da ist das sicher ein netter Zeitvertreib! Viel Spaß!

Grüße, Gerhard
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste