Bremspumpe Hinterrad WIKI
#1
Hallo Foristen,

ein wenig peinlich, aber ich muss zum Start im Forum gleich euer KnowHow anzapfen. Ich habe wegen der schlechten Bremswirkung hinten den Bremssattel demontiert, in meinem Ultraschallbad gereinigt und die Bremsflüssigkeit anschließend aufgefüllt und den Sattelnach oben gehängt. Den Anschlag des Hebels habe ich ganz reingedreht, damit die Pumpe den ganzen Weg auf machen kann und auch die Mutter an der Pumpe ganz nach unten geschraubt.

Dann habe ich noch ein Stahlbusvemtil montiert und versucht die Bremse mit dem Kompressorentlüfter zu entlüften. Die Kolben fahren aber nicht mehr ein und ich kann den Behälterquasi nur leer pumpen aber es erfolgt kein Rücklauf durch die Bohrung in der Pumpe. Ich habe es in verschiedenen Hebelstellungen versucht, aber der Kompressor saugt nie satt Flüssigkeit durch das System.


Ich würde auf einen Defekt in der Pumpe tippen, will aber nicht unnötigTeile kaufen. Am Ende soll die Bremse zuverlässig auch unter höher Beanspruchung funktionieren.

Was mache ich falsch. Leider sind die Links zum Wiki tot. Ich würde ja auf Bildmaterial setzen und hoffe, dass ich irgendwo nen grandiosen Denkfehler drin hab. Hat jetzt das Stahlbusventil, die Kompressorpumpe und einen Kolbenrücksteller gekostet und eine riesige Sauerei wegen Versuchen mit Spritzen, das Bremsöl durch den Sattel und System zu drücken, verursacht.

Ich bin schon relativ erfahren und hab auch schon CBSSysteme und Abs entlüftet.

Danke für Eure Hilfe.
Zitieren
#2
Ich würde die Sache mal so angehen:
Normales Entlüfterventil am Bremssattel einschrauben, Schlauch mit Spritze aufstecken, beide Kolben komplett in den Zylinder drücken und dann von hinten Bremsflüssigkeit in das System mit der Spritze rein drücken. Durch das Eindrücken der Kolben verhinderst du, dass Luft im Kolbenbereich zurück bleibt. Falls das nicht geht stimmt was nicht mit der Kolbenstellung an der Pumpe, denn in Stellung ohne Druck aufs Pedal müsste sich von hinten Flüssigkeit durchdrücken lassen.
Wenn Flüssigkeit von hinten bis in den Behälter gelaufen ist den umgekehrten Weg, sprich Pumpen mit dem Pedal, kurz das Ventil am Bremssattel (mit aufgestecktem durchsichtigen Schlauch) öffnen und wieder schließen bevor der Bremshebel zurück geht. Das machen, bis keine Blase mehr im durchsichtigen Schlauch aus dem Bremssattel kommt.
So mache ich das und das hat bisher immer fünktioniet, egal an welchem Motorrad. Aber ich verstehe dass man da manchmal schon fast verzweifelt ist.
Auf alle Fälle nach einem Tag wo das Motorrad ruhig gestanden hat noch mal nachentlüften. Nach einem Tag sollten sich auch die kleinsten Luftbläschen Richtung höchstem Punkt im System bewegt haben.
Zitieren
#3
Wenn alles nix hilft einfach neue pumpe kaufen...gibts bei stein dinse und kostet wirklich nicht die welt.....
hab letztes jahr die bremsanlage komplett erneuert..also pumpen sättel stahlflex etc...nach soviel jahren im einsatz sollte einem das wert sein;
Zitieren
#4
Das Gelesen ??

https://cagivisti.de/forum/showthread.php?tid=11939

Ich persönlich halte den Stahlbus Kram für Edelschrott......

Wenn das Moped lange gestanden ist kann es vorkommen das die Entlastungsbohrung in der Pumpe  zu korrodiert, aber das sollte im zuge der Entlüftungsaktion wieder freigespült werden.
Unten an den Pumpen zwischen Balg und Betätigungsstift verrottet es auch ganz gern, auf machen sauber machen Seeger ring raus nehmen kolben raus alles ins Ultraschall.
Wenn in dem Bereich in dem die Dichtungen Laufen korrosionsspuren zu fühlen sind -->Neue Pumpe
Falls alles gut aussieht wieder zusammen bauen und neuer Versuch mit entlüften....
Am besten ohne Stahlbus...
Wenn dich die Sauerei am Entlüfter stört mach etwas Teflonband um das Gewinde....


Happy wrenching
Pogmohon
Zitieren
#5
Hi Leute,

habe die Pumpe gerade demontiert und zerlegt. Wie Du gesagt hast, ist da viel Gammel drin gewesen und die Bohrung ist nicht wirklich frei. Ich habe bisschen mit dem Tompressor gepustet und auch mit Kompressor würde das nicht so freu, dass ich ein gutes Gefühl habe. Neue Pumpe ist bestellt. Das Stahlbusteil ist in der Tat bisher nicht sonderlich hilfreich gewesen. Hab bei der Gelegenheit auch vorne die Flüssigkeit gewechselt und das ging mit der Kompressorpumpe mit entlüften in 15min auf beiden Seiten wunderbar und ohne Sauerei.

Ich hoffe die neue Pumpe war es dann auch.

Beste Grüße, Tom
Zitieren
#6
Wo haste gekauft und wieviel bezahlt..?
Für die vordere nissin Pumpe gibts ja auch ein reparatur set..abere bei der hinteren Brembo wüsste ich nix..eh wurscht..mit der neuen machst nix falsch..
Zitieren
#7
Ja, ich denke auch. Die Bohrung ist innen im Führungskanal aus Kunststoff und die Hülse kriegt man nicht raus und über die Tülle könnte man da durchstochen, aber das ist nicht zuverlässig.

Bin eigentlich kein Teile Rauscher, aber der Reparatursatz kostet auch 30€.
Hat mich 60 EU gekostet und die Schubstange hab ich neu gebaut ist ja nur ein abgedrehter Gewindestab und ich hab mir das aus ner V2A a4 80nm bumax Edelstahlschraube neu gefeilt. Dann rostet da auch nix mehr.

Wobei ich ja schon eine andere Fußrastenanlage haben will.
Zitieren
#8
jaja..wenn man mal mit etwas anfängt kann das diverse ausmaße annehmen..war bei mir auch so...
zuerst bissle dies und dann das und dann eh scho wurscht machma alles komplett neu...
Zitieren
#9
So, heute alles montiert und Bremse ließ sich entlüften, Kolben konnte man auch wieder zurückschieben. Bin dann ne Runde gefahren und musste die finale Position des Hebels gemäß Sitzhaltung und Stiefel immer wieder wechselseitig mit der Stellschraube an der Bremspumpe justieren. Der Hebelweg ist Ellen lang, wenn man die Druckstange so einschraubt, dass sie nur minimales Spiel hat. Habe dann die Pumpe vorgespannt und bin ne Runde gefahren, war ohne Bremsen nach 5km schon handwarm und nachdem ich einmal scharf gebremst hatte wurde sie immer wärmer. Bis zu Hause war es schon fast heiß. Also wieder rausgedreht. Entlüftet habe ich nach Anleitung und mit einem Kompressorentlüfter, der eigentlich sehr gut funktioniert. Habe nicht den Eindruck, dass Luft im System ist


Kann es sein, dass die Bremse einfach nicht gut ist?

MfG, Tom

Die Scheibe hat 5mm und die Beläge sind nicht neu, aber hatten noch viel Fleisch. Die könnten jetzt nur verglast sein. Aber bis die Bremse zieht bin ich mit dem Hebel fast aufm Krümmer.
Zitieren
#10
Ich hab keine Raptor, hab aber bei der Navi letztes Jahr den hinteren Bremszylinder zerlegr, gereinigt, die Kolben Poliert und wieder zusammen gebaut nachdem mir die Bremse bei starker Benutzung immer wieder überhitze und plötzlich keine Wirkung mehr hatte. Seither ist das deutlich besser geworden, sprich sie hat seither nicht mehr überhitzt.
Über die Jahre setzen sich die Kolben gerne fest und korrodieren an den Stellen die frei sind. Dann stellen die sich nicht mehr so leicht zurück und die Beläge und Scheibe werden warm oder sogar heiss. 
Dass sich dein Pedal fast bis Anschlag durchdrücken lässt deutet drauf hin dass noch etwas Luft im System ist.

Mach auch die Dichtgummis aus dem Sattel und schau ob in den Nuten Korrosion ist. Schön sauber machen und am Besten neue Dichtgummis einsetzten. Das Ganze mit Bremszylinderpaste einfetten und zusammen setzen.
Zitieren
#11
Ich habe mir damals aus verschiedenen Posts was zusammenkopiert:

- Bremsen entlüften (hinten). Den Bremssattel abbauen und höher halten als die Bremspumpe, sonst klappt das Entlüften nicht. Dabei den Bremssattel zum Entlüften auf den Kopf drehen, damit alle Luft zum Entlüftungsnippel entweichen kann. kleines Holzbrett zwischen die Beläge klemmen.
Allgemein: "Deckel des Vorratsbehälters öffnen und die alte Bremsflüssigkeit absaugen. Wer keine entsprechende Saugflasche hat, macht beim nächsten Punkt weiter.
Leeren Vorratsbehälter mit neuer Bremsflüssigkeit füllen. Entlüftungsschlauch auf das Entlüftungsventil am Bremssattel aufschieben und das andere Ende in ein geeignetes Auffanggefäß hängen. Handbremshebel bis zum Anschlag durchziehen und halten. Jetzt das Entlüftungsventil öffnen (ca. 1 Umdrehung, eher weniger) und wieder schließen. Handbremshebel wieder ganz loslassen, damit die Bremsflüssigkeit aus dem Vorratsbehälter nachfließen kann. Dann Handbremshebel wieder bis zum Anschlag durchziehen und das Entlüftungsventil wieder öffnen und schließen. Das ganze solange wiederholen, bis die neue Bremsflüssigkeit blasenfrei am Entlüftungsschlauch austritt. Zwischendurch nicht vergessen, den Vorratsbehälter mit neuer Bremsflüssigkeit wieder aufzufüllen, sonst pumpt man sich Luft ins System."

- Wenn man den Bremssattel zerlegen will, sollte man alle Schrauben lösen, solange der Sattel noch an der Maschine fixiert ist.

- Die gesamte Anlage war nach dem Wiederzusammensetzten natürlich zunächst völlig leer und musste mit Bremsflüssigkeit gefüllt werden. Meine Annahme, einfach Bremsflüssigkeit in den Ausgleichbehälter zu füllen und solange am Bremspedal zu pumpen, bis die Br.Fl. am Entlüftungsventil austritt, erwies sich als falsch! Ich habe mir zehn Minuten den Wolf gepumpt, und es passierte rein gar nichts (Ich stelle mir gerade vor, wie die Profisschrauber unter euch sich gerade vor Lachen kringeln...). Allerdings war am Entlüftungventil ein deutlicher Sog (!) zu spüren, ich habe daher einen kleinen Trichter mit Schlauch an das Entlüftungsventil gepfriemelt und mit Br.Fl gefüllt, und siehe da, die Br.Fl. wurde aus dem Trichter angesaugt und füllte das System. Nachdem auch die Bremspumpe gefüllt war, drehte sich die Fließrichtung wieder um, so daß nun korrekterweise Br.Fl. aus dem Ausgleichsbehälter angesaugt wurde und aus dem Entlüftungsventil austrat.

- Zum Entlüften her hinteren Bremse muß, im Gegensatzt zur vorderen Bremse, der Bremssattel abgebaut werden und während des Entlüftungsvorganges höher als die Bremspumpe liegen (Steht auch so im Werkstatthandbuch). Ich habe ihn auf die - latürnich abgedeckte - Sitzbank gelegt.

- Wenn man beim Entlüften das Ventil zu weit aufdreht (1/4 Umdrehung reicht schon!!!) kann über das Gewinde Luft in den Bremssattel gezogen werden, und man wird nie fertig!!!"
Zitieren
#12
Hi, geh in eine Apotheke und kauf dir eine fette Spritze, am beste die Größte die sie haben. Steck da einen durchsichtigen Schlauch drauf der auf den Entlüftungsnippel passt. Fülle die Spritze und den Schlauch so, dass keine Luft mehr zu sehen ist sprich halte die Spritze nach oben und drücke so lange bis alle Luft aus dem Schlauch und der Spritze raus ist. vorher entleerst du den Flüssigkeitsbehälter, am einfachsten auch mit der Spritze absaugen. Jetzt den Schlauch auf den Entlüftungsnippel aufsetzen und von dort die Flüssigkeit rein drücken bis im Auffangbehälter die Bremsflüssigkeit da ist. Vorher beide Kolben ganz rein drücken. Entlüftungsventil schließen und am Pedal ein paar mal pumpen. Meist kommen aus der Pumpe noch ein paar Bläschen raus. Dann machst du das umgekehrt und hängst die Bremszange etwas höher wie die Pumpe. (Nicht auf die Sitzbank legen da das Ventil der höchste Punkt sein muss). Wenn du den Bremssattel legst bleibt Luft im Bereich der Kolben. Jetzt durchsichtigen Schlauch auf das Ventil, Ventil öffnen, einmal Pedal nach unten Drücken und bevor du es los lässt Ventil schließen. Wenn keine Luftblasen mehr kommen sollte die Bremse entlüftet sein und ein harter Widerstand beim Runterdrücken des Pedals zu spüren sein. Wenn das nicht so ist, ist noch Luft im System. Häng den Sattel nach oben und warte ein paar Stunden. Dann nochmal entlüften. Jetzt sollte das System komplett entlüftet sein.
Ein Freund von mir hat eine Autowerkstatt. Von dem hab ich mir das abgeschaut und es funktioniert besser wie alle vakuum uder sonstigen Pumpen die es zu kaufen gibt.
Vie Erfolg und Gruß Burn Burn
Zitieren
#13
Hi, ich hatte den Bremssattel unter die Decke gehängt. Ich habe ein Stahlbus Entlüfteventil, das man so aufdrehen kann, dass keine Luft Zurückströmen kann. Habe daran den Kompressor Entlüfter angeschlossen und mit Unterdruck die Flüssigkeit durch das System gesogen. Bis nur noch Flüssigkeit kam, hab ich dreimal den Behälter nachgefüllt. Ich habe ja einen Druckpunkt, aber zwischen Pumpenbetätigung und Druckpunkt ist der Weg zu lang.
Zitieren
#14
Stahlbusventil ist doch gedacht um sauber händisch (ohne Kompressor oder Pumpe) zu entlüften... Also nur am Pedal drücken zum Entlüften. Zu langer Weg bedeutet definitiv: es ist noch Luft im System.
Leerweg wird über die Kolbenstange in der Bremspumpe eingestellt. Bei mir ist die oben konisch, da passt keine Schraube. Evtl. liegt es an deiner selbst gefeilten Schraube.
Wer später bremst, ist länger schnell.
LOUD PIPES SAVE LIVES! :möppi:
Zitieren
#15
Moin,

die Kolbenstange ist 1:1 wie die Alte. Ich entlüfte gerade nochmal manuell und habe den Sattel hochgegangen und die Entlüftung geöffnet. Da steht jetzt ne schöne Flüssigkeitssäule und ich muss abwarten. Heute morgen war der Druckpunkt noch nicht merklich besser. Ich hänge heute Abend Mal einen Vibrator an die Leitungen, der sollte die restlichen Blassen losschutteln.

Grüße, Tom
Zitieren
#16
Es war tatsächlich noch Luft im System. Am Ende hat es am besten folgendermaßen funktioniert.

Sattel an die Decke hängen und ein 5mm aluteil zwischen die Bremsbeläge packen. Entlüftungsventil möglichst nach oben ragend.

Ringschlüssel über die Ablassschraube in nem guten Winkel, um es einhändig öffnen und schließen zu können. Schlauch auf den Nippel stecken und auch nach oben fest Sichern, damit nicht überläuft. Der Schlauch sollte 50cm lang und senkrecht nach oben gebogen sein.

Druckpunkt der Bremspumpe mit dem Fuß suchen und das Ventil leicht öffnen, Bremse durchdrücken und gucken ob die Bremsflüssigkeit ohne blasen als eine saubere Säule im Schlauch steht. Bei gedrückten Bremshebel das Ventil schließen. . Den Vorgang wiederholen bis keine Blasen mehr austreten.

Ich habe sie eine Nacht mit gedrückten Hebel, offenem Reservordeckel und leicht geöffnetem Entlüftungsventil stehen lassen und eine alten Vibrator so montiert, dass am nächsten Tag nach dem schließen des Ventils und Montage ein knackiger Druckpunkt da war.

Ob's der Vibrator war oder dass ich das System offen habe stehen lassen, weiß ich nicht.

Bin heute 400 km damit gefahren und bin zufrieden.

Ich habe das Pedal relativ tief stehen, um den Fuß nicht so hoch heben zu müssen um hinten zu Bremsen. Die Kolbenstange ist soweit reingedreht, dass sie nicht direkt in der bremspumpe in dieser 'Tasse' ansteht. Da ist ein mm Spiel, der am Ende des Bremshebels dann 5mm ist. Das fühlt sich gut an, aber ich bin mir nicht sicher ob sie nicht trotzdem etwas schleift. Der Bremssattel würde nochmal gereinigt nachdem er letztens blockiert war. Dabei hat es etwas gequalmt, aber das war die frische Kupferpaste und das Spezialfett für die Kolben. Jetzt könnten natürlich die Gummilippen defekt sein und den Kolben nicht ganz zurück in den Sattel ziehen. Die hatte ich nur gepflegt, für gut befunden und wieder verbaut.

Ich habe nach ner flotten Runde ohne großen Bremseinsatz hinten handwarme Bremssscheiben. Vorne aber genauso. Vielleicht schätze ich das aber falsch ein wie lange die nach einer kurzen Bremsung bei 70 kmH warm bleiben.
Zitieren
#17
Woher hattest du denn den "alten Vibrator" Biggrin Floet 
Entscheidend ist das hochhängen und ein paar Stunden abwarten. So können die Luftblasen an den höchsten Punkt wandern. Das mit der handwarmen Bremse ist normal, vor allem weil die hintere nicht besonders gut vom Luftstrom gekühlt wird. Das ist vorne deutlich besser.
Wenn ich mal entlüften muss komme ich auf deinen Vibrator zurück Lol
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste