Zylinderköpfe V-Raptor bzw. TL1000S/R

#1
Hallo Technikfreaks!

Ich habe eine etwas spezielle Frage zu den oben erwähnten Zylinderköpfen:

Suzuki hat mindestens zwei verschiedene Zylinderköpfe in den TL1000 Motoren
verbaut, nämlich den "S" und den "R". Äußerlich sehen die identisch aus, der
Unterschied liegt in der Gestaltung der Einlaßkanäle: die "S"-Köpfe haben im Wes-
entlichen kreisförmigen Querschnitt, die der "R" Modelle einen charakteristischen
"D-shape".

Weiß jemand welche Version in den Cagiva-Raptor Modellen verbaut wurde?

Viele Grüße und besten Dank im Voraus!
Sven
  Zitieren

#2
Hallo
ich weiß es nicht genau aber zu 99% die von der Tl 1000 S, da wir ja den Motor von der TL 1000 S ab Bj 1999 verbaut haben
  Zitieren

#3
Hallo Troodon!

Vielen Dank für deine schnelle Antwort!
"TL1000S ab BJ'99" hilft mir schon mal sehr viel weiter!

Falls es dich als Racer interessiert: zumindest die ersten TL1000S - Modelle
hatten einigermaßen riesige Einlaßkanäle. Die "R" Versionen von Beginn an
die erwähnten etwas kleineren mit "D-shape" Profil. Jetzt hab ich etwas wider-
sprüchliche Aussagen darüber gehört wie sich das mit den späteren S-Modellen
verhält, angeblich sind seit Erscheinen der "R" nur noch deren Zylinderköpfe
verwendet worden, also auch in den späteren "S", und folglich auch in den
Raptor-Motoren. Ich hab mal Tank und Luftfilter abgebaut und versucht mit
Hilfe eines Spiegels durch die offenen Drosselklappen in die Kanäle zu
schauen, kann das aber nicht richtig erkennen ...
Hintergrund der ganzen Geschichte ist natürlich der Wunsch nach etwas
mehr Power und der Plan den Raptor Motor diesbezüglich auf "R" Niveau
zu bringen ...

Viele Grüße
Sven
  Zitieren

#4
Bring das Ding zum Wolle und der macht dir aus dem S-Motor einen RR-Motor  Biggrin

Spaß bei Seite, andere Nockenwellen reichen (Auslassnockenwelle auch im Einlass oder anderes herum, das habe ich gerade nicht im Kopf, sollte aber mit der Suchfunktion zu finden sein).
Gruß Martin




Wenn du nach Fehlern suchst, benutze einen Spiegel und kein Fernglas.
  Zitieren

#5
Auch dir danke für den Tip!
Wolli ist wie ich aus eigener Erfahrung weiß eine prima Adresse,
den werd ich womöglich auch noch belästigen mit meinem Kram,
aber vorher versuch ich mich so gut es geht schlau zu machen
was ich überhaupt hab, was ich noch brauche und wo ich danach
suchen muß ... erweiterte Bestandsaufnahme sozusagen.

Viele Grüße
Sven
  Zitieren

#6
allso bezahlbares tuning für die Raptor ist
Einlaßnockenwellen in Ein- und Auslass bzw R Nockenwellen in den Einlaß und die Serien Einlaßnockenwellen in den Außlass, Erhöhung der Verdichtung, Steuerzeitenoptimierung, Offener Airbox mit K&N, Lichtmaschinenerleichterung,
macht am Ende ca 140 PS bei einer vernünfigen Auspuffanlage und Leistungskrümmer
nächster Schritt wäre noch Kanäle polieren.
Idealerweise alles an einem 97/98 Motor.
Wolle vom Bikeroffic hatte damal in seiner TL 1000S mehr Leistung rausbekommen als aus der R
Ich hatte in meiner Rennraptor noch R Kolben verbaut und am Ende 147,4 PS
Und ich habe auch noch einen Leistungskrümmer hier liegen für die Raptor
Gruß Uwe
  Zitieren

#7
Ja, das klingt ja schonmal ganz gut, neben dem Raptor- hab ich noch einen
97er TL Motor am Lager und einen Satz "R" Köpfe einschließlich zugehöriger
Nockenwellen und Vorgelegerädern. Sprich alles um den ersten Teil deiner
Vorschläge umzusetzen. Dazu krieg ich noch "R"-Zylinder samt zugehöriger
Schmiedekolben. Keine Ahnung ob die von Haus aus mehr Verdichtung bringen,
aber wie ich gelesen hab kann man die Serienkopfdichtung um eine Lage ver-
ringern um moderat mehr Verdichtung zu erzeugen. Kolbengewicht muß ich
noch checken da ich das Ganze wohl mit "S" Kurbelwelle und Pleueln kombinieren
werde, das sollte für Straßenbetrieb ausreichen. hoffe ich.

sr-racing Schalldämpfer sind schon dran, K&N Filter samt dezenter Airboxdeckel-
lochung hat das BO im Rahmen einer ECU Anpassung schon mal gemacht.
Soweit ich das überblicke wären also noch konische Krümmer, "R" Ansaugtrichter
und ein Kraftkommandeur vonnöten ... und vielleicht ein Satz neue Tassenstößel,
aber was die angeht, da hört man ja auch recht unterschiedliche Auffassungen zu.

Hab ich noch was Wesentliches vergessen? Motorseitig mein ich ...

Achso, eine Frage noch: wenn ich die Einlaßnockenwellen am Auslaß verbaue hab
ich ja keine Dekompressionsautomatik mehr. Habt ihr da Erfahrung was Anlasser
und Batterie davon halten?

Und schließlich: Zielsetzung ist jetzt nicht reine Spitzenleistung sondern verbesserter
Durchzug, sprich möglichst breitbandige Anhebung der Drehmomentkurve.
Freue mich auf Eure Kommentare/Erfahrung/Einschätzung!

Viele Grüße
Sven
  Zitieren

#8
Das mit der Drehzahlkurve ist auch viel Einstellungssache, Mein Rennmotor hatte111,8 nm bei 146.2 PS der Motor ist jetzt in Carboni verbaut ohne Leistungskrümmer mit Leovince gp pro von der Z 1000 und hat 11,8 nm bei 134,2 PS.
Die richtige Kombi machts aus Auspuff, Krümmer und Tuning.
Wenn die Einlaßwellen in den Auslass kommen muß das Steuerrad umgeprest werden, hat immer Wolle gemacht und hatte nie Schwirigkeiten mit Anlassen oder Batterie.
  Zitieren

#9
Und das nennt ihr so schnell mal "kleines" Tuning für wenig Geld.... Tongue Tongue Tongue
  Zitieren

#10
Naja, die Teile liegen halt rum und ich würd gern was draus machen ...
... daß es am Ende wieder teurer werden wird als eigentlich vorgesehen,
das ist ja klar, war noch jedesmal so ...
  Zitieren



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste

User Panel

Welcome guest, not a member yet?

Why not sign up today and start posting on out community forums.


  Register

Navigation


Latest Topics

Forum software by © MyBB Theme © iAndrew 2016