Neuer Anfänger mit Ratlosigkeit
#1
Hallo an alle.

Ich heiße Manuel bin 33 Jahre jung und komme aus dem Kreis Esslingen (Baden-Württemberg)
Ich bin noch ein recht junger Motorradfahrer da ich erst diese Jahr meinen Schein gemacht habe. Ich bin bisher nicht viele Motorräder gefahren ,SV 650 17 Baujahr (Fahrschule) und 390 Duke 17 Baujahr (vor 2 Monaten verkauft). 

Nun bin ich Stolzer Besitzer einer Raptor 650 ie! Eher eine Liebe auf den zweiten Blick!

doch leider bin ich etwas ratlos seit dieser Woche.
Vor ca. 1 Monat ist Sie ohne Probleme gelaufen. Bisher habe ich nur die Reifen wechseln lassen da die alten vom Vorbesitzer aus dem Jahre 2014 wahren und eine Rechte Zumutung mit denen zu fahren. Sonst hat alles gepasst. 

Nun zu meiner


- Ich bin gestern die erste wirklich *weite* Tour zu meinen Schwiegereltern gefahren. Auf dem Hinweg war alles Super. Sauber am Gas, Durchzug Normal. Einmal wollte Sie mir im warmgefahrenem Zustand beim ersten und zweiten Mal nicht an springen (denke Die Batterie ist an ihrem Zenit angelangt) doch das Dritte mal hat es geklappt und ich konnte die Tour vorsetzen und ankommen.

Mittags als ich zurück fahren wollte hat es angefangen. Erster Gang eingelegt die ersten paar Meter gefahren, Kupplung gezogen geht Mir der Motor aus. Dieses Problem ist mir mehrer Male bei der Rückfahrt passiert. Meist im ersten Gang an ner roten Ampel beim anfahren oder in den Wechsel vom zweiten in den ersten Gang. 
Hat die Kupplung Probleme? In den oberen Gängen von 2-6 war schalten kein Problem. 


- Riechen alle älteren Motorräder im Stand nach verbranntem Öl? Oder stimmt hier etwas nicht?

- Die Kupplung klackert? in nicht gezogenem Zustand. Ist das normal? https://youtu.be/S6rjpCx2q-c



Was ich noch vor habe ist der Tausch der Batterie und der Zündkerzen.


Hoffe das Ihr mir helfen könnt das ich weitere schöne Stunden und Kilometer mit der kleinen Raptor habe.

Beste Grüße Manuel
Zitieren
#2
Hallo, ich habe zwar keine Raptor, aber der Motor ist zur Navigator sehr identisch. Hab mir dein Video angeschaut und angehört. Ich kann da kaum einen Unterschied von gezogener und nicht gezogener Kupplung hören. Hört sich recht normal an wenn man das überhaupt so bewerten kann. Die Motoren der frühen Baureihen haben Probleme mit dem Kupplungskorb wobei heftiges rasseln auftritt, und die Kupplung rupft beim Einkuppeln. Schau mal in Youtube, da gibt es Videos dazu.
Startprobleme haben die Motoren gene nach längerer Standtzeit und wenn sie durch orgeln absaufen gehen gerne die Zündkerzen kaputt. Nach deiner Beschreibung könnte es auch ein Problem mit dem Kupplungsschalter sein. Sitzt oben an der Kupplungsarmatur. Den eventuell mal wechseln.
Viel Erfolg bei der Fehlersuche.
Gruß
Wolfgang
Zitieren
#3
Hallo Wolfgang.

Danke für deine Antwort. Ich habe nach einiger Recherche 1-2 Dinge gefunden Die ich umgesetzt habe.

- Wegen abwürgen, des Motors, habe ich die Drehzahl erhöht. Diese war meist unter 900 U/min.

- Da der Motor bei Fahrt oft im ersten Gang nach Einlegen oder bei Herunterschalten aus ging, kann daran gelegen haben das der * Stift*, nachdem der Seitenständer eingeklappt wurde, nicht ganz eingefahren ist. War auch gut dreckig und zugesetzt.


Das Rupfen habe ich jetzt erst seit dem 16.11.. Davor habe ich nicht mal ein klacken oder dieses *Klong* Geräusch gehört wenn man den ersten Gang eingelegt hat. Das hatte ich bei der Duke immer und hab gedacht das wäre *normal* das rupfen.
Könntest du oder mir jemand anderes Sagen, falls die Kupplung ihren Zenit erfüllt hat, welche ich da bräuchte? Das Internet ist voll damit jedoch gibt es hier so viele unterschiedliche Bezeichnungen und ich möchte mir nicht die Falsche besorgen :/

Beste Grüße Manuel
Zitieren
#4
Hi,
die Kupplung habe ich noch nicht gewechselt, habe aber einen alten Beitrag dazu gefunden:


So, jetzt habe ich das gemacht, was ich gleich hätte tun sollen.
Ich habe Wolli angerufen und schon weiß ich, dass ich die Teile, die ich gekauft habe, wieder zurückgeben oder in die Tonne kloppen kann.
Ich habe zwar keine Bestellnummer für Euch, aber eine Aussage, mit der man wohl sicher sein sollte, das Richtige zu bekommen.

Wolli sagt:
Nimm die Kupplungskomponenten der Suzuki TL 1000R, dann passt es. Diese Komponenten wurden wohl auch bei einigen TL 1000S verbaut, aber sicher ist, einfach nach der R zu schauen und zu bestellen.
Dementsprechend wird die Auswahl auch kleiner, da TRW (nur z.B.) die Stahlzwischenscheiben nicht liefert - jedenfalls finde ich nichts auf deren Homepage.
Wolli verbaut bei den R und Cagivas immer den EBC Satz, da dieser ein besseres Material hat und 10% stärkere Federn.
Diese Komponenten gibt es als Komplettsatz (Federn, Stahlzwischenscheiben, Lamellen) für knappe 200,--Euro oder nur die Lamellen für ca. 120,00Euro bei Wolli.

Grüße Griffith460


Das dürfte dir weiter helfen.
Standgas bei 900 Umin ist natürlich zu niedrig, 1100-1300 würde besser passen.
Gruß
Wolfgang
Zitieren
#5
Hallo
es ist eine Raptor 650 ie da past keine Kupplung von der 1000er
Zitieren
#6
Ich hätte gedacht dass der Rumpfmotor der Gleiche ist, da hast du aber mehr Erfahrung. Vielleicht kannst du noch schreiben welche Kupplung da passt.
Zitieren
#7
der von der SV 650 ab by 2004 bis 2010 auf jeden fall den der Motor ist identisch
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste