go east 2019

#51
Mein lieber Andre,
wie immer ganz großes Kino. Cool 
Ich freu mich schon auf weitere Berichte.....
  Zitieren

#52
Jo. Voll supi! Wink
Wer sich selbst auf den Arm nimmt, erspart anderen die Arbeit. (Heinz Erhardt)
  Zitieren

#53
jbjbj Cool
Gruß Irena

Everything's Better with Dinosaurs !
Peace
  Zitieren

#54
Quer durch die Türkei

Heute morgen bin ich zeitig raus.
Meine Transini musste diese Nacht auf der Straße schlafen, deshalb habe ich gestern Abend noch das gesamte Gepäck hoch auf's Zimmer getragen.
Heute morgen musste das gesamte Gepäck also wieder aufs Motorrad.
Aber erstmal gab's Frühstück, das war im Zimmerpreis enthalten. Heute war nur fahren angesagt. Erst Richtung Ankara und dann links abbiegen. Das Ziel für heute war Samsun am schwarzen Meer. 
Das erste Teilstück von Düzce nach Samsun ist Autobahn, anschließend geht es auf der Schnellstraße zügig voran.
528 km stehen heute auf dem Programm. An der Tankstelle wollte ich dann meinen Reservekanister befüllen man weiß ja nie. Der Tankwart erklärte mir, dass er den Reservekanister nicht befüllen darf. Ich habe aber nicht so richtig verstanden warum. Dann halt rechtzeitig tanken !
Das Positive an der heutigen Strecke, es gab keinen Stau. War sehr angenehm.
Vor Samsun musste ich wieder tanken. Neben der Tanke war ein Lokal und ich hatte Hunger. Eine Unterkunft für die Nacht musste ich ja auch noch buchen.
Es passt also alles. 5 min. später war die  Unterkunft gebucht. Direkt am Strand. Aber vorher ging es noch quer durch die Stadt. Als ich zum Hotel einbog fuhr vor mir ein Pickup mit einer Kapelle hinter drauf der ebenfalls ins Hotel unterwegs war. Heute ist Hochzeit im Hotel. Nach dem ich das Motorrad abgerödelt und eingecheckt hatte, fing die Hochzeit auch richtig an, direkt unter meinem Balkon. 
Mal sehen wie lange das heute Nacht geht. Ich habe mich dann auf die Terrasse gesetzt und mir ein Bier bestellt. Der Kellner schaute mich fassungslos an und erklärte mir: kein Bier ! No Alkohol ! Er wollte mir dann Tee verkaufen, ich habe dann eine Cola vorgezogen.
Zu meiner Überraschung war um 23 Uhr Schluss mit der Hochzeit.  ??? ... hmm, eine Hochzeit von 19 Uhr bis 23 Uhr, vier Stunden, das erinnert mich eher an Speeddating als an türkische Hochzeit.

Grüße vom Schwarzen Meer.

PS. Auf meinem Blog kann man auch die Strecke verfolgen.  Wink
https://elk-on-tour.travelmap.net/

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
Weitere Bilder zu go East 2019 gibt's im Blog unter:
https://elk-on-tour.travelmap.net/
  Zitieren

#55
(09.07.2019, 00:51)CaNa-Beater schrieb: PS. Auf meinem Blog kann man auch die Strecke verfolgen.  Wink
https://elk-on-tour.travelmap.net/

Vor allem sieht man da auch die Bilder Cool 

Und jetzt verrate uns mal bitte, warum auf allen Bilder deine Kombi aussieht wie frisch aus der Reinigung??
....du fährst doch in Wirklichkeit mit Auto und Anhänger.... Big Grin
  Zitieren

#56
(09.07.2019, 09:12)Axel WL schrieb: Vor allem sieht man da auch die Bilder Cool 

Gehts dir also auch so?!!
Mir san kaane Hooligans - mir san Biene Maja Fans  [Bild: a025.gif]
  Zitieren

#57
Mit den Bildern ist das so eine Geschichte. Hier im Forum muss ich die erst auf 500kb reduzieren. Bei mir im Blog kann ich sie so hochladen. 

Zur Kombi: 
Axel, da möchtest du nicht dran riechen!  Glaub's mir.

LGA

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
Weitere Bilder zu go East 2019 gibt's im Blog unter:
https://elk-on-tour.travelmap.net/
  Zitieren

#58
Auf geht's nach Georgien
Bin heute morgen extra früh raus, habe den Wecker auf 7 Uhr gestellt damit ich zeitig wegkomme, denn das wird heute eine lange Tour. Habe die Koffer schon mal um 7 Uhr runter gebracht und ans Motorrad montiert, anschließend ging's zum Frühstücken. Auch heute gab's, wie gestern schon, wieder keinen Kaffee, nur Tee. Dabei ist türkischer Kaffee doch was feines.
Und los geht's Richtung Georgien Batumi. Immer an der Küstenstraße entlang. Du bist eine Schnellstraße und es ist 110 Km/h erlaubt. Nach circa einer Stunde wurde ich an einer Verkehrskontrolle rausgezogen. Zumindest einer der Verkehrspolizisten konnte etwas Englisch, das waren schon mal gute Voraussetzungen. Woher ich komme und wohin ich will, das ist hier die Standardfrage. Ich zeigte auf die kleinen Fähnchen auf meiner Verkleidung. Als letzte Fahne  und sah er die türkische und fing an zu grinsen. Er fragte noch nach dem Pass und den Fahrzeugpapieren und wünschte mir eine gute Fahrt.
Kurz nach Mittag überkam mich die Müdigkeit, bin dann sofort rechts raus und hab' erstmal 15 min. Powernapping gemacht. Danach ging 's wieder.
Unterwegs habe ich zwei weitere Lonely Rider getroffen. Einer aus Finnland und der andere aus der Schweiz. Das war kurz vor der georgischen Grenze. Mann grüßt sich, zollt Respekt und gibt Gas.

Bei der Ausreise aus der Türkei war alles ganz easy, ich wurde einfach durch gewunken. Die wollten weder Pass noch Fz-Papiere sehen. ... wunder, stau'n, fast schon Freude. Mal was angenehmes nach den Formalitäten bei der Einreise. 
Dachte ich mir so!? 
Beim warten stand ein Lieferwagen hinter mir mit Bayreuther Zoll-Kennzeichen. Der Fahrer war Georgier und überführte das Fahrzeug nach Georgien. Außerdem sprach er ganz gut deutsch. Haben dann gegenseitig Geschichten ausgetauscht.
   
Und weiter geht's zum georgischen Zollhäuschen. Pustekuchen, da warteten die türkischen Zöllner auf mich. Ich, noch immer in der Annahme, dass ich schon bei den Georgiern bin, reiche meinen Reisepass rüber. Und dann auch noch bitte die Fz-Papiere. Erst da habe ich gemerkt, dass ich noch bei den Türken bin. Für die hätte auch der Personalausweis gereicht. Jetzt habe ich in meinem Reisepass einen Ausreisestempel ohne Einreisestempel. Jetzt geht's aber zum georgischen Zollhäuschen. ... nee, nee, nee. Ich lande erstmal beim zweiten türkischen Zollhäuschen. Einmal bitte Pass und Fahrzeugpapiere. Es muss ja alles sein Ordnung haben.
Aber dann bin ich endlich auf der georgischen Seite. Der Zöllner kommt  raus aus seinen Häuschen, sieht die kleine georgische Fahne auf meiner Verkleidungsscheibe und freut sich erstmal wie Schnitzel. :-)  Woher ich denn  komme und wo ich noch hin will. 5 min. Smalltalk an der Grenze und die hinter mir warten halt. Ich habe den Zöllner noch gefragt wo ich eine KFZ-Versicherung für Georgien abschließen kann. Deutsche KFZ-Versicherungen versichern nicht in Georgien. Er zeigte in Richtung Ausgang und meinte, dass die Versicherungen an den Buden mit dem $-Zeichen verkauft werden.  Die Zöllner fertigen mich anschließend ruckzuck ab und ich bin in Georgien. :-))
Nur Pass, Führerschein ,Fahrzeugpapiere und "Willkommen in Georgien." !
Gleich hinter der Grenze ging es zu wie auf dem Jahrmarkt.  10 Meter hinter der Grenze sprach mich gleich ein $-Buden Agent auf die Versicherung an.  Ich bin ihm dann zur $-Zeichen Bude gefolgt und hab eine Versicherung abgeschlossen. 20 GEL für 15 Tage Versicherung und 5 GEL Bearbeitungsgebühr. Macht zusammen 7,69 €, passt ! 
         

Beim Warten auf den Versicherungsschein beobachtete ich die Szene an der Grenz Zwei große amerikanische Polizei Limousinen mit riesengroßen Rammen vorne drauf  (schauten aus wie aus Eisenbahnschienen zusammengeschweißt) drehten alle 2 Minuten ihre Runde durch das getümmel und machten durchsagen auf georgisch. Das erinnere etwas an Wild West. Inzwischen kletterte ein kleiner Junge, 3-4 Jahre alt, auf meinem Motorrad. Ich bin dann sofort hin. Wenn die Maschine auf ihn drauf fällt, immerhin 260 Kg, dann ist das ein Problem. Ich habe ja noch keinen Versicherung. Der Vater des Jungen entschuldigte sich auch gleich. Ich erklärte ihm, dass er sich ruhig draufsetzen darf, er aber aufpassen soll, dass das Motorrad nicht oben und der Junge unten liegt. Strahlende Kinderaugen als er auf dem Sattel saß. 
   
Nach ca. 15 Minuten hatte ich endlich meine georgische Versicherungspolice. Es gibt Sprachen die kann ich zwar lesen, aber ich verstehe sie nicht, diese Sprache kann ich nicht mal lesen. Ich erkannte mein Kennzeichen auf der Police und der Rest wird schon stimmen. Die Georgier haben eine weltweit einmalige Schrift. 
So, etzt muss ich aber weiter, es wird schon langsam dunkel und ich brauche noch eine Unterkunft. Nach ca 5 km bin ich rechts ran an einer Tanke und habe nach dem WiFi Key gefragt. Kein Problem meinte er. Er versuchte dann  sich in mehreren Netzen einzuwählen aber ohne Erfolg.  Ich bin dann weiter zur nächsten Tankstelle, die aber kein WiFi hatte. Ich bin dann rechts ran, an eine Imbissbude. Der Chef hat auch sofort seinen WIFI Key rausgerückt und hat mich willkommen geheißen. Die Unterkunft war auch schnell gebucht; heute geht es ins TJ Hostel in Batumi. Ich habe dann noch eine riesengroße gefüllte Teigrolle verdrückt, eine Cola dazu genommen und für alles zusammen für 8 GEL gezahlt. War echt lecker.
   
Anschließend noch die Route auf Google Maps runtergeladen und ab geht's zum Hotel ca. 17 km. Der Verkehr erinnerte mich etwas an Istanbul, nur bei Nacht und etwas wilder. 
Nimm hier niemals den Finger von der Hupe !!!
Gegen 22:30 Uhr war ich dann endlich im Hostel. Die letzten 500 m waren nochmal Offroad Einlage aber ohne große Anforderungen. Und wo war jetzt das Hostel? Ich stand am Ende eines unbefestigten Weges vor einem kleinen Häuschen. Es kam auch gleich jemand raus. Ich erklärte ihm, dass ich ihm TJ Hostel ein Zimmer gebucht habe. Er  schaute mich gleich verständnisvoll an. Das muss wohl immer wieder passieren. Dann zeigte er nach oben an den Hang über uns, da war noch ein Haus, das war das Hostel. Sogleich wurde das Telefon gezückt und der Vermieter vom Hostel angerufen. Die kleine Tochter kam dann von hinten und Haus und sagte auf Englisch, dass gleich jemand kommt und mich abholen würde. Was hier nicht passt wird eben passend gemacht ! Finde ich gut. :-)
Inzwischen stand die Vermieterin ca. 15m über uns auf dem Balkon und erklärte mir auf Englisch dass ich die Treppen hoch kommen soll. Ich fragte wo ich mein Motorrad parken könnte und ich hätte außerdem sehr viel Gepäck dabei. Die Verständigung war aber sehr schwer weil ringsrum alle Hunde zu bellen anfungen. Daraufhin nahm der Mann aus dem ersten Haus einige Steine und warf nach den Hunden danach war es ruhiger. Dann kam der Vermieter runter und half mir mein Gepäck hochzutragen. Mein Motorrad konnte ich unten stehen lassen.
Endlich da! Es ist auch schon kurz vor 23 Uhr. Die Vermieterin erklärte mir noch, dass der offizielle Weg nicht in Google Maps eingezeichnet ist sondern nur in OpenStreetMap.  ... grrrr, Pickel !

Gute Nach aus Batumi.

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
Weitere Bilder zu go East 2019 gibt's im Blog unter:
https://elk-on-tour.travelmap.net/
  Zitieren

#59
Du armer solche Strapazen und das in deinem Alter, aber du wolltest es nicht anders Hase. Angel
Macht jeden morgen immer wieder Spaß beim ersten KAAAAAAFFEEEEEEE zu lesen was bei dir los war.   Cool

(09.07.2019, 12:41)CaNa-Beater schrieb: Zur Kombi: 
Axel, da möchtest du nicht dran riechen!  Glaub's mir.

LGA
Dann hast du auch sicher kein Ungezieferproblem im Zimmer [Bild: smilie_happy_339.gif]
Gruß Irena

Everything's Better with Dinosaurs !
Peace
  Zitieren

#60
Wasch- und Putztag
Heute ist putzen, waschen und durchschnaufen angesagt. Die Kleidung riecht inzwischen doch recht streng. Im Hostel gab's eine Waschmaschine sodass der Reinigungsaktion nichts mehr entgegen steht. Zwei Maschinen Wäsche waren es. Bei windigen 30 Grad war das ganze nach 90 min. wieder trocken. Waschen, relaxen und den Blog weiter schreiben. Der heutige Tag !
Außer mir waren noch zwei Familien aus Weißrussland und ein Pärchen aus Russland da. Die schauten anfangs Recht mürrisch drein. Na gut, mal sehen. Eine Verständigung kam nicht mal mit Händen und Füßen zusammen. Habe trotzdem "dobryy den" gewünscht. Das erwiederten sie dann auch.

Nachmittags das Motorrad tanken, eine Runde durch Batumi drehen und was essen gehen. Direkt am Strand lag ein kleines Restaurant das georgische Spezialitäten anbot. Anhalten und rein. Natürlich mussten es Chapuri und gebackene Champions mit Käse gefüllt sein. Sehr lecker! Dazu der Blick auf die Skyline von Batumi. Ist heute fast wie Urlaub. :-) Die Portion war so groß, dass ich mir den Rest für morgen früh eingepackt habe.
Inzwischen braute sich über Batumi ein Unwetter zusammen, höchste Zeit zu bezahlen und zum Hostel zu fahren. Diesmal aber den richtigen Weg direkt zum Hostel. Dort konnte ich meine Tansini im Innenhof abstellen. Morgen früh dann nix mehr Koffer schleppen. :-) 
Nachmittags war Jay angekommen. Jay ist Amerikaner und lebt in Georgien und der Ukraine. Er erklärte mir gleich, dass er Trump gar nicht mag. Das machte ihn gleich mal sympatisch. :-) 
Nach der Bankenkrise 2009 ist er ausgestiegen und baut jetzt Musikinstrumente in der Ukraine. Vorher war er Profimusiker und Produzent in LA.
Jetzt hat er eine Firma in der Ukraine die Harp Guitars baut. Ich spiele zwar auch Gitarre, hatte davon bisher noch nichts gehört. Die Instrumente sind eine Mischung aus Gitarre und Harfe mit bis zu 24 Saiten. Sehen ziemlich abgefahren aus. Ich hab's gleich mal seinen YouTube Channel abonniert. 
So saßen wir bis 23 Uhr bei Wein, Bier und Geschichten. Jack unserer Vermieter brachte noch  georgischen Cognac. So ging ein Putz- und Waschtag zu Ende.
Morgen geht's in den Kaukasus nach Mestia. :-)

Gute Nacht Andre.

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
Weitere Bilder zu go East 2019 gibt's im Blog unter:
https://elk-on-tour.travelmap.net/
  Zitieren

#61
"Manchmal sitze ich einfach so da"
und warte auf den nächsten Eintrag in diesem tollen "kulinarischen" Reiseführer!

Wink Big Grin
Wer sich selbst auf den Arm nimmt, erspart anderen die Arbeit. (Heinz Erhardt)
  Zitieren

#62
Ab in den Kaukasus
Morgens ausschlafen. Die Weißrussen waren schon beim frühstücken als ich aus meinem Zimmer kam. Sie schauten mich an und sagte wie aus einem Mund "Guten Morgen". Da hat es mir die Sprache verschlagen. Ich antwortete mit "dobryy den". Dann Kaffee gekocht und mein restliches Chapuri vom Vorabend gefrühstückt.
Anschließend das Motorrad gepackt. Dann noch schnell von Jay, Tiona und Jack verabschiedet und los kanns gehen. Richtung Kaukasus.
Kurz hinter Subdidi fing es mit den Rindviechern an. Überall auf und neben den Straßen standen Kühe rum. Sogar auf dem Sportplatz mitten im Ort. Später gesellten sich noch Schweine und Pferde dazu. Also hieß es aufpassen und langsam fahren. 
Unterwegs habe ich noch etwas Geld am Automaten gezogen. Neben einem kleinen Supermarkt stand ein Bankomat, zumindest habe ich ihn dafür gehalten. War aber ein Automat für irgendwelche Telefonkarten oder so. Ich in den Mini Markt rein und gefragt wo der nächste Bankomat ist. Mit Händen und Füßen ging es dann. Das Zauberwort war " Bankomat". Auf der anderen Straßenseite war eine Bank die ich vorher nicht gesehen hatte. Mich brav bedankt, "Spaciva" und rübergewackelt. Wie bedient man einen georgischen Bankomaten?  Alles nur auf georgisch. ...hmm, Karte nur dranhalten oder dich reinstecken in den Schlitz ? Also in die Bank und fragen. Zwei junge Damen aus der Bank waren dann auch so nett und kamen mit mir raus um Geld zu beschaffen. Wieder bedankt und weiter geht's Richtung Mestia.
So langsam machte sich Hunger bemerkbar und ich bin bei der nächsten Gelegenheit eingekehrt. Diesmal gab's Chapuri mit Hack und vielen Gewürzen drin. Neben mir saß eine Gruppe Polen mittlerem Alters mit Kindern. Die hatten sich 4 Geländewagen gemietet und fahren jetzt eine Woche durch die Berge.
Ihr nächstes Ziel war auch Mestia. 
Hunger und Durst sind gestellt. Jetzt geht's auf die letzte Etappe auch nach Mestia.  Noch circa 80 km durch die Berge. Unterwegs standen wieder viele Kühe auf der Straße.  Der Gipfel war, eine Herde Kühe im Tunnel. Der Tunnel natürlich nicht beleuchtet und die Kühe, von mir gänzlich unbeeindruckt. Zum Glück habe ich sie rechtzeitig gesehen.
Mit meinem Benzin Vorrat war ich mir nicht sicher. Bis Mestia komme ich in jedem Fall, ... aber auch zurück ? Ich wusste nicht ob es in Mestia  eine Tankstelle gibt. Hab' vorsichtshalber mal 5 Liter am Straßenrand nachgetankt. Auf dem Weg nach Mestia, stehen Benzin-Verkäufer die das Benzin in großen Rapsölbehältern anbieten. "Einmal einen Rapsölbehälter Benzin bitte." War auch nicht teuer als an der Tanke.
In Mestia angekommen habe ich mir erstmal ein Kaffee/Bar an der Hauptstraße gesucht und nach Internet gefragt. Zwei deutsche Touristen saßen schon da. Auto gemietet, eine Woche wandern, aus Rosenheim, Smaltalk und anschließend Zimmer buchen.
Fünf Minuten später hatte ich meine Unterkunft. Google Maps bemüht und auf geht's. Dachte ich mir so.  Leider waren alle Wege zur Unterkunft mit Fahrzeugen versperrt und auf dem groben Kopfsteinpflaster mit Steigung von 20% stehst du dann da und musst sehen wie du wieder zurück kommst mit der 360 Kg-Fuhre. Lustig war es nicht. Ich habe dann bei der Unterkunft angerufen, dass ich die Unterkunft nicht erreichen kann. Die Vermieterin hat ihren Bruder geschickt um mich abzuholen. Google Maps hatte zudem mal wieder den falschen Weg rausgerückt. Das letzte Stück zur Unterkunft war dann nochmal heftig, wieder 20% Steigung aber diesmal auf einem ausgewaschen Weg mit Schotter.
Habe meine Transini dann auch gleich mal umgelegt auf das Auto vom Bruder. Zum Glück ist nicht viel passiert. Der Bruder hat dann vorgeschlagen einen anderen Weg zu nehmen. Der wäre besser zu fahren. Wir sind dann umgedreht und haben den anderen Weg probiert. Das letzte Stück wieder Schotter und wieder 20% Steigung, aber dabei noch eine sehr enge 90 Grad Kurve und die Vermieterin läuft mir auch noch vors Motorrad. Und dann lag sie wieder da, das zweite Mal. Diesesmal auf der anderen Seite, wegen der Symmetrie. Und jetzt war Niemand mehr da zum aufrichten, außer der Vermieterin und die wog vielleicht maximal 55 Kilo.
Sie hat es zwar versucht aber schnell eingesehen, dass das nicht möglich war. Das sah schon lustig aus wie diese kleine Person am Motorrad zerrte und meine Transini meinte, nö nicht mit mir.  Ich hatte aber auch keine Lust das ganze Motorrad abzurödeln. Sie hat dann jemanden angerufen der beim Aufrichten geholfen hat. Die letzten 30 m zu Unterkunft wären noch mal bei gleicher Steigung auf einer feuchten Wiese gewesen. Ich habe an gesagt "Storno" nö, mache ich nicht ! Morgen früh muss ich hier auch wieder runter kommen. Sie hat sich dann 1000 Mal entschuldigt, ... aber hilft ja nix. Die Unterkunft ist eher für Backpacker als für  Motorradreisende geeignet.
Bin dann zurück zum Kaffee um mir eine neue Unterkunft zu suchen. Ich brauche ja Internet für's Buchungsportal.
Der Chef Buba sagte mir "Wir vermieten doch auch Zimmer und die sind auch mit dem Motorrad leicht zu erreichen. Und für 30 GEL günstig." 
Er hat dann seine Frau angerufen und die hat mich zu Unterkunft gelotst. Ich konnte meine Transini dann direkt im Innenhof parken und musste so nicht das ganze Motorrad abrödeln.
Inzwischen war es wieder 22 Uhr, die Vermieterin brachte mir noch Kaffee und Kekse. Ich habe dann schnell geduscht und bin noch mal ins Kaffee zu Buba, zwei Bier trinken.
Beim Warten auf die Unterkunft Sprachen mich viele Deutsche an. Außerdem wurde ich fleißig fotografiert, von türkischen und italienischen Reisegruppen. So'n verrückter deutscher alleine mit dem Motorrad bis hierher.
Abends beim Bier im Cafe kamen dann nochmal zwei junge Deutsche.
Woran erkennt man einen deutschen Touristen ? 
Jack Wolfskin Jacke und Deuter Rucksack ist gleich 100% deutscher Tourist.
Gegen Mitternacht war der Tag dann endlich rum. Noch kurz das Wetter gecheckt. Ushguli werde ich mir morgen schenken, es soll nämlich regnen. 
Die nächste Station ist dann Kutaisi

Es reicht für heute !
Gute Nacht

PS. Mit dem Internet war die letzten Tage etwas problematisch. Viel Netz hatte ich wenig.

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
Weitere Bilder zu go East 2019 gibt's im Blog unter:
https://elk-on-tour.travelmap.net/
  Zitieren

#63
Ushguli spare ich mir
Bin früh raus um zum Sonnenaufgang einige Fotos zu machen.
Die Kühe mitten im Ort betrachteten mich skeptisch. Wer schleicht denn um diese Uhrzeit durch die Gassen und macht Fotos ? Als ich zurück war, Motorrad gepackt und bezahlt 30 GEL (9€). Dann wurden wir noch Kaffee und Kekse gereicht. Anschließend war große  Verabschiedung angesagt. Hier ist alles sehr herzlich. Die Deutschen sind hier hoch angesehen und immer sehr willkommen. Das ist auch historisch bedingt. Dann konnte es endlich losgehen.
Kurz nach Mittag bin ich dann rechts ran an einem Imbiss um Trinkepause zu machen und etwas zu essen. Am Nebentisch saßen 2 Österreicher mit Kleinkind. Die sind zwei Wochen mit einem Mierwagen unterwegs.
Und weiter geht's zwischen Kühen, Pferden und Schweinen hindurch. Kutaisi ist heute mein Ziel.
In Kutaisi wollte ich mir wieder eine Bar oder ein Kaffee suchen, um dort übers Internet die nächste Unterkunft buchen. Straßenkaffees oder etwas in der Art gibt es hier aber gar nicht. Also auf zum nächsten Restaurant und dort gefragt. 10 Minuten später hatte ich wieder eine Unterkunft. Der Weg durch die Innenstadt war dann mit Google Maps recht gut zu fahren. Bin natürlich erstmal an der Unterkunft vorbeigefahren und stand plötzlich in einem Waldstück mit Kinderspielplatz. ... hmm, mein Handy rausgezogen nachgeschaut. Da kamen auch schon drei Männer auf mich zu und fragten was ich suche. Ich zeigte ihnen meine Buchungsbestätigung und die Position auf Google Maps. Sie brachten mich dann 150 Meter weiter zu meiner Unterkunft. :-)
Meine Transini konnte ich wieder im Innenhof parken so das ich nur die Koffer mit auf Zimmer nehmen musste. Dann das übliche Ritual duschen und frisch machen. 20 Minuten später duftete es aus der Küche gut. Da ich der einzige Gast heute bin wurde ich auch gleich zum Essen eingeladen. Es gab verschiedene Sorten Brot, Gurken Tomaten, Peperoni, würzige Bohnensuppe (die ist hier ein standard Speise) Käse und noch viele andere Sachen. Dazu gab es selber gemachten Wein und bei jedem Schluck einen Trinkspruch.  Das Ganze wurde im Garten serviert.
Meine Vermieterin Tiko ist die Tochter des Hauses. Vater und Mutter arbeiten beide bei der Polizei. Beim Essen tauschten wir viele Geschichten aus und es war ein schöner Abend. Anschließend konnte ich meine Daten von den GoPro's noch auf der Festplatte sichern. Tiko stellte mir dafür ihren Laptop zur Verfügung. Um 12 Uhr ging es dann zu ins Bett.
Morgen geht's nach Tiblissi. :-)

Gute N8

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
Weitere Bilder zu go East 2019 gibt's im Blog unter:
https://elk-on-tour.travelmap.net/
  Zitieren

#64
Oh ja Rollsplitt und Schotter sind auch meine Feinde  Rolleyes und ich brauch keine Steigung ums Möppi schlafen zu legen.
Gruß Irena

Everything's Better with Dinosaurs !
Peace
  Zitieren

#65
Tiblissi
Die Nacht hatte es kräftig geregnet außerdem hat der Hund von nebenan ständig gebellt. Eine ruhige Nacht sieht anders aus. Um 7:30 Uhr war die Nacht dann endgültig vorbei. Der Regen hatte nicht nachgelassen, stattdessen hatten sich Blitz und Donner dazu gesellt. Also erstmal gemütlich ins Bad. 10 Minuten später kam von unten auch schon "Breakfast". Das hatte ich am Abend zuvor schon geordert. Für 10 GEL wurde mir dann übrig aufgetischt. Kaffee, Käse, Tomaten, Gurken, Kuchen, Honig, Marmelade, Omelett, Würstchen und weitere gute Sachen. Das Ganze für zehn GEL immerhin 3 €. :-)
Anschließend so langsam meine Motorradkoffer wieder einräumen und warten, dass das Gewitter aufhört.
Doch so schnell wurde das nichts also erstmal den Blog weiter schreiben. Das Internet hatte sich inzwischen auch verabschiedet weil der Strom ausgefallen war. Aber Blog schreiben geht ja auch so, offline.
Um 14 Uhr hatte er es dann endlich aufgehört. Schnell das Motorrad packen und auf nach Tiflis. 260 Km beträgt heute die Route. Tiko's Vater gab mir noch eine Flasche Coca-Cola mit. Es gab wieder eine herzliche Verabschiedung und los ging's. Vorsichtshalber bin ich mal in Regenkombi gestartet. Es hatte zwar nicht mehr geregnet aber der Himmel hing voller Wolken.
Auf halber Strecke meldete sich meine Transini. Immer wenn sie durstig ist, dann wird sie bockig. Ich schalte dann auf Reserve und es geht eine Weile weiter. Immer wenn man eine Tankstelle an der Autobahn braucht kommt natürlich keine. An einer Ausfahrt stand ein Tankstellen Zeichen also runter und Sprit fassen. Eine einzige armselige Zapfsäule, mit nicht mal einem Dach über dem Kopf. Und auch nur gegen Barzahlung. Ich hatte natürlich kein Bargeld mehr dabei. Also den Zapfhahn wieder eingehängt und Schultern mit den Schultern gezuckt. Plötzlich stand ein großer BMW neben mir und fragte mich in gebrochenem Deutsch ob ich Sprit benötige. Was ich natürlich bejahte und dass ich aber nur mit Visa bezahlen kann. 
Er sagte mir, in 2 bis 3 km käme eine Tankstelle und ich sollte ihm folgen.  dass ich ihm folgen soll.  Okay dann fahre ich ihm halt hinterher.
Er fuhr dann wieder auf der Autobahn und nach zwei Kilometern kam die Tankstelle. An der Autobahn ! Manchmal brauche ich einfach etwas mehr Ausdauer.
Ca. 30 km vor Tiblissi hatte ich mit starkem Regen und Seitenwind zu kämpfen. ... jetzt nur nicht vom Gas gehen !
Meine Unterkunft für diesen Nacht muss ich ja auch noch buchen. In Tiblissi bin ich rechts an eine Gulf Tankstelle. Die haben nämlich freies WLAN ohne dass man sich anmelden muss. 
Der Chef machte gerade Inventur und gab erstmal einen Kaffee aus. Kurze Zeit später hatte ich wieder eine Unterkunft. Schön gelegen und direkt in der Innenstadt. 
Jetzt ist nur noch FINDEN angesagt. 
Ich probier's noch mal mit Google Maps. Nach drei Runden stand dann fest, die Unterkunft ist wieder nicht mit dem Motorrad zu erreichen. ... grrr
Letztendlich habe ich dort angerufen und die Buchung storniert. 
Dann wieder zurück zu meiner Internet- Tankstelle (Gulf) und die zweite Runde Zimmer buchen.
Die Unterkunft war gut zu finden und ich konnte meinen Motorrad, wie am Vorabend wieder im Innenhof parken.
Um 22 Uhr bin ich dann, bei angenehmen 23 Grad, in die Innenstadt von Tiblissi. Einmal Fotoshooting bei Nacht bitte !
Überall in den Straßenkaffees saßen die Menschen draussen und aus dem Clubs dröhnte laute Musik. Gegen 1 Uhr war ich mit einigen schönen Bildern im Gepäck, zurück in meiner Unterkunft.

... und morgen geht's über die alte Heerstraße nach Stepanzminda. Die Dreifaltigkeitskirche und den Kasbek (5033) fotografieren.

Gute Nacht

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
Weitere Bilder zu go East 2019 gibt's im Blog unter:
https://elk-on-tour.travelmap.net/
  Zitieren

#66
Transini down

Die Nacht war viel ruhiger als die vorherige ohne Hundegebell und Unwetter. Das Frühstück war heute für 25 GEL dabei. Konnte dem von gestern morgen aber nicht das Wasser reichen. 
Heute geht's nach Stepanzminda zur Dreifaltigkeitskirche mit Ausblick auf den  Kasbeck 5033 m hoch. Nachdem ich nur die beiden Seiten Koffer mit auf dem Zimmer hatte, ging das Motorrad packen recht schnell. Der Vermieter machte mir das große Tor zum Hof auf. ...hmm, zugeparkt. Keine Chance da raus zukommen. Also den Besitzer finden. Zehn Minuten später konnte ich dann endlich los.  
Erstmal raus aus der Stadt und tanken. Dann noch was trinken, Tiko's Vater hatte mir ja am Vortag eine Flasche Cola in die Tasche gesteckt. Ich mach die Cola auf und es macht nicht zisch. ??? Vorsichtshalber erstmal dran riechen. Es war Wein. Motorrad und Wein ist aber ganz schlecht. Also an der Tanke was Alkoholfreies geholt und weiter geht's nach Stepanzminda. Inzwischen war es schon wieder 12 Uhr. Am Vortag hatte ich mit meinen letzten GEL das Zimmer bezahlt.   
Einmal Bankomat plündern bitte. :-)
Auf der Autobahn habe ich dann einmal falsche Abfahrt erwischt. Heute ist irgendwie der Wurm drin.
Kurze Zeit später bremst vor mir auf der Autobahn ein silberner Mercedes weil er plötzlich rechts auf den Rastplatz abbiegen will. Ich hatte genug Abstand war also kein Problem. 
Und dann bin ich abgehoben. 
Nach vorne über den Lenker. Die Verkleidungsscheibe meiner Transini hatte mir wenig entgegenzusetzen. Im Flug dann schön zusammen gerollt, wie im Aikido Sturztraining gelernt, den Kopf ganz eingezogen, und dann über die linke Schulter abgerollt. Anschließend noch leicht in den Mercedes vor mir eingeschlagen. ... und dann ein Fluch den ich hier nicht wiedergeben will.  Aufgestanden, geschaut ob noch alles dran ist. ALLES dran, zu Glück ! Nichtmal die Kombi ist beschädigt. Auch am Helm waren keine Aufschlagspuren zu sehen. Alles richtig gemacht !

Was war passiert ?
Der Mercedes vor mir hatte gebremst, ich habe gebremst, der Mercedes hinter mir hat's dann verbockt und ist mir voll drauf. So wie der ausschaute, hat sich meine Transini heftig gewehrt. Er hat jedenfalls sehr viel Öl und Kühlwasser verloren. War also nicht mehr fahrbereit. 
Bin stolz auf meine Transini !
Auf dem Soziussitz hatte ich meine Gepäckrolle und oben drauf den Reservekanister (leer). Beides ist mir mit voller Wucht ins Kreuz, hat mich Richtung Vorderrad katapultiert und mir diese Flugeinlage bescheert. Da ich immer mit der großen Schildkröte (Rückenprotektor) fahre, hat sich die Kraft sehr gut verteilt und der Rücken ist okay. :-)
Es waren natürlich sofort Leute vom Rastplatz da, die gefragt haben ob alles okay ist. Wir haben erstmal meine Transini aufgehoben und dann kam auch schon die Polizei. Die kontrollierten erstmal alles. Pass, FZ- Schein, Führerschein, Alkoholkontrolle (einmal pusten bitte, war natürlich 0,000) usw.

Die fragten, ob ich einen Arzt brauche und ob ich ins Hospital will. Was für eine Frage ! Natürlich lass ich mich im Hospital durchchecken. Der Polizist erklärte mir dann, dass in dem Fall eine  Untersuchung eingeleitet wird und beide Fahrzeuge zu Begutachtung eingezogen werden. Das kann dann 7-10 Tage dauern. Okay, dann ist es eben so. Den Tankrucksack und den Koffer mit der zivilen Kleidung habe ich mit in die Klinik genommen. Um das Motorrad kümmert sich die Polizei.
So wie der Krankenwagenfahrer in die Klinik geheizt ist, bin ich froh, dass wir dort heile angekommen sind.
Im Hospital habe ich erstmal alle weiteren Dinge auf den Weg gebracht. Familie, ADAC, Auslandskrankenversicherung, Rechtschutzversicherung, georgische FZ-Versicherung, usw. informiert.
Dann ging's erstmal ab zu Röntgen. In voller Kleidung. Auf dem Bilder sieht man dann auch schön den Reißverschluss samt Bügel. Anschließend Ultraschall um innere Verletzungen auszuschließen.
Anschließend 4 Stunden warten und nochmal die Ultraschalluntersuchung.
In der Zwischenzeit war auch die Polizei da um meine Aussage aufzunehmen. Ich fragte ob ich da was unterschreiben muss ? Er sagte ja. In diesem Fall hätte ich doch lieben einen Dolmetscher ins Deutsche dabei. Die Schrift hier kann ja niemand lesen. Er zog dann von dannen um einen Dolmetscher zu besorgen. 
3 Stunden später kam er mit Dolmetscherin zurück. Die Dolmetscherin sagte mir gleich, dass ich unschuldig sei und das Protokoll reine Routine ist. Ist ja schon mal etwas. Es stellte sich dann auch heraus, dass der Unfallverursacher nicht versichert ist. Eine KFZ-Versicherung ist in Georgien optional. Kann man abschließen, muss man aber nicht. Auf die Frage wer dann meinen Schaden ersetzt ? Das regelt angeblich meine georgische Versicherung die ich an der Grenze abgeschlossen habe. Ansonsten kann ich den Verursacher verantwortlich machen. Wir werden sehen.
Die Untersuchungen war abgeschlossen.
Ergebnis: keine Brüche, keine inneren Verletzungen nur Prellungen an Brust, Schulterblatt und Hüfte.
Jetzt ging's an bezahlen. Mit VISA, kein Problem. 173,60 GEL bitte. Aber nur wenn ich eine Rechnung bekomme. Benötige ich für meine Versicherung. ... hmmm, Samstags sind aber keine Rechnungen möglich weil die Administration nicht arbeitet. Rechnungen sind nur von Montag bis Freitag möglich.  Also wurde mir eine Quittung ausgestellt und am Montag bekomme ich dann eine richtige Rechnung über 173.60 GEL (ca. 53€).
Dann auf zur Polizeistation, zu Herr Levan (der Polizist,der auch das Protokoll aufgenommenen hatte). Der muss mir eine Bescheinigung ausstellen, damit ich meine restlichen Sachen vom Motorrad holen kann.
Taxifahrer besorgen, zur Polizeistation fahren, Bescheinigung holen, zum Motorradstellplatz fahren, Gepäck holen, nach Tiblissi zur GULF Tankstelle fahren(weil die haben freies Internet), Hotel in der Stadt buchen und auf zum Hotel in der Innenstadt. So vergeht die Zeit.
Habe jetzt ein kleines Stadthotel mit Blick auf die Burg, den Fernsehturm und die Stadt. Die Nächsten Tage werde ich so gut es geht meine Genesung vorantreiben. Aber die Prellungen an Brust und Schulterblatt dauern halt. 

Hier und heute endet mein großes Abenteuer nach 4800 km. Leider viel zu früh. Andrerseits bin ich froh, dass nicht mehr passiert ist.
Die nächsten Tage werde ich mich mit der Organisation des Rücktransports auseinandersetzen und alles weitere regeln. Im Background habe ich aber gute Unterstützung. 
Alles wird gut. :-)

Viele Grüße
Andre

PS. Bis zum nächsten Abenteuer.  Wink


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
               

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
Weitere Bilder zu go East 2019 gibt's im Blog unter:
https://elk-on-tour.travelmap.net/
  Zitieren

#67
mannmannmann, du machst Sachen!

zum Glück ist dein Schutzengel mitgefahren

kurier dich gut aus/gute Besserung
  Zitieren

#68
Ich bewundere die Gelassenheit, mit der Du die Situation im Griff behälst. Ich wäre am Boden zerstört. Gute Besserung.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#69
(14.07.2019, 16:38)Georgios schrieb: Ich bewundere die Gelassenheit, mit der Du die Situation im Griff behälst. Ich wäre am Boden zerstört. Gute Besserung.

Danke für die Genesungswünsche.
Bei der Gelassenheit ist es so:
Arbeite mit der Situation und nicht dagegen.

Gruß Andre

"Manchmal sitze ich einfach so da und warte auf die 1200er Navi mit ABS"
Unsure
Weitere Bilder zu go East 2019 gibt's im Blog unter:
https://elk-on-tour.travelmap.net/
  Zitieren

#70
Da gratuliere ich vorab zum Akido-Großdiplom mit Eichenlaub und Schwertern! Angel

Gute Leistung! Ich bin ja leider noch in der Kartoffelsackanfängergruppe, zumindest beim letzten Mal.

Ich kann dir ja eine kleine Aprilia schicken, eine der Anwesenden ist hier fertig für große Reisen, dann kannst du weitermachen..., ist der Wein zumindest heil geblieben?

Gruß aus dem nicht mehr so wilden Nord-Osten dieser Welt - Christoph
Heilige Mutter von der gesegneten Beschleunigung, verlaß' uns jetzt nicht!
  Zitieren

#71
Mensch Andre, watt machste fürn Scheiß? Bzw. die anderen mit dir? Cry
So wie es aussicht, ist es Gott sei Dank wohl beim Sachschaden geblieben und du kommst demnächst gesund und munter wieder nach hause.
Und das ist die Hauptsache!

Schade, dass deine schöne Reise ein so unrühmliches Ende genommen hat.
Aber wie ich dich kenne, wird der Rest bestimmt nachgeholt.

Und nun halte durch und bring dich und dein Ross wieder in heimatliche Gefilde.
  Zitieren

#72
Mensch Andre, das ist ja mal scheiße gelaufen. Immer diese Merzedesfahrer, habens nicht nötig zu Blinken und jetzt dürfen die sogar am Steuer schlafen. Angry 
Egal Hauptsache dir ist fast nix passiert, zumindest hattest du Glück im Unglück.
Ich wünsche dir und deiner Transini eine angenehme Heimreise, lass dich von deinen Lieben zuhause wieder Gesundpflegen und ordentlich verwöhnen. Gute Besserung und lass bald was von euch hören.
Gruß Irena

Everything's Better with Dinosaurs !
Peace
  Zitieren

#73
Von mir auch alles Gute für deine Genesung und den weiteren Verlauf der Aktion! Dank an deine Schutzengel!

Ganz lieber Gruß
Gruß
Svea


Du musst nicht verrückt sein, um gut mit mir auszukommen - aber es erleichtert die Sache ungemein! :doodl:
  Zitieren

#74
Boah,
das Hast Du aber wirklich Glück gehabt Andre!
Ich empfinde solcherart Unfälle, die einen sozusagen ohne Vorbereitungsmöglichkeit treffen, als gefährlicher als solche auf die man sich zumindest noch irgendwie 'vorbereiten' kann.
Ist aber egal, Hauptsache die Knochen sind heil geblieben!
Komm gut wieder zu Deinen Liebsten.

Gruß
Dirk
  Zitieren

#75
(14.07.2019, 16:44)CaNa-Beater schrieb: Bei der Gelassenheit ist es so:
Arbeite mit der Situation und nicht dagegen.

Recht hast du. Da war ja dann schon alles passiert und zum aufregen zu spät Wink  Deine Nerven kannst du in andere Dinge besser investieren.

Andre, ich wünsche dir gute Besserung und gut, dass nicht mehr passiert ist Blush 

LG Wonni
Mir san kaane Hooligans - mir san Biene Maja Fans  [Bild: a025.gif]
  Zitieren

#76
Jo,
auch von mir alles Gute.
Ist ja echt blöd das Ganze. Schade das die Tour nu so abrupt beendet wurde.
Aber das Wichtigste ist ja, dass Du das (fast) unbeschadet überstanden hast.
Komm gut nach Hause!
Gruß
Thomas
Wer sich selbst auf den Arm nimmt, erspart anderen die Arbeit. (Heinz Erhardt)
  Zitieren

#77
wow, unerwarteter genrewechsel zu Autobahnaction, oder so. Sehr beruhigend, dass die Rolle  so gut saß und du noch weitestgehend heile bist! Vergleich transini und Mercedes spricht ja auch für sich.. nicht schlecht. Dann kommt mal gut nach Hause, hoffentlich regelt sich der ganze Papierkram problemlos. 
Liebe Grüße!
Meine Raptor ist nicht dreckig - das ist "used lookAngel
  Zitieren

#78
Oh haua haua ha, na man gut das du halbwegs heile geblieben bist!
Halt die Ohren steif und mach ne schöne Geschichte für das nächste Treffen draus...
LG Jan
  Zitieren

#79
Öh habsch was verpasst???
Wer issn der EddiW Huh
Gruß Irena

Everything's Better with Dinosaurs !
Peace
  Zitieren

#80
Wir haben alle etwas verpasst. Wink
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#81
steht doch da, Irena..  Jan. kennste doch Big Grin (im Gegensatz zu georgios Angel )
Meine Raptor ist nicht dreckig - das ist "used lookAngel
  Zitieren

#82
Jo wenns DER Jan ist kenn ihn Georgios natürlich nicht weil er nicht zu den Treffen kommt!!! Angel
Gruß Irena

Everything's Better with Dinosaurs !
Peace
  Zitieren

#83
Ich bin irgendwie nicht der Typ für Treffen. Cry Vielleicht ein Fehler von mir, aber auf keinen Fall böse gemeint. Wink
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#84
Probiers einfach aus und melde dich fürs Treffen 2020 an, dann werden wir sehen ob du ein Treffentyp bist.
Wir sind alles nette alte Leute die einen Faible für Cagiva haben und wenn es dir nicht gefällt fährst einfach wieder. Ich bring dir auch Bilder von meiner hübschen roten Gülle mit dem kleineren Tank mit!!!! Cool
Gruß Irena

Everything's Better with Dinosaurs !
Peace
  Zitieren

#85
(17.07.2019, 07:26)lowrider schrieb: Wir sind alles nette alte Leute

Dodgy  Du sprichst nicht von jedem hier. Ich glaub zumindest nicht, dass ich alt bin Cry
Mir san kaane Hooligans - mir san Biene Maja Fans  [Bild: a025.gif]
  Zitieren

#86
alle Frauen ab 31 sind Alt Biggrin
  Zitieren

#87
dann sind alle Männer ab 60 tot.
Meine Raptor ist nicht dreckig - das ist "used lookAngel
  Zitieren

#88
(17.07.2019, 22:44)MiaLi schrieb: dann sind alle Männer ab 60 tot.
Wohl eher Zombies [Bild: c041.gif]
Gruß Irena

Everything's Better with Dinosaurs !
Peace
  Zitieren

#89
ich lebe noch
  Zitieren

#90
[Bild: smilie_sh_089.gif]
Gruß Irena

Everything's Better with Dinosaurs !
Peace
  Zitieren



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste

User Panel

Welcome guest, not a member yet?

Why not sign up today and start posting on out community forums.


  Register

Navigation


Latest Topics

Forum software by © MyBB Theme © iAndrew 2016