Werkzeug für Ausbau pro-link Federbeinanlenkung
#1
Hallo zusammenen,
die gesamte Federbeinumlenkung ist durch M12 Schrauben gesichert. Da ich gerade mein Federbein ausgebaut habe und dieses zur Revision schicke habe ich gleich die Nadellager neu gefettet. Nur beim Ausbau der Lagerbuchse in der der Umlenkhebel rahmenseitig gelagert ist, braucht man einen Spezialschlüssel. 12er Zapfen mit einem etwa 3mm breiten Querkeil ca. D16 im Durchmesser. Durch eine M12 Schraube ein Loch bohren und einen 3mm Kerbstift stecken funktioniert nicht, da der 3er Stift abschert.
Wer hat sich dafür schon ein Werkzeug gebaut? Bild?
LG
Bordolino
Zitieren
#2
Hallo Bordolino,

ich habe das Teil schon ausgebaut, kann mich aber nicht an ein spezielles Werkzeug erinnern. Mach mal ein Foto, ob das so wie bei Navigator aussieht.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
#3
Hallo Georgios

Leider ist die Datei des Fotos zu gross für einen upload. Ich könnte dir das Foto auf deine private Email Adresse schicken?
Gruss
Hendrik
Zitieren
#4
Ja, gerne. Ansonsten macht Irfanview die Bilder kleiner.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
#5
Georgios, du hast eine Pn...
Gruss Hendrik
Zitieren
#6
Hallo Hendrik,

sende mir doch eine Email über die Emailfunktion in meinem Profil. Kann bei OEM momentan nichts sehen.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
#7
Kann die Nr.22 nicht finden. Sende mir doch einfach das Foto per Email.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
#8
Georgios, schau mal in dein Postfach...
Gruß
Bordolino
Zitieren
#9
Und hier für alle Interessierten ein Foto:

Gruß
Bordolino


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#10
Aah danke. So etwas hat der Navigator nicht. Sieht irgendwie wie nachträglich angeschweisst aus.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
#11
Bordolino schrieb:Und hier für alle Interessierten ein Foto:

Gruß
Bordolino

Hallo Allerseits,
ich hänge gerade an dem gleichen Problem.
Ich habe mir ein 'Spezialwerkzeug' analog zu dem von Bordolino abgebildeten gebaut.
Dazu eine Mutter mit einem Dremel bearbeitet und auf eine M12 Schraube geschraubt und verschweißt. Leider sind die beiden gedremelten Zapfen beim Versuch die Hülse zu lösen abgeschert. X_029

Hat noch Jemand eine Idee!?

Gruß
Dirk
Zitieren
#12
Idee und Erfahrung. Ich habe eine Flachfeile aus einem billigen Baumarkt-Set gefunden, die die Maße 4.4x19.7 hat. Das vordere Ende war nicht sauber gearbeitet, eher schief und rund. Das habe ich auf dem Schleifbock bearbeitet, bis dort eine ebene Fläche im Winkel von 90Grad zur Feilenlängsseite vorhanden war.
Eigentlich wollte ich nur ein Flacheisen mit Materialeigenschaft "hart und zäh". Feilenstahl ist so.
Dieses Feilenende passte bei mir satt sitzend in den besagten Schlitz.
Zum Öffnen packe ich die Feile mit einer Grip-Zange.
Bei meinem Fahrzeug war die Verschraubung auch noch etwas korrodiert.
Beim Löseversuch habe ich möglichst großen Druck auf das Feilenende ausgeübt, um ein Rausrutschen zu verhindern.
Als mir ein Nachbar geholfen hat, hat geklappt:
- einer hält die Feile unter Druck und achtet auf möglichst winkelrichtige Position
- der Andere dreht mit der Gripzange, bis es "Knack" macht.

Knack war nicht "Feile ab" sondern Hülse lose.

Die notwendige Losbrechkraft ist so groß, daß sich die Feile deutlich sichtbar verwindet.

Statt einer Feile kann man sicher ein Flacheisen verwenden, das am Ende gehärtet ist.
eine Feile ist sicher besser, weil durch den Hieb noch zusätzliche Haltekraft an den Auflageflächen entsteht


Michi

Wenn jemand das Teil haben will: ich verleihe es gerne
Michi
Zitieren
#13
Wer zuviel Geld hat, der kann das auch mit einem etwas bearbeiteten Werkzeug lösen:
Spurstangennuß von
"SnapOn/A17"
Heilige Mutter von der gesegneten Beschleunigung, verlaß' uns jetzt nicht!
Zitieren
#14
Für alle Interessierten hier ein Link wie ich das Problem damals gelöst hatte.
https://246303.forumromanum.com/member/f...efant.html

Nach Ausbau des zerstörten alten Bolzen habe ich mir einen Neuen geänderten Bolzen eingebaut. Hierbei ist anstelle der stirnseitigen Nut ein 6-Kant. Die originale Ausführung ist eine Fehlkonstruktion.
https://246303.forumromanum.com/member/g...olzen.html

Gruß
Bordolino
Zitieren
#15
Oh Mann,
ich befürchte auch das Schlimmste!!!

Schon die Inbusschraube für die Umlenkung hat mich Nerven gekostet. Die habe ich nur mit reichlich Hitze und Schlagschrauber gelöst bekommen.
Und wieder mal beweist uns Cagiva, dass Sie das wartungsunfreundlichste Motorrad ever gebaut haben! X_010  
Ach ja, Schwinge ist raus. Ging auch nur, nachdem die Motorbolzen gelöst wurden.

Gruß
Dirk
Zitieren
#16
Ist der Schwingenbolzen einfach so rausgegangen ?
Ich saß da 4 Stunden dran und dachte schon an Winkelschleifer oder eine Granate um das Ding in die Luft zu sprengen.
Die Lager in der Umlenkung saßen wegen Korrosion auf der Aussenhülse bombenfest. Wieder mal half der Dremel.
Die Nadeln in den Lagern waren braunes Pulver oder wiesen eher ein rechteckiges denn ein rundes Profil auf.
ABER: am Ende war alles wieder in Ordnung und der erste Eindruck beim Fahren war " ... huch ich habe ein ganz anderes Fahrzeug".
Mein Verhältnis zur Granny würde ich als Hassliebe bezeichnen.
Und: ich habe gelernt daß ein Laternenparker unliebsame Überaschungen bereit hält.
Michi
Zitieren
#17
Yeah,
der Bolzen ist raus!!!
Ob es nun an den tagelangen Einwirkzeit von WD40 lag, oder daran dass ich die Tips aus den von Bordolino geposteten Links befolgte (alle Motorhalteschrauben lösen), sei mal dahingestellt.
Ich hatte mir wieder eine 'gedremelte' Mutter auf eine M12-Schraube geschweißt. Diesmal ohne Schlagschrauber mit gleichmäßigen Druck und sanften Hammerschlägen. Und plötzlich hat es 'Knack' gemacht. Ich dachte natürlich wieder, dass es die Zinken abgerissen hatte...
Aber der Bolzen war tatsächlich lose! Die Zinken hat es aber auch verbogen ohne Ende. Sozusagen kurz vor Abriss!

Die Nadellager/Bolzen der Umlenkung/Schwinge sehen noch gut aus! Neue Wellendichtringe sind bestellt. Alle Lager werden gereinigt und neu gefettet.
Mein neues YSS-Federbein sollte auch in den nächsten Tagen da sein.
Bin schon gespannt zu erleben wie sich meine alte Dame mit 'neuer Hüfte' und frischem Schuhwerk so fahren lässt!

Gruß
Dirk
Zitieren
#18
(11.03.2021, 11:45)Schmirgelmichi schrieb:
Die Nadeln in den Lagern waren braunes Pulver oder wiesen eher ein rechteckiges denn ein rundes Profil auf.
Wahrscheinlich so wie die Schwingenlager des navigator im Motorrad-Langstreckentest.
ABER: am Ende war alles wieder in Ordnung und der erste Eindruck beim Fahren war " ... huch ich habe ein ganz anderes Fahrzeug".
Was hat sich für Dich genau verbessert?

.

Ich will mir diesen Bolzen am Navigator auch mal ansehen. Ich habe alle Lager und Bolzen die Jahre über gut gepflegt, aber vielleicht sollte ich die entscheidenden Teile doch mal wechseln.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
#19
hallo Georgios,
verändert hat sich das Ansprechverhalten. Beim Ausbau habe ich festgestellt, daß die Schwinge in jeder Position des möglichen Drehweges stehen blieb. Ich mußte am Schwingenende etwas drücken, um die Schwinge auf oder ab zu bewegen. Keinerlei Leichtgängigkeit und so auch schlechtes Ansprechen. Die erste Probefahrt nach Arbeiten am Fahrzeug mache ich auf der Straße mit dem schlechtesten Fahrbahnbelag hier in der Gegend. Rillen, Topflöcher, Flickstellen, Risse, Querfugen en masse.  Wenn auf diesem Wegabschnitt nichts klappert, ist mit ziemlicher Sicherheit alles ordentlich angebracht.
Bei diesem Test hatte ich den Eindruck, daß das Wilbersfederbein plötzlich nicht mehr richtig dämpft. War aber nicht so: vorher haben die kaputten Lager dafür gesorgt, daß nicht ordentlich gefedert wurde. Jetzt war sensibles Ansprechen möglich und ein wenig Nachstellen am Wilbers  brachte das von mir gewünschte Verhalten auf der Hinterhand.
Nach dem Vorschlag von ducwolobo habe ich vorne unter die Staubkappen 2 Ringe Lampendocht gelegt und mit GGV getränkt. Das bringt wieder ein Mehr an Komfort durch das reduzierte Losbrechmoment. Einstellen kann ich vorne ja auch, weil ich eine umgebaute Gabel habe.
Wenn ich jetzt noch "besser" werden will, brauche ich elektronisch geregelte Dämpfer ...
Michi
Zitieren
#20
Hallo Michi,

das glaube ich, daß sich das negativ bemerkbar gemacht hat.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
#21
Anbei mal 2 Bilder.
Bild 1 zeigt mein 'Spezialwerkzeug' nach dem Ausbau der Achse der Federbeinumlenkung. Gut zu erkennen, dass die Zinken 'kurz vor Abriss' sind.
Bild 2 zeigt mein neues 'Spezialwerkzeug', dass mich mir nach dem Ausbau passen gedremelt habe. Das sollte dann für den Einbau reichen.
Ist eine 12.9'er Inbus-Zylinderkopfschraube.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren
#22
Gut, wenn man sich zu helfen weiß und nicht auf eine Werkstatt angewiesen ist. X_083
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste