19" Vorderrad in Navi??!

#1
Hallo,
hat jemand ne Ahnung ob das 19" Vorderrad der Granny 1:1 in die Navi passt?!
warum wurde das überhaupt geändert?? (17" hätte ich noch verstanden, 18" empfinde ich beim VR als eher dämliche Zwischengröße in der es viele nicht so viele Reifen gibt und auch sonst ein bisschen weder Fisch noch Fleisch!)

Bekommt man das eingetragen, das Fahrwerk ist doch sonst quasi identisch!
  Zitieren

#2
Das sollte eigenlich "Plug n Play" funktionieren. Ich hatte mir auch schon überlegt einen Rädersatz einer Granny zu besorgen und mit geländetauglichen Reifen zu versehen.
Allerdings schwindet die Geländetauglichkeit durch die niedrige Bodenfreiheit vom Motor und dem fehlenden tauglichen Motorschutz. Hab selber versucht einen Alu Motorschutz einer Tl 1000 zu montieren. Er hängt aber so tief, dass ich mich nicht getraut habe damit zu fahren weil ich Angst hatte dass mir die Kiste in Schräglage am Motorschutz aufsetzt und ich nen Abflug mache.
Aktuell verkauft einer in Ebay-Kleinanzeigen eine Granny in Teilen. Versuchs doch da mal.
  Zitieren

#3
(03.04.2019, 18:44)ducwolobo schrieb: Das sollte eigenlich "Plug n Play" funktionieren. Ich hatte mir auch schon überlegt einen Rädersatz einer Granny zu besorgen und mit geländetauglichen Reifen zu versehen.
Allerdings schwindet die Geländetauglichkeit durch den niedrige Bodenfreiheit vom Motor und dem fehlenden tauglichen Motorschutz. Hab selber versucht einen Alu Motorschutz einer Tl 1000 zu montieren. Er hängt aber so tief, dass ich mich nicht getraut habe damit zu fahren weil ich Angst hatte dass mir die Kiste in Schräglage am Motorschutz aufsetzt und ich nen Abflug mache.
Aktuell verkauft einer in Ebay-Kleinanzeigen eine Granny in Teilen. Versuchs doch da mal.

Passt das etwa auch unter den Vorderradkotflügel? - müsste man evtl. halt höher setzen!

Die auf Kleinanzeigen finde ich nicht oder zumindest kein Rad! - hast du mal den Link, bitte?

Mich würde die erhöhte Bodenfreiheit auf der Strasse interessieren, das etwas mehr 'Scramblerlike Fahrverhalten und vor allem die grössere Reifenauswahl, so gibt es den neuen Conti Trail Attack 3 vorne z.B. nur in 17 - 19 und 21"
  Zitieren

  Zitieren

#5
Danke!! - leider schon wech!

maT5ol
  Zitieren

#6
Der Unterschied zwischen 17 Zoll und 19 Zoll Rad sind 6 cm im Durchmesser, sprich du brauchst zwischen Schutzblech und Reifen mindestens 4 cm Platz dass das Rad rein passt.
Zwischen 18 Zoll und 19 Zoll sind ca. 2 cm unterschied im Durchmesser. Du brauchst also mindestens 2 cm Luft zwischen deinem 18 Zoll Rad und dem Schutzblech.
Dann passt es rein.
Einfach mal nachmessen.
Alternativ kannst du dein Rad auf 19 Zoll umspeichen lassen. Das wird aber so um die 250-300.- Euro kosten.
Wegen der Eintragung kann ich dir ne Adresse geben. Da sollte das kein Problem sein.
Inzwischen dürfen auch Dekra und GTÜ Eintragungen machen. Das Monopol vom TÜV ist gefallen.
Ich habe vorne 17 Zoll Bereifung eingetragen. Warum sollte nicht auch 19 Zoll eingetragen werden wenn das fast baugleiche Modell das hat. 
Gruß
Wolfgang
  Zitieren

#7
(04.04.2019, 16:15)ducwolobo schrieb: Der Unterschied zwischen 17 Zoll und 19 Zoll Rad sind 6 cm im Durchmesser, sprich du brauchst zwischen Schutzblech und Reifen mindestens 4 cm Platz dass das Rad rein passt.
Zwischen 18 Zoll und 19 Zoll sind ca. 2 cm unterschied im Durchmesser. Du brauchst also mindestens 2 cm Luft zwischen deinem 18 Zoll Rad und dem Schutzblech.
Dann passt es rein.
Ein Zoll ist 2,54 cm. Von der Achse bis zur Felgenausßenseite also nur 1,27 cm mehr. Das sollte mit dem Schutzblech gehen, es ist ja soweit identisch. Vielleicht ist die Halterung anders, dann würden es nur die beiden Bleche sein.

17 Zoll würde ich persönlich wegen der Optik nicht haben wollen. Aber das ist ja alles Geschmackssache.

Was ist das eigentlich für eine dämliche Zitierfunktion? Kann man nur den kompletten Text zitieren?
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#8
(04.04.2019, 16:15)ducwolobo schrieb: Der Unterschied zwischen 17 Zoll und 19 Zoll Rad sind 6 cm im Durchmesser, sprich du brauchst zwischen Schutzblech und Reifen mindestens 4 cm Platz dass das Rad rein passt.
Zwischen 18 Zoll und 19 Zoll sind ca. 2 cm unterschied im Durchmesser. Du brauchst also mindestens 2 cm Luft zwischen deinem 18 Zoll Rad und dem Schutzblech.
Dann passt es rein.
Einfach mal nachmessen.
Alternativ kannst du dein Rad auf 19 Zoll umspeichen lassen. Das wird aber so um die 250-300.- Euro kosten.
Wegen der Eintragung kann ich dir ne Adresse geben. Da sollte das kein Problem sein.
Inzwischen dürfen auch Dekra und GTÜ Eintragungen machen. Das Monopol vom TÜV ist gefallen.
Ich habe vorne 17 Zoll Bereifung eingetragen. Warum sollte nicht auch 19 Zoll eingetragen werden wenn das fast baugleiche Modell das hat. 
Gruß
Wolfgang

Der Unterschied von 17" zu 18" zu 19" beträgt immer ziemlich ungefähr genau ein Zoll...! Big Grin


kleinere Räder passen natürlich (sehen nur Scheiße aus, wenn die Lücke zu groß ist!) bei größeren wird es u.U. bissel knapp.
Nun sieht die Granny von Gabel und Schutzblech und überhaupt alles ausser Motor - ziemlich ähnlich aus, ich wusste bis vor kurzem gar nicht, dass die auf 19" rollt...
Mir kommt es so vor, als ob die Navi bissel viel Luft unter dem Schutzblech hätte - wären bei 19" dann halt knapp 13mm weniger - muss man kucken ob das reinpasst.

(dementsprechend hat man auch vorne 13mm mehr Bodenfreiheit - in der Mitte entsprechend etwa die Hälfte also gut 6mm - nicht die Welt... ob sich das vom Fahren her lohnt würde ich gerne probieren, Reifenauswahl ist grösser - andererseits habe ich mit dem Conti Road Attack 3 einen Reifen gefunden der mir gut passt und es gibt ja auch noch andere - leider halt den Trail Attack 3 nicht für vorne, aber ich könnte auch den Road vorne und den Trail hinten fahren.

Müsste ich probieren und mich dann entscheiden, von daher kommt ein Umbau für mich eigentlich nicht in die Tüte, würde ich lieber an einem (zumindest wenigstens mal gelieghenen ) 19" probieren wollen oder eben gebraucht eins für nen Hunni9 schiessen wenn siuch was ergibt!

  Danke
  MaT5ol

Mit der Eintragung hab ich mir auch so gedacht, vielleicht besser vorher mal mit'm TÜV (oder lieber Dekra!) sprechen - 

Die Frage bezog sich, ob es evtl. eine Unbedenklichkeitsbescheinigung von Cagiva gibt oder ob das schon mal jemand gemacht hat.
  Zitieren

#9
Was ein Zoll ist weiss ich auch. Der Unterschied liegt in der Reifengröße. 120 70 17 hat einen anderen Durchmesser wie ein 120 60 17. Von daher musst du vom Reifenddurchmesser ausgehen und nicht von der Zollangabe der Felge.
  Zitieren

#10
Wolfgang, ich wollte dir nicht auf den Schlips treten... - gehe davon aus, dass du weißt was ein Zoll ist!

Das andere ist aber eher Nonsense!

Abgesehen von eher unüblichen Reifengrößen mit anderen Querschnittverhältnissen bei gleicher Reifenbreite (also 120/70 und /60 oder 190/55 oder /50!) (bei denen der Unterschied aber auch nicht so groß ist!) sinkt die prozentuale Reifenhöhe i.d.R. mit steigender Reifenbreite, so das der Abrollumfang bei gleicher Felgengröße etwa der gleiche bleibt! - Denke das kommt vor allem aus dem Automobilbereich.
Natürlich ist ein 120/70 auch 12mm höher als ein 120/60 - letzteres ist aber eine eher seltene Sondergröße und bezieht sich vor allem auf 17"
Bei den gängigen 19" Grössen fürs Vorderrad:
100/90 - 19: Höhe 90mm
110/80-19: Höhe 88mm
120/70-19: Höhe 84mm
differiert die Höhe jetzt bei weitem nicht so stark, dass sie den unterschiedlichen Felgendurchmesser überwiegen würde! - Is aber ja auch egal, passen muss es!

Danke für diene Unterstützung!
  Zitieren

#11
Kein Ding Wink 
Mein Einwand galt eigentlich Georgios Beitrag.
Wollte nur darauf hinweisen dass man vom Reifen ausgehen muss. Vor allen wenn es eh knapp zugeht.
Gib bescheid wenn du es ausprobiert hast. Würde mich auch interessieren.
  Zitieren

#12
Ich wollte Dir natürlich auch nicht auf den Schlips treten, aber die 6cm haben mich irritiert. Und dabei hatte ich den unterschiedlichen Reifenqurschnitt noch gar auf dem Schirm. Für mich las sich das so, als wenn Du vom Durchmesser und nicht von Radius ausgegangen bist.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#13
Wozu ein 19" Vorderrad? Das wird die Navi unhandlicher machen!

Eine Navi gehört nicht ins Gelände! Was soll sie da?

Die Navi ist perfekt zum Pässe fahren, und genau da gehört sie hin.

Das Fahrwerk der Navi, wenn es in Ordnung ist, ist perfekt.
Da etwas verbessern zu wollen ist nur etwas für Profis.


Gruß Snoopy

Und die Navi KANN fliegen!
Wer vor der Kurve nicht bremst war auf der Geraden nicht schnell!
  Zitieren

#14
(04.04.2019, 19:24)Snoopy schrieb: 1. Wozu ein 19" Vorderrad? Das wird die Navi unhandlicher machen!

2. Eine Navi gehört nicht ins Gelände! Was soll sie da?

3. Die Navi ist perfekt zum Pässe fahren, und genau da gehört sie hin.

4. Das Fahrwerk der Navi, wenn es in Ordnung ist, ist perfekt.
Da etwas verbessern zu wollen ist nur etwas für Profis.


Gruß Snoopy

5. Und die Navi KANN fliegen!

Hallo Snoopy,
zu 1. stimmt, aber auch etwas komfortabler und stabiler (warum hat die Granny und die Elefant AC ein 19" und eigentlich alles Grossenduros??!)
2. stimmt! uneingeschränkt! - zu schwer, zu wenig Bodenfreiheit... - falsche Reifen und und und
3. stimmt auch, aber auf vielen Pässen (speziell auf den schönen und wenig befahrenen kleine!) ist der Strassenbelag äusserst zweifelhaf! - da kann ein 19" Vorderrad schon guttun!
4. Naja, perfekt ist nichts, es ist gut - sehr gut für ein Serienfahrwerk (und das Bessere ist der Feind des Guten!) - Entweder komfortabel oder straff - aber in beiden Fällen mit eher wenig Bodenfreiheit und damit Schräglagenfreiheit gesegnet (vielleicht bin ich aber auch einfach zu fett!  Angry) - Rückrüstung von 160 HR auf 150 hat schon erstaunlich geholfen, wie sich 170 oder 180 fährt will ich gar nicht wissen! Jetzt Höhenverstellbares Wilbers mit verstellbarer Zug und getrennter High- und Low Druckstufendämpfung, das sollte Boden- Schräglagenfreiheit und Komfort <=> Straffheits Problem lösen. - des Weiteren: ich bin (m!)ein Profi!! Biggrin 

5. Stimmt auich - uneingeschtränkt - ich sehe schon, wir müssen zusammen fahren!! - Wo wohnst du?! Angel 

Und dann kommt eben noch die stark vergrösserte Reifenauswahl dazu aber ein Muss ist das nicht, eher ein... - Weil ich es kann, es mir optisch gefällt, man etwas Bodenfreiheit zum sachten gelegentlichen Scrambeln gewinnt und der Komfort und Stabilitätsgewinn den möglichen aber hoffentlich vernachlässigbaren Handlingsverlust ausgleicht oder gar überkompensiert! (den Handlingsverlust gedenke ich auch mit der Arsch - hoch Aktion auszugleichen!)

  Gruß

  MaT5ol
  Zitieren

#15
Ich würde jetzt auch erst mal gerne verstehen, warum auf 19" umgerüstet werden sollte.
Also wenn es ins (leichte) Gelände gehen soll....ok. Aber dann macht der Trail-Attack 3 keinen Sinn. Das ist doch eigentlich ein reiner Straßenreifen.
 
Wenn für die Straße umrüsten, dann 17" vorne und du hast alle Möglichkeiten was die Reifenwahl betrifft.
Ich bin in der Konfig den Michelin PiPo (vorne 120/70, hinten 160/60) gefahren. Allerdings hat der PiPo eine recht spitze Kontur und durch die relativ schmale Felge hinten (4,25) wird der noch spitzer. Ich wollte dieses Jahr mal den TA3 ausprobieren. Mit dem RA3 bin ich auf der MT01 sehr zufrieden.
 
Dass ein 19" unter den Serienkotflügel passt bezweifle ich stark, wenn ich Bilder von meiner Navi vor der Umrüstung anschaue und 1,4cm Höhe dazu addiere.... [img=9x15]file:///C:/Users/axbecker/AppData/Local/Temp/msohtmlclip1/01/clip_image001.png[/img] 
Bekommt man vermutlich noch montiert aber ob man das auch eingetragen bekommt? Außerdem dehnt sich der Reifen doch bei hoher Temperatur und hoher Geschwindigkeit noch aus. Mir wäre das zu riskant. Und macht im Gelände ja auch mal so gar keinen Sinn.

OK, zurück zu meiner eigentlichen Frage...... Big Grin ....warum Umrüstung auf 19"?

EDIT12:29
Der letzte Post war nocht nicht ON als ich abgeschickt hab

(05.04.2019, 13:22)MaT5ol schrieb: zu 1. stimmt, aber auch etwas komfortabler und stabiler (warum hat die Granny und die Elefant AC ein 19" und eigentlich alles Grossenduros??!)

Na ja, eine Multistrada hat m.W. auch ein 17"Vorderrad.
Du willst doch ne Navi nicht wirklich mit den 260-280kg Großenduros vergleichen, oder?
Das ist doch ne ganz andere Fzg-Klasse.
  Zitieren

#16
Meine bescheidene Meinung dazu:

Ich kann den Wunsch nach einem 19"-Rad nachvollziehen. Stichwort Kreiselkräfte.

Kleineres Rad ist nicht immer besser. Wenn man in die Extreme geht, lässt sich das vielleicht verstehen. Einen 12"-Rollerreifen möchte ich nicht fahren, obwohl der sicher super handlich ist. Und das GC-Fahrer über eine unhandliche Maschine geklagt haben, habe ich auch noch nicht gehört. Selbst das 21"-Rad der AT und auch der neuen Triumph Scrambler 1200 haben Tester nicht als nachteilig empfunden.

Es ist eben immer die Frage, wo und wie man fährt. Habe ich ein Kurvenlabyrint mit gutem Asphalt vor der Haustür, macht das Eine bestimmt mehr Sinn als das Andere.

Und was den Abstand Schutzblech zu Reifen betrifft, schaut man sich das kleine Blech (Cagiva-Nr. 800094055) an. Ich habe bei der GC keines gefunden, aber das des Navigators lässt sich verändern, wenn nötig. Ist bestimmt kein Problem.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#17
(05.04.2019, 13:27)Axel WL schrieb: Ich würde jetzt auch erst mal gerne verstehen, warum auf 19" umgerüstet werden sollte.
Also wenn es ins (leichte) Gelände gehen soll....ok. Aber dann macht der Trail-Attack 3 keinen Sinn. Das ist doch eigentlich ein reiner Straßenreifen.
 

Na ja, eine Multistrada hat m.W. auch ein 17"Vorderrad.
Du willst doch ne Navi nicht wirklich mit den 260-280kg Großenduros vergleichen, oder?
Das ist doch ne ganz andere Fzg-Klasse.

Nein, ich würde die Navi mit verschieden Scramblern vergleichen, wobei so weit ist die Navi mit ihren 240kg von den Grossenduros jetzt auch nicht weg?! und die etwas älteren (und nicht total überfetteten Adventure) GeeSse haben auch nur 240kg!

21"wäre auch noch ne Möglichkeit aber das wird mir  zu unhandlich und gefällt nicht, da stellt sich dann auch die Frage warum.

Für mich ist eigentlich klar:
17" - reines Strassen und (i.d.R.) Gutwegbelag Fahrzeug, also eigentlich alle modernen Moppeds (Naked, Sportler, Grosstourer usw. ) (mit Ausnahme der Scramber, Enduros und Chopper!)
21" reines Geländefahrzeug
der Kompromiss für mich dazwischen (und das zeigt sich ja auch an den angebotenen Reifen!) sind 19"

Der 18"  vorne ist ein Nischenprodukt, ebenso wie 18" oder 19" hinten (im Crossbereich) - fährt auch aber die Hauptkrux für mich sit die etwas sehr geringe Schräglagenfreiheit.
Stifelspitzen hochnehmen? - Möglich, - Hanging-off? - auch, passt m.E. nach aber beides nicht zu einer Navi.

Meine Versys (auch 17" Räder vorne und hinten und 150mm Federweg) setzt nur im Fast Forward Modus mit den nach unten hängenden Stiefelspitzen auf, die kann man dann hochnehmen. Ein Aufsetzen mit den Fussrasten ist m.E. nach unmöglich!

Die Navi kratzt beim gemütlichen Dahinbummeln mit dem 160 schon mal ganz gerne, flott gefahren wird es lästig und sicherheitsrelevant!
Mit dem 150 hat sich das ganze erwartungsgemäß etwas entschärft (bzw. sogar unerwarteter Weise viel!) - ganz safe ist das aber immer noch nicht.
Dem kann man natürlich durch ein angehobenes Heck entgegenwirken, aber angeblich lässt das die Umlenkhebeeigeometrie nur bedingt zu, deshalb würden ein paar mm an der Front (und wenn es nur das halbe Zoll und damit deren 12mm sind!) helfen.

Dazu kommt die grössere Reifenauswahl und der gehobene Abrollkomfort speziell auf Schlechtwegstrecken - naja, braucht man glaube ich nicht drüber diskutieren, dass ein 17" handlicher und ein 21" komfortabler bzw. sicherer auf Schlechtwehstrecken ist.
(einzige Ausnahme sind die Sumos mit 17" aber da ist der Crossbereich auch eher im Dirt Track Range angesiedlet als das es ernsthafte Buckelpisten und Schlaglochpisten gibt so dass ein 21 Vorderrad sein müsste... - schon aber erstaunlich dass es da nicht mal was mit 19" gibt, naja, Rennschluffen iun 19" gibt es halt nicht!)
  Zitieren

#18
Es gibt einige Motorräder mit 21"-Rad, die keine nicht als "reine Geländefahrzeuge " gelten, wie u.a. die Africa Twin.

12mm mehr Höhe am Vorderrad? Haben wir schon einmal über Hülsen gesprochen?
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#19
(05.04.2019, 15:09)Georgios schrieb: Es gibt einige Motorräder mit 21"-Rad, die keine nicht als "reine Geländefahrzeuge " gelten, wie u.a. die Africa Twin.

12mm mehr Höhe am Vorderrad? Haben wir schon einmal über Hülsen gesprochen?

Naja, reine Geländefahrzeuge mit denen man nicht auf der Strasse fahren kann, gibt es wenige - alle Enduros hatten früher 21" bevor man mit den fetten Reiseenduros eingesehen hat, dass man damit wohl besser nicht mehr ins Gelände geht, das 87,5% des Einsatzzweckes auf der Strasse liegen und 19" der bessere Kompromiss ist.
Trotzdem gelten heute die 21" Räder als geländetaugliche Version, so ist die KTM Adventure R mit einem 21 Zöller ausgestattet, die 1200 Triumph Scrambler (u.a. mit 200mm Federweg für die XC und 250mm vorne und hinten für die XE) gelten als heisse weil voll geländegängige Scrambler und die Affentwin ist anerkanntermaßen das Reisemotorrad mit der besten Geländetauglichkeit (neben der Adventure R)

Hülsen am Vorderrad... - denkbar wenn das der Verfahrweg an der Gabel zulässt, löst aber immer noch nicht das Reifenauswahlproblem und bietet nicht den Abrollkomfort eines 19".
Manchmal kommt ihr mir so vor, als müsste man die Rechtfertigung eines 19" belegen...?!
Muss man nicht haben, schon gar nicht an der Navi, wer auf 17" umbauen will (muss man ja auch nicht!) kann und soll das tun aber ich denke auch 19" hat seine Berechtigung und warum die Granny und die Elafant AC 19" hatten (und die Navi jetzt nicht mehr?!) hhat noch keiner beantwortet.

Ich finds oder fänd's geil und würde es gerne probieren... - deshalb:

Suche 19" Vorderrad für die Navi (Speiche mit 2 Bremsscheibenaufnahmen)!

Meine R80G/S hatte ein 21" Vorderrad, hab ich auf 19" umgebaut weil ich nicht damit im Gelände war aber für die Straße war/ist das genial und auch die 1200er R ninet Scrambler fährt sich mit dem 19" (nicht im Gelände sondern auf der Straße!) genial - ebenso wie alle 4-Ventil GeSsen!
  Zitieren

#20
(05.04.2019, 16:24)MaT5ol schrieb: Manchmal kommt ihr mir so vor, als müsste man die Rechtfertigung eines 19" belegen...?!
Muss man nicht haben, schon gar nicht an der Navi, wer auf 17" umbauen will (muss man ja auch nicht!) kann und soll das tun aber ich denke auch 19" hat seine Berechtigung und warum die Granny und die Elafant AC 19" hatten (und die Navi jetzt nicht mehr?!) hhat noch keiner beantwortet.

Das hast Du mißverstanden. Ich bin mit den 19" voll bei Dir.

Warum die Navi ein 18"-Rad bekommen hat, weiß nur Cagiva. Naheliegend ist, daß das Motorrad etwas handlicher werden sollte.

Das mit den Hülsen hat nichts mit dem "Verfahrweg" (was immer Du damit auch meinst) zu tun, sondern bringt nur die Front etwas höher. Ich hatte es so verstanden, daß Dir dieser Punkt, neben Abrollkomfort und Reifenauswahl, auch wichtig ist.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#21
Ich war letzten Sommer auf Teneriffa zum Windsurfen und hatte mir wegen Windflaute einen Tag eine BMW 800GS ausgeliehen. Die Hatte ein 21 Zoll Vorderrad 90/90-21 . Ich war überrascht wie handlich das Teil damit war und wie man es in den Kurven fliegen lassen konnte.
Übrigens Teneriffa ist genial zum Motorradfahren. Hoch auf den Teide gibt es geile Straßen mit einem super griffigen Asphalt. Dann die Alte Bundesstraße TF 28 von Nord nach Süd. Eine der schönsten Kurvenstrecken die ich jemals gefahren bin. Wink
  Zitieren

#22
Hi MaT5ol,
hatte selbst mal ne Granny und jetzt die Navi daher kann ich Dir sagen in der Navi ist das vordere Schutzblech mit Blechsteifen (hatte Georgios schon erwähnt) montiert, die setzen das Schutzblech nach unten. Bei der Granny sind die nicht vorhanden, das Schutzblech ist aber das gleiche --> Bleche raus und original Aufnahmen an der Gabel nutzen dann geht das 19" Rad rein. Aber ich hätte eher Bedenken, dass der Platz zum Kühler, bei voll eingefedertem Vorderrad, knapp werden könnte.
Griassle Thomas


Erst Elefant, dann Gran Canyon jetzt Navigator und für's Grobe KTM
  Zitieren

#23
Ob der Platz reicht, lässt sich prüfen.

Ich frage mich aber, ob die Nabe passt. Sie hat eine andere E-Nummer und den Tachoantrieb. Aber das weißt Du wahrscheinlich besser, da Du beide kennst.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
  Zitieren

#24
Klar lässt sich prüfen ob der Platz reicht, sollte man halt vor dem ersten Schlagloch tun ;-)

Das mit den E- Nummern hab ich nicht geprüft aber die Nabe ist identisch, die Navi hat statt des Tachoantriebs ein Distanzstück aus Alu drin. Es könnte höchstens sein, dass der Mitnehmer für den Tachoantrieb dem Distanzstück im Weg ist, lässt sich dann aber sicher entfernen (vielleicht deshalb die unterschiedlichen E-Nummern?). Ich kann es leider nicht abchecken da meine Granny Gabel, Vorderrad und Bremsanlage in einem Honda Dominator-Umbau verbaut ist (die fährt meine Tochter).
Griassle Thomas


Erst Elefant, dann Gran Canyon jetzt Navigator und für's Grobe KTM
  Zitieren

#25
@ MaT5ol

Der Wohnort ist Ansbach in Mittelfranken zwischen Nürnberg und Rothenburg ob. der Tauber.
Zusammen fahren hört sich gut an, aber seit drei Jahren fahre ich eine KTM 990 SMT.
Die Navi fährt seit dem der Sohn. Ich fahre sie nur sehr sporadisch, also wahrscheinlich nicht annähernd so flott wie damals.
Der Sprung von Navi auf die SMT ist erstmal gar nicht so groß, umgekehrt ist der Unterschied deutlich spürbarer!

Die Grany u. die Navi sind eigentlich nur sehr bedingt vergleichbar. Allein schon durch den Motor, die Navi ist im Warmfahr.- oder Cruisermodus da wird die Luft für die Grany schon sehr dünn! 

Schön das du dich im Fahrwerkbereich zu den Profis zählen kannst, da muß ich mir ja keine Sorgen wg. verbasteln machen Wink

Gruß Snoopy
Wer vor der Kurve nicht bremst war auf der Geraden nicht schnell!
  Zitieren

#26
(07.04.2019, 19:18)CGC900 schrieb: Es könnte höchstens sein, dass der Mitnehmer für den Tachoantrieb dem Distanzstück im Weg ist, lässt sich dann aber sicher entfernen (vielleicht deshalb die unterschiedlichen E-Nummern?).

Ich hab für meinen 17"-Umbau seinerzeit ein Vorderrad einer Granny genommen bzw. die Narbe.
Passt 1:1, wenn man statt des Tachoantriebs einfach das Distanzstück der Navi nutzt.
  Zitieren



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste

User Panel

Welcome guest, not a member yet?

Why not sign up today and start posting on out community forums.


  Register

Navigation


Latest Topics

Forum software by © MyBB Theme © iAndrew 2016